Wahlergebnisse 1919 - 2012


Dokument auch als PDF zum Herunterladen!


74) 13.5.2012: Landtagswahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 18.461, Wähler: 10.045, Wahlbeteiligung: 54,41 %, Erststimmen: gültige Stimmen: 9.813, ungültige Stimmen: 232 , CDU/Krückel: 3.036 = 30,94 %, SPD/Meurer: 4.334 = 44,17 %, Grüne/van den Dolder: 669 = 6,82 % , FDP/Lenzen: 344 = 3,51 %, Linke/Schreiner: 322 = 3,28 %, FW/Schreinemacher: 89 = 0,91 %.

Zweitstimmen: gültige Stimmen: 9.829 , ungültige Stimmen: 216, CDU: 2.542 = 25,86 %, SPD: 4.181 = 42,54 %, Grüne: 810 = 8,24 % , FDP: 538 = 5,47 %, Linke: 270 = 2,75 %, Piraten: 963 = 9,80 %, Pro NRW: 123 = 1,25 %, NPD: 62 = 0,63 %, Tierschutzpartei: 95 = 1,00 %, Familie: 80 = 0,81 %, Die Partei: 32 = 0,33 %, BIG: 6 = 0,06 %, ÖDP: 11 = 0,11 %, FBI/Freie Wähler: 22 = 0,22 %, AUF: 9 = 0,09 %, Freie Wähler: 75 = 0,76 %, Partei der Vernunft: 12 = 0,12 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Ulla Meurer (SPD), gewählt auf Wahlkreisebene:  Bernd Krückel CDU). 


73) 9.5.2010: Landtagswahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 18.354, Wähler: 9.908, Wahlbeteiligung: 53,98 %, Erststimmen: gültige Stimmen: 9.643, ungültige Stimmen: 245 , CDU: 3.726 = 38,56 %, SPD: 3.832 = 39,74 %, Grüne: 786 = 8,15 % , FDP: 448 = 4,65 %, Linke: 871 = 9,03 %.

Zweitstimmen: gültige Stimmen: 9.705 , ungültige Stimmen: 203, CDU: 3.380 = 34,82 %, SPD: 3.594 = 37,02 %, Grüne: 771 = 7,94 % , FDP: 493 = 5,08 %, NPD: 119 = 1,23 %, Linke: 786 = 8,10 %, REP: 44 = 0,45 %, ÖDP: 7 = 0,07 %, BüSo: 6 = 0,06 %, PBC: 1 = 0,01 %, Tierschutzpartei: 92 = 0,95 %, Familie: 54 = 0,56 %, Die Partei: 5 = 0,05 %, BGD: 0 = 0,00 %, AUF: 12 = 0,12 %, Piraten: 144 = 1,48 %, DDP: 3 = 0,03 %, Freie Union: 0 = 0,00 %, Rentner: 70 = 0,72 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Ulla Meurer (SPD), gewählt auf Wahlkreisebene:  Bernd Krückel CDU). 


72) 27.9.2009: Bundestagswahl 

Wahlberechtigt: 18.373, Wähler: 12.633, Wahlbeteiligung: 68,75 %, Erststimmen: gültige Stimmen 12.406, ungültige Stimmen: 227, SPD: 4.205 = 33,89 %, CDU: 4.975 = 40,10 %, FDP: 901 = 7,26 %, Grüne: 798 = 6,43 %, Linke: 1.281 = 10,33 %, NPD: 246 = 1,98 %. 

Zweitstimmen: gültige Stimmen 12.451, ungültige Stimmen: 182, SPD: 3.762 = 30,21 %, CDU: 4.149 = 33,16 %, FDP: 1.516 = 12,18 %, Grüne: 795 = 6,39 %, Linke: 1.452 = 11,66 %, NPD: 202 = 1,62 %, Tierschutz: 117 = 0,94 %, Familie: 105 = 0,84 %, REP: 43 = 0,35 %, Volksabstimmung: 18 = 0,14 %, MLPD: 2 = 0,01 % , PSG:  3 = 0,02 %, Zentrum: 2 = 0,02 %, BüSo: 0 = 0,00 %, DVU: 11 = 0,09 %, ÖdP: 10 = 0,08 %, Piraten: 196 = 1,57 %, RRP: 18 = 0,14 %, Rentner: 50 = 0,40 %. 

Gewählt in Übach-Palenberg: Norbert Spinnrath (SPD), gewählt auf Wahlkreisebene:  Leo Dautzenberg (CDU). 


