St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1410 Übach e.V.

 

- der älteste Verein der Stadt Übach-Palenberg -

 
Alle Aktiven der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Übach 1410 eV.
Abb.: Alle Aktiven der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Übach 1410 eV
im Jahre 2010, dem 600. Jahr des Bestehens. Foto: Stadt


Die Bruderschaft umfasst folgende Gruppen und Abteilungen:

Altschützen (d.h. aktive Schützen mit Uniformzwang). Sie fühlen sich der Traditions- und Brauchtumspflege und dem allgemeinen Schützenwesen verpflichtet.

Jungschützen (d.h. aktive Mitgliedschaft in der Jugendabteilung vom 6. bis 24. Lebensjahr). Auch sie widmen sich der Traditions- und Brauchtumspflege und dem Schießsport.

Übacher St. Sebastianus Jungschützen weiterhin auf Erfolgskurs

Schießgruppe (d.h. aktive Mitgliedschaft in der Bruderschaft, jedoch kein Uniformzwang). Die Schießgruppe nimmt mit meh­­reren Mannschaften an den jährlichen Rundenwettkämpfen des Bezirksverbandes Geilenkirchen im sportlichen Luftgewehrschießen teil. Im neuen Schützen- und Schieß­heim steht der aus Männern und Frau­­en bestehenden Schießgruppe eine mo­derne Sechs-Bahnen-Luftgewehrschießan­lage zur Verfügung. Trainiert wird jeden Mon­tag und Donnerstag ab 19.00 Uhr.

Die Schießgruppe der Übacher Schützen. Foto: Stadt
Abb. 2: Die Schießgruppe der Übacher Schützen. Foto: Stadt

Musikgruppe „Alte Kameraden“: Aus einer „Karnevalsidee“ im Jahre 2003 geboren, wurde mit der Neustruktur im Jahre 2007 inzwischen eine voll  integrierte Untergruppe innerhalb der Bruderschaft geschaffen. Hier haben sich ehemalige Trommlercorpsmitglieder und aktive Schützen zu einer tollen Musikgruppe zusammengefunden. Sie stellen in ihren historischen Uniformen nicht nur ein Blickfang dar, sondern sorgen inzwischen bei zahlreichen Auftritten auch außerhalb des Stadtgebietes für prächtige Stimmung und gute Laune bei Schützen- und Volksfesten, Karnevalssitzungen, Hoch­­zeiten, Geburtstagen und sonstigen Anlässen. Geprobt wird mittwochs ab 19.30 Uhr im neuen Schützen- u. Schießheim.

Die
Abb. 3: Die "Alten Kameraden" der Übacher Schützen. Foto: Stadt

Damengruppe: Die „Damenriege“ kennt zwar keine aktive Mitgliedschaft, unterstützt die Bruderschaft aber bei ihren Aktivitäten. Sie hat eine eigene Tracht und geht auch bei den Festzügen des Vereins mit. Ohne ihre Mithilfe bzw. ihr fleißiger Einsatz im Hintergrund (z.B. Bewirtung, Caféteria etc.) würden viele Veranstaltungen nicht so gut gelingen.
Die
Abb. 4: Die "Damenriege" der Übacher Schützen. Foto: Stadt

Fördernde Mitglieder: Die in­­­aktiven Mitglieder leisten mit ihrem Mitgliedsbeitrag einen aktiven und wichtigen (finanziellen) Beitrag für die Arbeit des Vereins. Jeder, der die Schützenarbeit an sich gut und förderungswürdig findet, aber selber nicht an den Vereinsaktivitäten teilnehmen kann oder will, kann hier einen wertvollen Beitrag leisten. Die Beiträge sind im Rahmen der Steuererklärung entsprechend absetzbar.

Regelmäßige Bruderschaftsaktivitäten:

... die Antoniuskirmes (Winterkirmes) im Schützenhof Crampen, gleichzeitig auch Ka­meradschaftsabend, jeweils am Wochenende nach dem 17. Januar.

... das Ostereierschiessen am Gründonnerstag im Schützen- und Schießheim. Nach kleinen bescheidenen Anfängen auf Schießständen befreundeter Schützenbruderschaften, hat sich das Ostereierschiessen am Gründonnerstag zu einem echten Höhepunkt im jährlichen Veranstaltungsreigen entwickelt, vor allem seit Bestehen des neuen Schützenheimes. Jung und Alt macht es großen Spaß, um bunte Ostereier und Schokoladenhasen zu schießen. So wurden im Jahre 2009 über 1.300 Ostereier geschossen und zeitweise bis zu 120 Gäste gezählt. Sie hatten nicht nur ihren Spaß am Luftgewehrschiessen, sondern genossen auch die Geselligkeit und Kameradschaft im großen Gästeraum des neuen Schützenheims.

... der Königsvogelschuss: Traditionell findet an Christi-Himmelfahrt auf dem Armbrustschießstand auf dem Sportplatz „Am Bucksberg“ der Königsvogelschuss statt.

