Karnevalsparty der ÜPKG

 

Der neue Karneval der ÜPKG startete in der ehemaligen Lohnhalle richtig durch.

 
 
Mit der Spaßkapelle „Trek Zeg“ aus Landgraaf/NL zog die Stimmung bei der neuen Karnevals-Galaparty der Übach-Palenberger Karnevalsgesellschaft (ÜPKG) ein.
Foto: Stadt
 
Vom zur gewohnten Tradition gewordenen Sitzungskarneval einmal abweichen, ist immer eine etwas riskante Sache für eine Karnevalsgesellschaft (KG). Schließlich gibt es mit der Galaveranstaltung und meist auch der Kinderveranstaltung am darauffolgenden Tag meist nur zwei „richtige“ Gelegenheiten, seine Qualitäten als Gastgeber im rheinischen Brauchtum Karneval unter Beweis zu stellen. Die Verantwortlichen bei der Übach-Palenberger Karnevalsgesellschaft (ÜPKG) gingen den nach dem Wegfall der Stadthalle als Veranstaltungsort nötigen Schritt in eine andere Richtung. Mit der ehemaligen Lohnhalle im Carolus-Magnus-Centrum (CMC) war für den Samstagabend schon die richtige Location schnell gefunden. Doch die ÜPKG ging noch einen Schritt weiter, denn sie machte aus der bisherigen Galasitzung mit frontalem Bühnenprogramm samt Tisch- und Stuhlreihen eine gelungene Mischung aus Karnevalsparty und Galaabend.

„Wir haben einfach mal was Neues ausprobiert“, so Vorsitzender Hans-Josef Offermanns. Das Ziel war, mit viel Musik und eingestreuten Auftritten eine lockere Partyatmosphäre zu schaffen, in der sich die Leute wohlfühlten. „Und das ist uns gelungen“, freute sich Offermanns am nächsten Tag. Wenn leichte Augenringe und ein zufriedenes Lächeln auf den Gesichtern der Weißjacken von der ÜPKG ein Gradmesser für das Gelingen eines neuen Konzepts waren, durfte die „Mission Karnevalsparty“ als gelungen bezeichnet werden. Dank der schon im früheren Galakarneval der ÜPKG bestens bewährten „Sunshine Band“ war von Beginn an die Halle mit viel Lieblingsmusik aus dem Karneval gefüllt. Die Spaßkapelle „Trek Zeg“ aus dem benachbarten Landgraaf/NL legte da mit ihrer spaßorientierten und immer stimmungsvollen Rasanz noch eine Schippe nach. Sie mischten sich fast mitten unters Publikum und bereiteten so schon früh nach dem Startschuss den Boden für einen tollen Abend.

Überhaupt war das Ambiente, das die ÜPKGler in die Lohnhalle zauberten, aller Ehren wert und wurde vielfach gelobt. Die älteren aus der KG durften sich vielleicht auch ein wenig an die Zeit erinnern, in der die ÜKG als Übacher Karnevalsgesellschaft und die KG „Palenberger Kröetsch“ noch getrennt waren, die Fusions-KG als ÜPKG noch nicht existierte, und die „Kröetsche“ im CMC so richtig abfeierten.

Das gelang ihren geistigen Enkeln ebenfalls ganz hervorragend. So zeigte Tanzmariechen Jenny Gilleßen auf der zwar verkleinerten, aber bestens ausgelegten Bühne, dass sie nicht nur für die Offiziellen vom Elferrat oder Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch eine tolle Leistung abliefern kann. Auch Stadtprinz Thomas I. (de Jong) von der Jubiläums-KG „Lustige Marienberger Jekken“ brannte mit der eigens mitgebrachten Sambaband „Animoso“ aus Heerlen/NL richtig Schwung in die Bude. Wenn es danach noch der passenden Stimmung bedarf, um dem neuen Sitzungskonzept der ÜPKG die Krone aufzusetzen, war Sängerin Laura Wings mit ihrem unwiderstehlichen Temperament genau die richtige, um die tolle Sause passend abzuschließen.
 
 
 ÜPKG-Tanzmariechen Jenny Gilleßen zeigte trotz der verkleinerten Bühne im CMC, was sie draufhat.
Foto: Stadt