71) 30.8.2009: Kommunalwahl

Wahl des Bürgermeisters: Wahlberechtigt Wähler: 19.696, abgegebene Stimmen: 11.342, ungültige Stimmen: 437, gültige Stimmen: 10.905 Wahlbeteiligung: 57,59 %, Heiner Weißborn (SPD): 4.676 / 42,88 %, Wolfgang Jungnitsch (CDU): 6.229 / 57,12 %.

Als Bürgermeister gewählt: Wolfgang Jungnitsch (CDU).

Wahl des Stadtrates: Wahlberechtigt Wähler: 19.696, abgegebene Stimmen: 11.344, ungültige Stimmen: 286, gültige Stimmen: 11.058 Wahlbeteiligung: 57,59 %, SPD: 3.693 = 33,40 % = 11 Sitze,  CDU: 4.314 / 39,01 % = 12 Sitze, UWG : 1.592 / 14,40 % = 5 Sitze, Grüne: 828 / 7,49 % = 2 Sitze, FDP: 412 = 3,73 % = 1 Sitz, ABP: 219 = 1,98 % = 1 Sitz.

Gewählt wurden: CDU: Fröschen Fred, Fröschen Josef, Fröschen Peter, Gillen Silvia, Görtz Herbert, Gudduschat Gerhard, Jungnitsch Wolfgang, Junker Walter, Langa René, Ulrich Jörg, Walther Oliver, Wynands Hubert, SPD: Bartel Bärbel, Burbaum Rudolf, Fibus Herbert, Fürkötter Karin, Kuhlmey Norma, Mlaker Herbert, Overländer Hans-Georg, Piez Eva Maria, Salin Hüseyin, Schneider Wolfgang, Weißborn Heiner, UWG: Bien Wolfgang, Meertens Leo, Sarasa Vera, Schwarz Heinrich, Weinhold Corinna, Grüne: Appelrath Brigitte, Rißmayer Rainer, FDP: Dr. Tuchtenhagen, Franz, ABP: Offermanns Manfred.

Wahl des Landrates: Wahlberechtigt Wähler: 19.702, abgegebene Stimmen: 11.342, ungültige Stimmen: 325, gültige Stimmen: 11.017 Wahlbeteiligung: 57,59 %, Stephan Pusch (CDU): 5.525 = 50,15 %, Michael Stock (SPD): 3.737 = 33,92 %, Maria Meurer (Grüne): 891 = 8,09 %, Dirk Aldenhoff (FDP): 551 = 5,00 %, Helmut Gudat (NPD): 313 = 2,84 %.

Als Landrat gewählt auf Übach-Palenberger Ebene, aber auch auf Kreisebene: Stephan Pusch (CDU).

Wahl des Kreistages: Wahlberechtigt Wähler: 19.702, abgegebene Stimmen: 11.344, ungültige Stimmen: 316, gültige Stimmen: 11.028 Wahlbeteiligung: 55,97 %, CDU: 4.483 = 40,65 %, SPD: 3.588 = 32,54 %,  Grüne: 893 = 8,10 %, FDP: 492 = 4,46 %, NPD: 220 = 1,99 %, Die Linke: 451 = 4,09 %, UB-UWG : 901 = 8,17 %.

In den Kreistag gewählt aus Übach-Palenberg: CDU: Liane Jüngling, Josef Thelen, Manfred Walther, SPD: Karl-Heinz Röhrich, Georg Schneider.


70) 7.6.2009: Europawahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: Wähler: 18.435, Wahlbeteiligung: 7.236 = 39,25 %, abgegebene Stimmen: 7.236, ungültige Stimmen: 140, gültige Stimmen: 7.096, CDU: 2.598 = 36,61 %, SPD: 2.352 = 33,15 %, Grüne: 506 = 7,13 %, FDP: 629 = 8,86 %, Linke: 413 = 5,82 %, Rep: 74 = 1,04 %, Tierschutz: 96 = 1,35 %, Familie: 87 = 1,09 %, Frauen: 20 = 0,28 %, Volksabstimmung: 24 = 0,34 %, DVU: 16 = 0,23 %, Grauen: 13 = 0,18 %, Violetten: 8 = 0,11 %, EDE: 3 = 0,04 %, FBI: 6 = 0,08 %, Gerechtigkeit: 8 = 0,11 %, FW: 31 = 0,44 %, Newropeans: 0 = 0,00 %, Piraten: 50 = 0,70 %, RRP: 32 = 0,45 %.

Gewählt auf Stadt- und Wahlkreisebene: Sabine Verheyen (CDU).


