Heidesäuberung

 

Scherpenseeler Schützen luden zur gemeinschaftlichen Heidesäuberung ein.

 
Foto: Stadt
 

Ausgestattet mit Greifern, Eimern und sogar auch mit einem Arm im Schonverband, ging es für die Angehörigen und Gäste der St. Rochus-Schützenbruderschaft Scherpenseel nun auf zur alljährlichen Heidesäuberung. Zum 44. Mal ging eine Gruppe von 20 Mitstreitern, darunter auch Vertreter aus der Politik, durch Feld, Flur und Unterholz und förderten dabei satte fünf Kubikmeter Müll und Unrat zutage. Als Belohnung für den freiwilligen Einsatz winkte nicht nur eine wärmende Erbsensuppe, sondern auch der stille Dank der Natur.