20. Zentral Ehrung des Sängerkreises Heinsberg

 

Drei Chöre, über 50 Ehrungen und viel Applaus bei der 20. Ehrung des Sängerkreises Heinsberg.

 
Mit teils ungewöhnlichen Beiträgen war der „Chor 77“ aus Hückelhoven vertreten.
Foto: Stadt
 
Kreisvorsitzender Michael Gornig vom Sängerkreis Heinsberg zeigte sich am Sonntagvormittag fast schon mit einem Dauerlächeln. So durfte er mit seiner Vorstandsmannschaft um Josef Lemmen und Thorsten Ueberdick bei der inzwischen 20. Zentralen Ehrung des Sängerkreises Heinsberg wieder auf eine sehr gelungene Veranstaltung blicken.

Dank der Ausrichter vom Übacher Gesangverein (ÜGV) 1848, der in diesem Jahr sein 170-jähriges Bestehen feiert, wurde die Veranstaltung im weiten Rund des Pädagogischen Zentrums (PZ) in Übach-Palenberg zu einem echten Erfolg. Die gut 200 Besucher genossen aber nicht nur den Glanz der vielen bereits vergebenen oder noch an diesem Ehrentag zu vergebenden Anstecknadeln und Medaillen. Sie durften sich über die natürlich live eingesungenen Beiträge von gleich drei Chören freuen. Zum einen der ÜGV unter der bewährten Leitung von Wilfried Hirche, die unter anderem mit der „Festhymne“ von Karl-Heinz Weber-Müllenbach das passende Eröffnungslied ausgewählt haben.
 
 
 Der Männergesangverein Übach 1848 feiert in diesem Jahr nicht nur sein 170-jähriges Bestehen, sondern übernahm auch die musikalische Eröffnung des Ehrentages.
 Foto: Stadt

Zum Schmunzeln regte der „Chor 77“ aus Hückelhoven mit seinem Leiter Guido Janssen an, ließ er doch unter anderem das Lied „Rinderwahn“ von Max Raabe hören. Und zuletzt durfte auch der „Männerchor Boscheln“ mit seinem musikalischen Leiter Franz-Josef Mainz nicht fehlen, der mit der „Hymne an unsere Stadt“ Übach-Palenberg das Lokalkolorit des Vormittags noch übernahm.

„Ich freue mich auch darüber, dass der Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch nicht nur als Schirmherr fungiert und die Ehrungen übernimmt, sondern auch in beiden Übach-Palenberger Chören aktiv dabei ist“, so Michael Gornig. Der Schirmherr freute sich in seinen kurzen Worten darüber, dass so viele Menschen die Freude an der Musik und am Gesang teilen. „Musik beflügelt und entführt uns in eine sorgenfreie Welt“, sagte Jungnitsch, der die Wertschätzung für Musik nach wie vor auf einem hohen Niveau sah. Hier spielten auch die vielen Chöre nicht nur im Kreis Heinsberg eine tragende Rolle. „Was singen für uns alle bedeutet, wissen sie selbst am besten“, meinte auch Kreisvorsitzender Michael Gornig, „lassen sie uns nun noch alle anderen überzeugen, die das noch nicht tun“. Und bevor Gornig dann am Ende viele Gratulationen für viel geleistete ehrenamtliche Arbeit im Sinne des Chorwesens aussprechen durfte, bedankte er sich nicht nur bei den Organisatoren, Aktiven und den Menschen hinter den Kulissen. Er warf vor dem gemeinsamen Schlusslied „Come together“ auch noch einen Blick in die Zukunft. So steht die 21. Zentrale Ehrung des Sängerkreises Heinsberg am 10. März 2019 an. Dann findet die im Kreis immer mal wieder in einer anderen Kommune platzierte Veranstaltung zum letzten Mal mit Michael Gornig in seiner jetzigen Funktion an. „Im nächsten Jahr werde ich dann nicht mehr für die Vorstandsarbeit zur Verfügung stehen“, kündigte er an.