69) 18.09.2005: Bundestagswahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 18.326, Wähler 13.957, Wahlbeteiligung: 76,16 %, Erststimmen: abgegebene Stimmen: 13.957, ungültige Stimmen: 319, gültige Stimmen: 13.638, SPD/Spinrath: 7.045 = 51,66 %, CDU/Dautzenberg: 4.980 = 36,52 %, FDP/Becker: 498 = 3,65 %, Die Linke/Frohn: 891 = 6,53 %, NPD/Gudat: 224 = 1,64 %. 

Zweitstimmen: abgegebene Stimmen: 13.957, ungültige Stimmen: 297, gültige Stimmen: 13.660, SPD: 6.163 = 45,12 %, CDU: 4.260 = 31,19 %, FDP: 1.035 = 7,58 %, Bün­dnis 90/Grüne: 700 = 5,12 %, Die Linke: 1.009 = 7,39 %, REP: 67 = 0,49 %, Tierschutzpartei: 85 = 0,62 %, NPD: 164 = 1,20 %, Familie: 81 = 0,59 %, Graue: 47 = 0,34 %, PBC: 7 = 0,05 %, Zentrum: 2 = 0,01 %, BüSo: 5 = 0,04 %, Deutschland: 17 = 0,12 %, MLPD: 6 = 0,04 %, PSG: 12 = 0,09 %. 

Gewählt in Übach-Palenberg: Norbert Spinnrath (SPD), gewählt auf Wahlkreisebene:  Leo Dautzenberg (CDU). 


68) 22.05.2005: Landtagswahl

Wahlberechtigt: 18.301, abgegebene Stimmen: 10.815, Wahlbeteiligung: 59,10 %, ungültige Stimmen: 260, gültige Stimmen: 10.555, SPD: 4.382 = 41,52 %, CDU: 4.532 = 42,94 %, FDP: 479 = 4,54 %, Grüne: 422 = 4,00 %, REP: 128 = 1,21 %, BüSo: 68 = 0,64 %, NPD: 197 = 1,87 %, WASG: 347 = 3,29 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Bernd Krückel (CDU), auf Wahlkreisebene ebenfalls. Ulla Meurer (SPD) zieht über die Landesliste in den Landtag ein.


67) 26.09.2004: Kommunalwahl 

Wahl des Bürgermeisters: Wahlberechtigt Wähler: 19.249, abgegebene Stimmen: 11.307, ungültige Stimmen: 338, gültige Stimmen: 10.969 Wahlbeteiligung: 58,74 %, Paul Schmitz-Kröll (SPD): 7.189 = 65,54 %, Günter Weinen (CDU): 3.780 = 34,46 %.

Als Bürgermeister gewählt: Paul Schmitz-Kröll (SPD).

Kommunalwahl (Stadtrat): Wahlberechtigt: 19.249, Wähler: 11.307, Wahlbeteiligung 58,74 %, abgegebene Stimmen: 11.307, ungültige Stimmen: 280, gültige Stimmen: 11.027,  SPD: 4.793 =  43,47 %, CDU: 3.584 = 32,50 %, UWG: 1.693 = 15,35 %, Grüne: 516 = 4,68 %, FDP: 441 = 4,00 %, Mandate: SPD 14, CDU 10, UWG 5, Grüne 2, FDP 1.

Gewählt wurden: SPD: Bärbel Bartel, Sascha Derichs, Herbert Fibus, Joachim Fröhlich, Karin Fürkötter, Paul-Josef Gerschel, Hans-Josef Krawanja, Hans-Georg  Overländer, Eva-Maria  Piez, Paul Schmitz-Kröll, Wolfgang Schneider, Matthias Spätgens, Erika Tanzer, Heiner Weißborn, CDU: Bernhard  Brade, Fred Fröschen, Josef Fröschen, Peter Fröschen, Silvia Gillen, Gerhard Gudduschat, Herbert Konrads, Vera Sarasa, Günter Weinen, Hubert Wynands, UWG: Roswitha Bischhaus-Trotnow, Thomas Dieckmann, Leo Meertens, Petra Meyer, Corinna Weinhold, Bündnis 90/Die Grünen: Rainer Rißmayer, Björn Utecht, FDP: Manfred J. Offermanns.

Wahl des Landrats: Wahlberechtigt Wähler: 19.319, abgegebene Stimmen: 11.324, ungültige Stimmen: 535, gültige Stimmen: 10.789 Wahlbeteiligung: 58,62 %, Stephan Pusch (CDU): 4.407 = 40,85 %, Franz-Josef Fürkötter (SPD): 5.022 = 46,55 %, Meurer (Grüne): 735 = 6,81 %, Felix Becker (FDP): 625  =  5,79 %.