Die Übacher Schützen sind noch einige  der  wenigen Schüt­­­­zen­­­­­­bru­der­schaften in un­se­rer Re­­gion, die ihren neuen Schüt­zenkönig noch durch ein his­torisches Arm­brustschießen er­mitteln. Der Armbrustschieß­stand befand sich über die Jahr­­zehnte an verschiede­nen Stand­orten (Am Tomberg, Fin­kenstraße, Dionysiusstraße) und ist heute auf dem Sportplatz „Am Bucksberg“ zu finden. Der hölzerne Königsvogel wird auf eine Eisenstange in ca. 15 Meter Höhe befestigt. Aus Sicher­heitsgründen befindet sich der Holzvogel in einem gut einsehbaren Fangkorb, der die abgeschossenen Pfeile auffängt. Alle aktiven Schützen (Grünröcke) sind lt. Satzung verpflichtet, zumindest einen Schuss auf den Königsvogel abzugeben. Schützenkönig wird derjenige, der den letzten Rest des Holzvogels von der Stange schießt. Der traditionelle Königsvogelschuss wird als kleiner Festtag begangen. Er beginnt am frühen Nachmittag mit einem Festzug durch den Ortsteil. Während des Schießens werden Aktive und Besucher auch musikalisch unterhalten. Hier ist der Instrumentalverein Herbach besonders hervorzuheben. Ein Getränke- und Imbisstand und eine kleine Cafeteria sorgen für das leibliche Wohl der Besucher. Große Pavillons mit vielen Sitzgelegenheiten ermöglichen einen angenehmen Aufenthalt. Nach Ermittlung des neuen Schützenkönigs findet der Tag seinen Ausklang mit einem gemütlichen Beisammensein im Schützen- u. Schießheim.

... die traditionelle Sommerkirmes am dritten Wo­chenende nach Pfingsten.

Träger und Ausrichter dieser traditionellen Übacher Ortskirmes ist seit Jahrhunderten die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Übach. Bestandteile der Kirmesfeierlichkeiten ist der Besuch der hl. Messe in der Pfarrkirche, ein Königsball (bzw. in der heutigen modernen Zeit ein entsprechender Showabend), ein Schützenfrühschoppen und diverse Festzüge.

Von 1985 an bis 2006 feierten die Schützen mit ihren Gästen die Sommerkirmes im Rahmen des Übacher Sebastianusmarktes im Groß­raumfestzelt auf dem Übacher Rathausplatz. Überregionale Spitzen-Ereignisse (9 mal Super-Oldie-Night und 4 mal Volkstümliche Alpenparty bzw. Kölsche Nacht) sorgten für riesiges Interesse bei der Bevölkerung. Oftmals zählte man bis zu 1.200 Besucher im meist ausverkauftem Festzelt.

Von 2007 bis 2009 kehrte die Sommerkirmes wieder nach „Alt-Übach“ zurück, denn gefeiert wurde sie nun als 2-tägiges Tennenfest auf dem rustikalen Bauernhof von Schützenbruder Josef Glasmacher in der Rölkenstraße. Erfreulich, dass dieser Standortwechsel von der Ortsbevölkerung sehr gut angenommen wurde, weil an beiden Veranstaltungstagen auf dem Bauernhof immer dichtes Gedränge und beste Stimmung herrschte.

... das Stadtverbandfest
Entweder richtet die Übacher Bruderschaft dieses Schützenfest aus oder eine der anderen Schützengesellschaften des Stadtverbandes Übach-Palenberg.

... das Bezirksschützenfest: Hier ist die Bruderschaft als re­gel­mäßiger Gastverein vertreten.

... die Kirmes der St. Rochus Schützenbruderschaft Boscheln
Als befreundeter Verein der Boschelner Schützen ist eine Teilnahme an dieser Kirmes am letzten Wochenende im August immer obligatorisch.
  
... das Internationales Drei­län­der­eck-Schüt­zen­fest: Entweder in Deutschland, Holland oder Belgien findet dieses große Internationale Schützenfest am zweiten Wochenende im September statt. Jedes Jahr ist ein anderes Land Ausrichter.
Seit 1995 nimmt die Übacher Bruderschaft ununterbrochen daran teil. Das Fest zählt zu den größten und beliebtesten Schützenfesten im hiesigen Dreiländereck, an dem sich immer zirka 50 Vereine und Musikgruppen beteiligen. Schon zwei mal (1998 und 2006) war Übach Ausrichter und das mit großem Erfolg. Man erntete jeweils viel Lob von den zahlreichen Gästen. Auch ist Brudermeister Toni Crampen seit 2000 Mitglied im Internationalen Schützenpräsidium NL/B/D.

Gesonderte vereinsinterne Aktivitäten sind die Jahreshauptversammlung (Anfang März) und das traditionelles „Königsbier“. Hierzu lädt der neu ermittelte Schützenkönigs gesondert ein.

Verantwortungsträger der Schützenbruderschaft Übach:
Geschäftsführender Vorstand:
Brudermeister und 1. Vorsitzender: Toni Crampen
Stv. Brudermeister: Herbert Nickels
Schriftführer:  Peter Spätgens
Schützenmeister: Josef Crampen
Major: Josef Errens

Erweiterter Vorstand:
Schießmeister: Gerd Magass
Jungschützenmeister: Bernd Zimmermann
Kommandant: Gerd Rehberg
Stv. Kommandant: Jürgen Werken
Beisitzer: Franz-Josef Reinartz
Beisitzer: Norbert Kotzur

Titelblatt der Festschrift zum 600-jährigen Bestehen, die gegen einen Unkostenbeitrag von 5 Euro bei den Übacher Schützen erhältlich ist. Erstellung: Jürgen Klosa
Titelblatt der Festschrift zum 600-jährigen Bestehen, die gegen einen Unkostenbeitrag
von 5 Euro bei den Übacher Schützen erhältlich ist. Erstellung: Jürgen Klosa,
Umfang: 160 Seiten, vollfarbig, 470 Abbildungen, historische Testbeiträge.