Die „Rheinländer“ starten mit einem neuen Jugendvorstand durch

 

Mit einem frisch gewählten Jugendvorstand geht es beim 1.FC Rheinland Übach-Palenberg weiter.

 

 Die Jugendabteilung des 1.FC Rheinland Übach-Palenberg mit dem Vorsitzenden Marcel Müller-Janowski (l.) ergänzte ihren Vorstand um zahlreiche Jugendliche, die gerne mitarbeiten möchten.

Foto: Stadt

Bei der Versammlung am Freitagabend im Vereinsheim am Bucksberg, wurde Marcel Müller-Janowski im Amt bestätigt. An seiner Seite bleiben der Jugendgeschäftsführer für den Bereich Fußball, Bernd Werthmann und Stefanie Rothkranz, die den Bereich Turnen und Presse im Jugendvorstand abdeckt.

„Erfreulich war, dass so viele Jugendliche gekommen waren und gerne mitarbeiten möchten“, freute sich Stefanie Rothkranz. Auch darum werden mit Jugendvertreterin Yara Janowski und den Beisitzern Daniela Madrid, Frank Maurer, Angelo Moosmann, Patrick Hamm, Rüdiger Köchling, Jens Nilles, Janine Reinartz, Ines Madrid, Emilia Felipovic und Martin Mrozek auch viele Jugendliche in die Vorstandsarbeit eingebunden.

„Genauso freut es uns, dass Jugendliche aus eigenen Reihen den Trainingsbetrieb beim Fußball unterstützen“, berichtet Rothkranz weiter. So gehören drei B-Jugendliche zu den Betreuern bei den Bambini und den F-Jugendlichen, außerdem stellen die „Rheinländer“ gleich drei Jugendschiedsrichter.

Dank der Kooperation mit den Fußballabteilungen vom VfR Übach-Palenberg und SV 09 Scherpenseel-Grotenrath können im Jugendbereich in allen Altersklassen Mannschaften angeboten werden, wobei manche gleich zwei Teams bilden und die Mädchen mit eigenen Mannschaften der D- und B-Juniorinnen am Spielbetrieb teilnehmen. Die in der Sonderliga sehr erfolgreichen A-Junioren von Trainer Patrick Hamm haben nun die Bezirksliga als nächstes Ziel im Fokus. Und der große Rheinland-Cup, der in diesem Jahr von Freitag, 22. Juni, bis einschließlich Sonntag, 24. Juni, auf dem Sportgelände am Bucksberg stattfindet, ist ebenfalls ein beliebtes Angebot. „Dazu sind wir auch bei den jugendlichen Badminton-Spielern sehr aktiv, sie wurden in ihrer Klasse schon mehrfach Meister“, schließt Stefanie Rothkranz. Einzig beim Kinderturnen fehlt es den „Rheinländern“ an Betreuern und Übungsleitern, um eine weitere Gruppe anzubieten, aber auch daran wird der neue Vorstand wieder arbeiten.