Gewählt auf Stadtebene Übach-Palenberg: Franz-Josef Fürkötter (SPD), gewählt auf Wahlkreisebene: Stephan Pusch (CDU).

Kommunalwahl (Kreistag): Wahlberechtigt: 19.319, Wähler: 11.322, Wahlbeteiligung 58,74 %, abgegebene Stimmen: 11.322, ungültige Stimmen: 449, gültige Stimmen: 10.873,  CDU: 4.438 = 40,82 %, SPD: 4.902 =  45,08 %, Grüne: 855 = 7,86 %, FDP: 678 = 6,24 %.

Gewählt wurden für Übach-Palenberg: CDU: Liane Jüngling, SPD: Friedhelm Rode, Karl-Heinz Röhrich, Egon Spreitzer, FDP: Manfred J. Offermanns, Heinz-Jürgen Wolter.


66) 13.06.2004: Europawahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 18.266, Wähler: 6.989, ungültige Stimmen: 211, gültige Stimmen: 6.778, Wahlbeteiligung: 38,26 %, CDU: 2.814 = 41,52 %,  SPD: 2.278 = 33,61 %, Grüne: 530 =  7,82 %, FDP: 401 = 5,92 %, PDS: 157 = 2,32 %, REP: 108 = 1,59 %, Tierschutzpartei: 93 = 1,37 %, Graue: 108 = 1,59 %, Die Frauen: 45 = 0,66 %, NPD: 43 = 0,63 %, ÖDP: 17 = 0,25 %, PBC: 6 = 0,09 %, CM: 9 = 0,13 %, Zentrum: 9 = 0,13 %, BüSo: 5 = 0,07 %, Deutschland: 29 = 0,43 %, Unabh. Kandidaten: 18 = 0,27 %, Aufbruch: 7 = 0,10 %, DKP: 7 = 0,10 %, Deutsche Partei: 20 = 0,30 %, Familie: 63 = 0,93 %, PSG: 10 = 0,15 %. 

Gewählt in Übach-Palenberg und auf Wahlkreisebene: Armin Laschet (CDU). Martin Schulz (SPD) zog über die Landesliste ins Europaparlament ein.


65) 22.09.2002: Bundestagswahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 18.142, Wähler 14.373, Wahlbeteiligung: 79,22 %, Erststimmen: abgegebene Stimmen: 14.373, ungültige Stimmen: 232, gültige Stim­men: 14.141, SPD/Zöpel: 7.468 = 52,81 %, CDU/Daut­zenberg: 5.019 = 35,49 %, FDP/Laumanns: 712 = 5,03 %, Grüne/Nickels: 742 = 5,24 %, PDS/Vorberg: 200 = 1,41 %. 

Zweitstimmen: abgegebene Stimmen: 14.373, ungültige Stimmen: 208, gültige Stimmen: 14.165, SPD: 7.060 = 49,84 %, CDU: 4.562 = 32,20 %, FDP: 1.067 = 7,53 %, Bündnis 90/Grüne: 867 = 6,12 %, PDS: 153 = 1,08 %, REP: 89 = 0,62 %, Graue: 38 = 0,26 %, Tierschutzpartei: 61 = 0,43 %, Familie: 56 = 0,39 %, NPD: 36 = 0,25 %, PBC: 5 = 0,03 %, ÖDP: 3 = 0,02 %, CM: 8 = 0,05 %, Frauen: 16 = 0,11 %, BüSo: 1 = 0,005 %, Violetten: 3 = 0,02 %, Zentrum: 5 = 0,03 %,HP: 1 = 0,005 %, Schill: 134 = 0,94 %. 

Direkt gewählt auf Wahlkreisebene: Leo Dautzenberg, über die Landeslisten in den Bundestag: Dr. Christoph Zöpel und Christa Nickels. 


64) 14.05.2000: Landtagswahl

Wahlberechtigt: 17.526, abgegebene Stimmen: 10.0031, Wahlbeteiligung: 57,23 %, ungültige Stimmen: 163, gültige Stimmen: 9.868, SPD: 5.213 = 52,82 %, CDU: 3.206 = 32,48 %, Grüne: 427 = 4,32 %, FDP: 652 = 6,60 %, REP: 142 = 1,43 %, PDS: 75 = 0,76 %, Mündige Bürger: 153: = 1,55 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Ewald Waliczek (SPD), direkt gewählt auf Wahlkreisebene: Wolfgang Dietrich (CDU).


