Jugendversammlung des VfR - Abtl. Schwimmen -

 

Junge Schwimmer wickeln ihre Versammlung in Rekordzeit ab.

 
Der Jugendausschuss der Schwimmabteilung im VfR Übach-Palenberg mit Alina Bärwald, Andre Breuer, Alexander Olszewski, Jugendwart Steffen Rothärmel, Maike Strieder und Frank Breuer (v.l.).
Foto: Stadt
 
Fast lohnte es sich nicht für die Teilnehmer an der Jugendversammlung in der Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg ihre Schuhe oder Socken auszuziehen. Sie taten es der Ordnung halber doch, denn in der Halle der Schwimmsportschule des Landes NRW an der Übacher Carlstraße sind Straßenschuhe keine Option.

Damit keiner kalte Füße bekam, gaben die Nachwuchsschwimmer, die in ihrem Verein durch ihre hervorragenden Leistungen auch echte Leistungsträger sind, richtig Gas. Und so waren die rund 20 Kinder und Jugendlichen in der neuen Rekordzeit von nur acht Minuten mit ihrer Versammlung „durch“. Jugendwart Steffen Rothärmel hatte wieder einmal das richtige Rezept gefunden, um die Jungschwimmer schnell und umfassend zugleich zu informieren. Zwar mussten er und Alina Bärwald in ihrem Bericht zugeben, dass im abgelaufenen Jahr manche Maßnahme einfach ausfallen musste. „Aber wir geloben Besserung“, sagte Steffen Rothärmel zu. Versammlungsleiter Robin Steegers hatte dann auch nicht mehr wirklich viel zu tun: Wahlen stehen beim Jugendvorstand ohnehin nur alle zwei Jahre an, einziger für ihn relevanter Tagesordnungspunkt war die einstimmige Entlastung des Vorstandes, die einstimmig von der Versammlung erteilt wurde.

Nach der Frage von Steffen Rothärmel („Was sollen wir denn demnächst angehen, woran habt Ihr Spaß?“) ging es dann aber doch ein paar Minuten lang richtig rund. Centerparcs, Kletterpark, Spaßbad: Das waren nur drei der vielen Vorschläge für gemeinsame außersportliche Aktivitäten, die den Jugendlichen am Herz liegen. Die eine oder andere Idee soll dann auch verwirklicht werden, sagte der Jugendvorstand zu, ehe nach knappen acht Minuten die Versammlung schon wieder Geschichte war.