Drei Tage voller Musik und Abwechslung beim Maiblütenfest in Übach

 
 
Für „Mitsch“ wie Daniel Mischke von seinen Fans und Freunden genannt wird, war das Wochenende fast frei von Problemen. Das mit dem Wetter war kein Thema, „wir sitzen ja im Trockenen“, sagte er, das mit den vielen Besuchern machte ihm keine Kopfschmerzen, „meinen Platz habe ich ja“, und das mit der Musik war erst recht kein Problem. Denn „Mitsch“ hatte am Muttertagswochenende beim Maiblütenfest des Aktionskreises „Pro Übach“ in Übach die Fans und Freunde auf seiner Seite. Mit seiner live eingespielten, ab und an mal von Sängerin Clarissa „Clära“ Engels unterstützten Musik, gab es hier ganz ohne große Bühne Unterhaltung pur.
 
Daniel Mitschke alias „Mitsch“ hatte die Fans und Freunde auch ohne eine große Bühne gleich mal auf seiner Seite.
Foto: Stadt
 
Und damit war der Musiker in guter Gesellschaft, denn neben der Musik vom Mann mit der Gitarre und der Rhythmusschelle am rechten Schuh, gab es beim jüngsten Fest im Zentrum von Übach an gleich drei Tagen eine ganze Menge zu erleben. Dazu wurde die Carolus-Magnus-Straße vom Carlsplatz bis zum Rathausplatz großzügig abgesperrt, was für die Anwohner sicherlich umständlich war, aber dem Fest die passende Gelegenheit zur Ausbreitung gab. Denn alleine das inzwischen immer schönere Terrain rund um den Biergarten der Wirtsleute Spiertz hätte wohl nicht mehr ausgereicht. Dennoch war der Platz ein Epizentrum der Feierstimmung, war hier doch ein Teil der Fahrgeschäfte der Kirmes aufgebaut, und natürlich auch die zentrale Bühne. Abends, als die Jaguarbahn fast schon die letzte Fahrt rückwärts aufnahm, und die Gäste damit zum Jubeln brachte, war auch der beliebte Box-Automat zum Kräftemessen auf elektronische Art und Weise schon längst nicht mehr aktiv.
 
 
Der Boxautomat lud zum elektronischen Kräftemessen ein.
Foto: Stadt
 
Dafür gaben sich auf der Bühne die Bands des Wochenendes die sprichwörtliche Klinke in die Hand. Mit „Palaver“, den „Kolibris“ und „Bullewuh“ standen gleich drei Formationen bereit, um den vielen Besuchern mit kölschen Hits die Ohren freizupusten. Feiern unter freiem Himmel: Das gefiel natürlich auch dem Aktionskreis-Vorsitzenden Michael Timmreck. „Ich bin wirklich zufrieden, und das Wetter hat ja auch gehalten“, sagte er schon am frühen Samstagabend. Er und die Aktiven vom Aktionskreis hatten nicht nur eine Meile, die zum Gucken, Bummeln und Geschäftemachen einlud, geschaffen, sondern sorgten für die versprochenen Highlights.
 
Autofreies Bummeln war beim Maiblütenfest am Wochenende in Übach angesagt.
Foto: Stadt
 
Eins davon war das funkelnde Höhenfeuerwerk, das noch am gleichen Abend in den sozialen Netzwerken per Video zum Renner wurde. Staunende Smileys und stramm hochgereckte Daumen gab es auch für das weitere Rahmenprogramm. Denn durch die Verwandlung des Übacher Zentrums in eine riesige Flaniermeile, konnte man sich vor allem am gut besuchten Sonntagnachmittag viel Zeit zur Erkundung der Fläche nehmen. Wer wollte, konnte auch die eigens eingerichtete, kleine Bimmelbahn durchs Zentrum von Übach nutzen. Und für Fans des freiwilligen Dienstes am Nächsten hatte die Freiwillige Feuerwehr in Übach noch einiges zu bieten. Denn sie öffneten am Sonntagnachmittag ihre Pforten und luden zum Blick hinter die Kulissen und auf die Technik ein, die täglich zur Hilfe am Nächsten bereitsteht.
 
 Mindestens eine Runde rückwärts gab es bei der Jaguarbahn, die sich bei der jungen Generation ungebrochener Beliebtheit erfreut.
Foto: Stadt