63) 12.09.1999: Kommunalwahl 

Bürgermeisterwahl: Wahlberechtigt: 18.385, Wähler: 10.960, Wahlbeteiligung 59,61 %, abgegebene Stimmen: 10.960, ungültige Stimmen: 152, gültige Stimmen: 10.808, Paul Schmitz Kröll (SPD): 6.137 = 56,78 %, Günter Weinen (CDU): 3.937 =  36,43 %, Konrad Matthys (Grüne): 217 = 2,01 %, Thomas Dieckmann (UWG): 517 =  4,78 %.

Als Bürgermeister gewählt wurde Paul Schmitz-Kröll (SPD).

Kommunalwahl (Stadtrat): Wahlberechtigt: 18.385, Wähler: 10.960, Wahlbeteiligung 59,61 %, abgegebene Stimmen: 10.793, ungültige Stimmen: 167, gültige Stimmen: 10.793,  SPD: 5.125 =  47,48 %, CDU: 4.438 = 41,12 %, UWG: 826 = 7,65 %, Grüne: 404 = 3,74 %, Mandate: SPD 18, CDU 16, UWG 3, Grüne 1.

Gewählt wurden: SPD: Bärbel Bartel, Manfred Burbaum, Karin Fürkötter, Herbert Fibus, Joachim Fröhlich, Hans-Dieter Hansen, Helmut Klug, Hans-Josef Krawanja, Nor­ma Kuhlmey, Klara Mager, Hans-Georg Overländer, Eva-Maria Piez, Horst Piotrowski, Monika Rosewick, Paul Schmitz-Kröll, Gerd Streichert, Erika Tanzer, Heiner Weißborn, CDU: Bernhard Brade, Josef Fröschen, Peter Fröschen, Heinz-Josef Führen, Silvia Gillen, Herbert Görtz, Gerhard Gudduschat, Thomas Hackl, Jörg Haselier, Herbert Konrads, Eckhardt Kubetschek, Winand Ruland, Vera Sarasa, Cordula Storms, Manfred Walther, Günter Weinen, UWG: Thomas Dieckmann, Leo Meertens, Corinna Weinhold, Bündnis 90/Die Grünen: Konrad Matthys.

Landratswahl: Wahlberechtigt: 18.440, Wähler: 10.971, Wahlbeteiligung 59,50 %, abgegebene Stimmen: 10.971, ungültige Stimmen: 330, gültige Stimmen: 10.641, Karl Gruber (CDU): 5.067 = 47,62 %, Franz-Josef Fürkötter (SPD): 4.878 =  45,84 %, Gerd-Peter Claßen (Grüne): 506 = 4,76 %, Felix Becker (FDP): 190 =  1,79 %.

Als Landrat gewählt auf Stadtebene und auch im Kreis: Karl Gruber (CDU).

Kommunalwahl (Kreistag): Wahlberechtigt: 18.440, Wähler: 10.972, Wahlbeteiligung 59,50 %, abgegebene Stimmen: 10.972, ungültige Stimmen: 295, gültige Stimmen: 10.677,  CDU: 4.822 = 45,16 %, SPD: 5.007 =  46,90 %, Grüne: 603 = 5,65 %, FDP: 245 = 2,29 %.

Gewählt für Übach-Palenberg in den Kreistag: CDU: Hans Hall, Liane Jüngling, SPD: Franz-Josef Fürkötter, Egon Spreitzer, Grüne: Renate Schell.


62) 13.06.1999: Europawahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 17.499, Wähler: 7.728, ungültige Stimmen: 130, gültige Stimmen: 7.598, Wahlbeteiligung: 44,16 %,  SPD: 3.471 = 45,68 %, CDU: 3.332 = 43,85 %, Grüne: 369 =  4,85 %, FDP: 108 = 1,42 %, REP: 65 = 0,85 %, Graue: 31 = 0,40 %, PDS: 67 = 0,88 %, APD: 23 = 0,30 %, ÖDP: 8 = 0,10 %, NPD: 31 = 0,40 %, CM: 1 = 0,01 %, Naturgesetz: 6 = 0,07 %, PBC: 2 = 0,02 %, PASS: 13 = 0,17 %, BÜSO: 1 = 0,01 %, ASP: 7 =0,09 %, Zentrum: 4 = 0,05 %, Frauen: 17 = 0,22 %, HP: 2 = 0,02 %, Tierpartei: 40 = 0,52 %. 

Gewählt in Übach-Palenberg: Martin Schulz (SPD), er zog auch über die Landesliste ins Europaparlament ein, gewählt auf Wahlkreisebene: Armin Laschet (CDU).


