Karnevalsumzug in Marienberg

 

Die Sonne lachte dann doch für den Stadtprinzen und die Marienberger.

 
Die KG „Lustige Marienberger Jekken 1985 e.V. (Danke, Bitte!)“, wie die Jecken selbst immer zu sagen pflegen, brachte mit ihrem Prunkwagen eine Ladung Kamelle unters Volk.
Foto: Stadt

Ein breiteres Lächeln konnte man am Sonntagvormittag dem Geschäftsführer der Karnevalsgesellschaft „Lustige Marienberger Jekken“, Josef Switalla, wohl kaum entlocken. „Wir haben heute den größten Zug, den Marienberg je am Tulpensonntag erlebt hat“, sagte er voller Stolz. Mit zehn Wagen und etlichen Fußgruppen war bei einem der wohl schönsten Veedelszüge in der Region richtig was gebacken. Und das schien auch Petrus zu merken: Denn mit dem Startschuss pünktlich um 11.11 Uhr verzogen sich die dicksten Wolken und die Sonne lachte durch einige Lücken im vormals grauen Sonntagshimmel.
 
Stadtprinz Thomas I. (de Jong) ließ anfänglich angesichts des böigen Windes seine Prinzenkappe weg.
Foto: Stadt
 
Darüber freute sich natürlich auch der KG-eigene Stadtprinz Thomas I. (de Jong), der mit einem eigenen jecken Wagen in Marienberg seine sehr gelungene Regentschaft krönte. Die vielen hundert Jecken am Zugrand hatten sich nicht nur schon weit vor dem Zugstart mit Pavillons, eigenen Boxen für Draußen und wärmenden Getränken auf die Ankunft des närrischen Lindwurms eingestellt. Sie genossen auch einen breiten Reigen von Themen. Da gab es beispielsweise die Urzeitmenschen und Mammuts rund um Harry Hermanns, bei Holger Stiebing fanden sich eine ganze Menge bunt gekleideter Clowns aus der Marienschänke und die KG brachte mit ihrem eigenen Prunkwagen natürlich auch eine ganze Menge Kamelle unters Volk. Die durften sich über beste Laune am, dann doch noch teils sonnigen Zug durch den Ort freuen und feierten mit und machten dem Namen der Jubiläums-KG, die in dieser Session ihr drei Mal elfjähriges Bestehen feiert, alle Ehre.
 
Mammuts und Urzeitmenschen gab es bei dieser tollen Truppe in Marienberg zu bestaunen.
Foto: Stadt