Presseerklärung des Kämmerers der Stadt Übach-Palenberg vom 16.11.2017

Im Artikel „Treibt die Stadt Übach-Palenberg Schulden zu spät ein?“ zur Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses vom 14.11.2017 in der Geilenkirchener Zeitung vom heutigen Tage werde ich wie folgt sinngemäß zitiert:
 
„Kämmerer Björn Beeck jedenfalls machte in der Hauptausschusssitzung sinngemäß deutlich, dass der bisher zuständige Kollege im Jahr vor seiner Pensionierung wohl keine Lust mehr gehabt habe, noch das ganz große Rad zu drehen. Jetzt aber sei eine neue und motivierte Kollegin als Kassenleiterin an Bord, so dass Besserung eintreten werde…“
 
Meine Ausführungen in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses vom 09.11.2017 werden hier falsch wiedergegeben. Sinngemäß habe ich folgendes gesagt:
 
Die Umstellung des Mahn- und Vollstreckungswesens auf eine digitale Basis unter Verwendung einer komplexen Software ist in die Wege geleitet. Hierdurch können die meisten im GPA-Bericht angesprochenen Punkte abgedeckt werden.
Eine frühere Umstellung wollte ich aufgrund der Personalsituation sowie des seinerzeit bevorstehenden Wechsels in der Kassenleitung dem alten Kassenleiter nicht zumuten.

 
Dementsprechend bleibt festzuhalten, dass meine Aussage in der Haupt- und Finanzausschusssitzung vom 14.11.2017 keinerlei Vorwürfe an ehemalige oder derzeitige Bedienstete der Stadtverwaltung enthielt.

Aufforderung zur Richtigstellung 1

Aufforderung zur Richtigstellung 2