61) 27.09.1998: Bundestagswahl

Erststimmen: Wahlberechtigt: 17.522, Ungültig: 263 = 1,78 %, Wähler 14.632 oder 83,51 %, SPD: 8.115 = 56,47 %, CDU: 5.014 = 34,89 %, FDP: 206 = 1,43 %, Grüne: 697 = 4,85 %, Graue: 60 = 0,42 %, REP: 234 = 1,63 %, Naturgesetz: 43 = 0,30 %.

Zweitstimmen: Wähler: 14.632, Ungültig: 235, Gültige Stimmen: 14.397, SPD: 7.869 = 54,65 %, CDU: 4.517 = 31,37 %, FDP: 587 = 4,07 %, Grüne: 684 = 4,75 %, PDS: 136 = 0,94 %, Deutschland: 14 = 0,10 %, APPD: 16 = 0,11 %, BÜSO: 2 = 0,01 %, BFB: 8 = 0,06 %, Chance: 2 = 0,01 %, CM: 5 = 0,03 %, DVU: 142 = 0,99 %, Graue: 47 = 0,33 %, REP: 166 = 1,15 %, Familie: 44 = 0,31 %, Frauen: 5 = 0,03 %, Pro DM: 83 = 0,58 %, MLPD: 0 = 0,00 %, Tierpartei: 33 = 0,23 %, NPD: 9 = 0,06 %, Naturgesetz: 13 = 0,09 %, ÖDP: 5 = 0,03 %, PBC: 4 = 0,03 %, Nichtwähler: 4 = 0,03 %, PSG: 2 = 0,01 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Dr. Christoph Zöpel (SPD), Einzug in den Bundestag über die SPD-Landesliste, direkt gewählt auf Wahlkreisebene: Leo Dautzenberg (CDU).


60) 14.05.1995: Landtagswahl

Wahlberechtigt: 17.406, abgegebene Stimmen: 11.284, Wahlbeteiligung: 64,82 %, ungültige Stimmen: 145, gültige Stimmen: 11.139, CDU: 4.223 = 37,91 %, SPD: 5.556 = 49,87 %, Grüne: 947 = 8,50 %, FDP: 195 = 1,75 %, REP: 149 = 1,33 %, Naturgesetz: 69 = 0,61 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Franz-Josef Fürkötter (SPD), direkt gewählt auf Wahlkreisebene: Leo Dautzenberg (CDU), gewählt über die Landesliste: Gerd Mai (Grüne).


59) 16.10.1994: Kommunalwahl

Kommunalwahl (Stadtrat). Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 17.260, Wähler: 14.433, Wahlbeteili­gung: 83,62 %, abgegebene Stimmen: 14.433, gültige Stimmen: 14.189, ungültige Stimmen: 244, SPD: 6.877 = 48,46 %, CDU: 4.929 = 34,73 %, UWG: 1.085 = 7,74 %,  Bündnis 90/Grüne = 989 = 6,97 %, FDP = 309 = 2,17 %.

Gewählt wurden: SPD:  Lothar Bildhauer, Klaus Breuer, Werner Decker, Joachim Fröhlich, Franz-Josef Fürkötter, Dieter Hansen, Helmut Klug, Franzrolf Kornetka, Hans-Josef Krawanja, Norma Kuhlmey, Klara Mager, Dr. Burghard Müller, Hans-Georg Overländer, Eva-Maria Piez, Horst Piotrowski, Monika Rosewick, Horst Straßel, Gerd Streichert, Erika Tanzer, Heiner Weißborn, CDU: Guido Bey, Manfred Derichs, Josef Dremmen, Heinz Erkens, Josef Fröschen, Peter Fröschen, Gerhard Gudduschat, Jörg Haselier, Herbert Konrads, Vera Sarasa, Heinz Salomon, Josef Thelen, Manfred Walther, Günter Weinen, UWG: Thomas Dieckmann, Erich Mathar, Corinna Weinhold, Bündnis 90/Die Grünen: Konrad Matthys, Eugen Tönnis. 

Kommunalwahl (Kreistag). Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 17.322, Wähler: 14.459, Wahlbeteili­gung: 83,47 %, abgegebene Stimmen: 14.459, gültige Stimmen: 14.082, ungültige Stimmen: 377, SPD: 7.050 = 50,06 %, CDU: 5.427 = 38,53 %, Bündnis 90/Grüne = 1.205 = 8,55 %, FDP = 400 = 2,84 %.

