Mitgliederversammlung beim VfR - Schwimmen

 

Bei den Schwimmern vom VfR Übach-Palenberg geht es wieder bergauf.

 
Foto:Stadt
 Der frisch ergänzte Vorstand der Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg im Überblick (v.l.): Manfred Rothärmel, Clemens Ortmanns, Herbert Lataster, Christina Pelzer, Lukas Bärwald, Manfred Ehmig, Vorsitzender Tim Böven und Tim Rutte.
Foto: Stadt
 
Nach der Mitgliederversammlung des größten Schwimmvereins im Bezirk Aachen, der Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg, hatte Abteilungsvorsitzender Tim Böven allen Grund zum Lächeln. „Ich freue mich, dass der Vorstand wieder komplett ist“, sagte er nach der Veranstaltung in der Mehrzweckhalle an der Marienberger Schulstraße. „So ist der Vorstand in der Lage, wieder viele Aktivitäten in allen Bereichen anzubieten“, so Böven weiter. Ein wesentlicher Baustein dieser Aktivitäten ist natürlich eine gesunde Mitgliederbasis. Und hier hat der Vorstand ganze Arbeit geleistet, denn nicht nur alle Vorstandspositionen sind wieder besetzt. „Durch die Neubesetzungen konnten wieder viele Arbeiten anlaufen, und ich denke dass diese im nächsten Jahr noch weiter vertieft werden“, meinte Böven dazu. Zweiter wichtiger Punkt war das notwendige Gegensteuern bei den sinkenden Mitgliedszahlen.

Das ursprüngliche Ziel, nicht weiter zu fallen, wurde dabei noch übertroffen, denn mit einem Zuwachs von 58 Mitgliedern ist der Verein aktuell bei 866 Mitgliedern. Da passte das eigens für die Versammlung ausgegebene Motto „Gemeinsam sind wir stark“ natürlich perfekt ins Bild, und wurde von den gut 70 Anwesenden auch bestätigt. Eine gesunde Kasse, problemlose Entlastungen für die Vorstandsmitglieder und ein zufriedenes Lächeln auch vom Fachwart für Öffentlichkeitsarbeit, Herbert Lataster, passten da ins Bild. Er freute sich darüber, dass mit dem noch recht frischen Facebook-Auftritt der Schwimmer ein weiterer Kommunikationskanal hinzugekommen ist. „Man kann sich in dieser Zeit nicht den sozialen Medien verschließen“, sagte er. Zu berichten gebe es genug: „Vom erfolgreichen Wettkampfsport bis hin zur außersportlichen Jugendarbeit, sind wir in allen Bereichen immer am Puls der Zeit“. Und egal, ob Wettkampfbetrieb, Vereinsmeisterschaften, Breitensport, das Angebot, bei den Schwimmern das Deutsche Sportabzeichen zu erlangen oder Schwimmer-Fünfkampf und Sport-, Spiel- Spaßtag, auch der Blick auf den immer gut gefüllten Terminkalender der rührigen Schwimmer zeigte, dass der Verein wirklich für Bewegung sorgt. Das mit dem prallen Kalender kennt auch Ehrenmitglied, Bürgermeister und ehemaliger Vorsitzender Wolfgang Jungnitsch nur zu gut. Dennoch schaffte er es zur Versammlung und übernahm als Wahlleiter eine wichtige Funktion.

Bei den Wahlen stand aber dieses Mal nicht nur „Wiederwahl“ auf der Tagesordnung. Neben dem wiedergewählten Abteilungsvorsitzenden Tim Böven, dem Fachwart Schwimmen Manfred „Fredl“ Rothärmel und dem Fachwart für Öffentlichkeitsarbeit, Herbert Lataster, die ebenfalls weiterhin im Vorstand dabei sind, verabschiedete sich mit dem bisherigen Fachwart Wasserball, Jens Ueberdick, ein Urgestein aus der Vorstandsarbeit. Seit fast 30 Jahren ist er Mitglied, acht Jahre lang war er Wasserballwart und sorgte dort für Bewegung. „In seiner ruhigen und besonnenen Art hat Jens immer den richtigen Ton gefunden und die Wasserballgeschäfte der Abteilung erfolgreich gemanagt“, lobte Tim Böven. Neu im Vorstand ist Tim Rutte, der als neuer Wasserballwart nachrückt. Die übrigen Posten blieben wie gehabt: Geschäftsführerin ist Christina Pelzer, Manfred Ehmig ist Fachwart für Freizeit- und Gesundheitssport, Steffen Rothärmel ist Fachwart Jugend, Lukas Bärwald wurde als Fachwart Allgemeine Verwaltung/Veranstaltungen im Amt bestätigt, Clemens Ortmanns ist Kassenwart, und die Kassenprüfer heißen Christel Hartmann, Heike Böven und Bodo Bärwald. So gut aufgestellt, kann sich die Vorstandsmannschaft um Tim Böven auf die kommenden Herausforderungen freuen. Dennoch wird weiter an der künftigen Ausrichtung gefeilt. „Zum Thema Zukunft werden wir in diesem Jahr mit dem Vorstand eine Klausurtagung durchführen“, kündigte der Vorsitzende an.