Hier nun die Ehrungen im Überblick:
 
25 Jahre mit Ehrennadeln in Silber für:
 
Berthold Risters und Theo Schürkens vom MGV St. Josef Kirchhoven, Matthias Franken, Walter Ganz und Ludwig Granig vom Werks-Chor Schlafhorst Übach-Palenberg, Leo Hansen vom MGV Dremmen, Horst Beck vom Städtischen Gesangverein Erkelenz, Franz Griesbach vom MGV „Liederkranz“ Birth-Dam, Dr. Armin Leon vom MGV Teveren, Willi Croon und Fred Dress vom Quartettverein Myhl, sowie Frank Hensen vom Gesangverein „Frohsinn“ Beeck
 
 
Die größte Gruppe der Geehrten war die Riege der Mitglieder, die seit 25 Jahren aktiv sind.
Foto: Stadt

40 Jahre mit Anstecknadeln und Urkunde:
 
Joachim Houben vom MGV Cäcilia Haaren, Peter Brucker vom MGV St. Josef Kirchhoven, Peter Hursel, Heinz Plum und Helmut Middendorf vom Werks-Chor Schlafhorst, Wolfgang Schröter vom Übacher Gesangverein, Meinhardt Arndt vom MGV Borussia Baal, sowie Thomas Meetz vom Quartettverein Myhl
 
 
 Auch die Gruppe der seit 40 Jahren aktiven Sänger zeigte sich stark.
Foto: Stadt

50 Jahre mit Ehrenzeichen in Gold und Urkunde:
 
Helmut Misgaiski vom Männerchor „Rather Dorfspatzen“, Günter Hoffmann vom Städtischen Gesangverein Erkelenz, Hans-Josef Essers und Hans-Peter Jandousek vom Übacher Gesangverein, Erwin Limburg, Walter Limburg und Willi Siegers vom MGV Kempen, Theo Tellers, Friedel Thevissen und Wolfgang Kreder vom MGV Cäcilia Waldfeucht, sowie Josef Breuer und Ludwig Haas vom MGV Wassenberg
 
 
Auf ein sattes halbes Jahrhundert aktiver Dienst als Sänger dürfen diese Aktiven zurückblicken.
Foto: Stadt
 
60 Jahre mit Ehrenzeichen in Gold:
 
Willy Brandts und Heinz Seferens vom MGV St. Josef Höngen, Hans Nonnen vom Übacher Gesangverein, Hans Beulen und Fred Küppers vom MGV Cäcilia Waldfeucht, Karl-Willi Theissen vom Quartettverein Myhl, Bärbel Wolf vom Gesangverein „Frohsinn“ Beeck, sowie Josef Houben vom MGV St. Josef Kirchhoven;
 
 Bei den für 60 aktive Sängerjahre zu Ehrenden freute sich der Vorsitzende des Sängerkreises Heinsberg, Michael Gornig (l.) über die einzige zu ehrende Dame des Tages, Bärbel Wolf vom Gesangverein „Frohsinn“ Beeck (vo.,M.).
Foto: Stadt

65 Jahre mit Plakette in Gold, Ansteckpin und Urkunde:
 
Werner Gibbels vom Übacher Gesangverein, Karl-Josef Jansen vom MGV Teveren, Leo Jentgens vom Quartettverein Myhl, sowie Kurt Küsgens vom Werks-Chor Schlafhorst Übach-Palenberg
 
70 Jahre mit Ehrenzeichen in Gold und Urkunde:
 
Ludwig Nießen vom Übacher Gesangverein
 
 
 Mehr geht fast nicht: Der Vorstand des Sängerkreises Heinsberg mit Schatzmeister Josef Lemmen (r.), Vorsitzendem Michael Gornig (3.v.r.) und Beisitzer Thorsten Ueberdick (3.v.l.) freute sich mit Schirmherr Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch (M.) über die 65-jährigen Mitgliedschaften von Kurz Küsgens (l.), Leo Jentgens (2.v.l.), Karl-Josef Jansen (3.v.r.) und Werner Gibbels (2.v.r.), sowie die 70-jährige Treue von Ludwig Nießen.
Foto: Stadt
 
Die Ehrung für langjährige Vorstandstätigkeit empfingen: Ludwig Granig (15 Jahre), Leo Heitz und Matthias Franken (je 20 Jahre), Kurt Müller (25 Jahre) und Heinz-Joachim Fuß (30 Jahre) vom Werks-Chor Schlafhorst, sowie Helmut Heinen (20 Jahre) vom Städtischen Gesangverein Erkelenz und Manfred Palenga (25 Jahre) vom MGV Wassenberg.
 
 Für langjährige Vorstandsarbeit wurden natürlich auch Ehrungen und viel Dank ausgesprochen.
Foto: Stadt
 
 

Für ihr Vereinsjubiläum in diesem Jahr empfingen der Männer-Gesang-Verein 1968 Kempen (50 Jahre) und der Städtische Gesangverein 1843 Erkelenz (175 Jahre) noch zwei besondere Ehrenurkunden.
 
Die anwesenden Mitglieder des Männer-Gesang-Vereins 1968 Kempen empfingen die Auszeichnung für das 50-jährige Vereinsbestehen.
Foto: Stadt