Gewählt aus Übach-Palenberg in den Kreistag: CDU: Liane Jüngling, Hermann Raub, SPD: Friedhelm Rode, Egon Spreitzer, Manfred Sybertz.


58) 16.10.1994: Bundestagswahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 17.455, Wähler 14.540, Wahlbeteiligung: 83,29 %, Erststimmen: abgegebene Stimmen: 14.540, ungültige Stimmen: 508, gültige Stim­men: 14.032, SPD: 7.122 = 50,75 %, CDU: 5.535 = 39,44 %, Bündnis 90/Grüne: 812 = 5,78 %, FDP: 323 = 2,30 %, REP: 188 = 1,33 %, Natur: 35 = 0,24 %, ÖDP: 17 = 0,12 %. 

Zweitstimmen: abgegebene Stimmen: 14.540, ungültige Stimmen: 394, gültige Stimmen: 14.146, SPD: 7.005 = 49,51 %, CDU: 5.290 = 37,39 %, Bündnis 90/Grüne: 772 = 5,45 %, FDP: 631 = 4,46 %, REP: 171 = 1,20 %, PDS: 88 = 0,62 %, BÜSOLI: 2 = 0,01 %, BSA: 0 = 0,00 %, CM: 1 = 0,00 %, Zentrum: 3 = 0,02 %, Graue: 45 = 0,31 %, Natur: 17 = 0,12 %, MLPD: 0 = 0,00 %, Tierschutzpartei: 59 = 0,41 %, ÖDP: 11 = 0,07 %. 

Gewählt in Übach-Palenberg: Dr. Christoph Zöpel (SPD), Einzug in den Bundestag über die SPD-Landesliste, direkt gewählt auf Wahlkreisebene: Dr. Karl Fell (CDU). 


57) 12.06.1994: Europawahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 17.452, Wähler 10.721, Wahlbeteiligung: 61,43 %, abgegebene Stimmen: 10.721, ungültige Stimmen: 197, gültige Stimmen: 10.524, SPD: 5.010 = 47,60 %, CDU: 3.748 = 35,61 %, Grüne: 817 = 7,76 %, FDP: 270 = 2,56 %, REP: 285 = 2,70 %, ÖDP: 20 = 0,19 %, CM: 13 = 0,12 %, BP: 9 = 0,08 %, LIGA: 4 = 0,03 %, BÜSOLI: 4 = 0,03 %, BSA: 3 = 0,02 %, APD: 44 = 0,41 %, BUFRBÜ: 52 = 0,49 %, DSU: 2 = 0,01 %, Graue: 79 = 0,75 %, Natur: 22 = 0,20 %, Unregi: 4 = 0,03 %, NPD: 26 = 0,24 %, Forum: 4 = 0,03 %, PBC: 0 = 0,00 %, PASS: 19 = 0,18 %, PDS: 43 = 0,40 %, PLEURO: 3 = 0,02 %, STATT: 43 = 0,40 %.  

Gewählt in Übach-Palenberg: Martin Schulz (SPD), er zog auch über die Landesliste ins Europaparlament ein, gewählt auf Wahlkreisebene: Kurt Malangré (CDU).


56) 02.12.1990: Bundestagswahl

Wahlberechtigt: 17.720, Wähler: 14.258, Wahlbeteiligung: 80,46 %, Erststimmen: Gültige Stimmen: 14.029, ungültige Stimmen: 229, SPD: 7.059 / 50,31 %, CDU: 5.577 / 39,75 %, FDP: 629 / 4,48 %, Grüne: 485 / 3,45 %, REP: 199 / 1,41 %, NPD: 48 / 0,34 %, ÖDP: 32 / 0,22 %.

Zweitstimmen: Abgegebene Stimmen: 14.258, gültige Stimmen 14.011, ungültige Stimmen: 247, SPD: 6.806 / 48,57 %, CDU: 5,480 / 39,11 %, FDP: 918 / 6,55 %, Grüne: 408 / 2,91 %, CM: 9 / 0,06 %, Graue: 94 / 0,67 %, REP: 192 / 1,37 %, Frauen: 21 / 0,14 %, NPD: 38 / 0,27 %, ÖDP: 23 / 0,16 %, PDS/Linke Liste: 18 / 0,12 %, Patrioten: 1 / -, VAA: 3 / 0,02 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Dr. Christoph Zöpel (SPD), Einzug in den Bundestag über die SPD-Landesliste, direkt gewählt auf Wahlkreisebene: Dr. Karl Fell (CDU).  


55) 13.05.1990: Landtagswahl

Wahlberechtigt: 17.655, Wähler: 13.254, Wahlbeteiligung: 75,07 %, abgegebene Stimmen: 13.254, gültige Stimmen: 13.090, ungültige Stimmen: 164, SPD: 7.644 / 58,40 %, CDU: 4.263 / 32,57 %, FDP: 359 / 2,74 %, Grüne: 519 / 3,96 %, ÖDP: 37 / 0,28 %, REP: 268 / 2,05 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Franz-Josef Fürkötter (SPD), direkt gewählt auf Wahlkreisebene: Leo Dautzenberg (CDU), gewählt über die Landesliste: Gerd Mai (Grüne).


54) 01.10.1989: Kommunalwahl 

Kommunalwahl (Stadtrat). Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 17.335, Wähler: 12.357, Wahlbeteili­gung: 71,28 %, abgegebene Stimmen: 12.357, gültige Stimmen: 12.114, ungültige Stimmen: 243, SPD: 6,577 = 54,29 %, CDU: 4.075 = 33,64 %, Grüne = 929 = 7,67 %, FDP = 533 = 4,40 %.

Gewählt wurden: SPD: Bärbel Bartel, Werner Decker, Angelika Erdtmann, Franz-Josef Fürkötter, Paul Gontrum, Jens Gudehus, Annemarie Hages, Hans-Dieter Hansen, Franz Joeris, Helmut Klug, Franzrolf Kornetka, Hans-Josef Krawanja, Edith Meschwitz, Hans-Georg Overländer, Horst Piotrowski, Friedhelm Rode, Egon Spreitzer, Otto Steger, Horst Straßel, Gerd Streichert, Anneliese Vogt, Heiner Weißborn. CDU: Guido Bey, Manfred Derichs, Franz-Josef Dohmen, Josef Dremmen, Heinz Erkens, Gerhard Gudduschat, Heinrich Klinkertz, Herbert Konrads, Hermann Raub, Heinz Salomon, Vera Sarasa, Veronika Simons, Josef Thelen, Günter Weinen. Die Grünen: Jörg Haselier, Konrad Matthys, Eugen Tönnis. Der Rat wählte Franzrolf Kornetka (SPD) zum Bürgermeister.

Kommunalwahl (Kreistag) Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 17.386, Wähler: 12.370, Wahlbeteili­gung: 71,15 %, abgegebene Stimmen: 12.370, gültige Stimmen: 12.063, ungültige Stimmen: 307, SPD: 6,424 = 53,25 %, CDU: 4.151 = 34,41 %, Grüne = 939 = 7,79 %, FDP = 549 = 4,55 %.

Gewählt aus Übach-Palenberg in den Kreistag: SPD: Franz Joeris, Franzrolf Kornetka, Hans Lowis, Leo Reulen, FDP: Björn Eugen Neher.


53) 18.06.1989: Europawahl 

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 17.453, Wähler: 11.277, Wahlbeteiligung: 64,61 %, abgegebene Stimmen: 11.277, gültige Stimmen: 11.084, ungültige Stimmen: 193, Ergebnis: CDU: 3.538 = 31,91 %, SPD: 5.803 = 52,35 %, Grüne: 701 = 6,32 %, FDP: 355 = 3,20 %, Zentrum: 24 = 0,21 %, ÖDP: 31 = 0,27 %, Mündige Bürger: 10 = 0,09 %, BP: 13 = 0,11 %, BSA: 1 = 0,00 %, LIGA: 6 = 0,05 %, CM: 6 = 0,05 %, DKP: 23 = 0,20 %, Öko-Union: 9 = 0,08 %, DVU: 175 = 1,57 %, REP: 356 = 3,21 %, FAP: 12 = 0,10 %, Für das Europa: 7 = 0,06 %, HP = 2 = 0,01 %, MLPD: 2 = 0,01 %, Bewusstsein: 2 = 0,01 %, Patrioten: 8 = 0,07 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Dieter Schinzel (SPD), er zog auch über die Landesliste ins Europaparlament ein, gewählt auf Wahlkreisebene: Kurt Malangré (CDU).


52) 25.01.1987: Bundestagswahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 17.381, Wähler: 15.245, Wahlbeteiligung: 87,71 %, Erststimmen: gültig: 15.016, ungültig: 229, CDU: 6.174 = 41,12 %, SPD: 7.716 = 51,39 %, FDP: 378 = 2,52 %, Grüne: 715 = 4,76 %, Wählergruppe Frieden: 33 = 0,21 %;

Zweitstimmen: gültig: 15.061, ungültig: 184, CDU = 5.815 = 38,61 %, SPD: 7.639 = 50,72 %, FDP: 740 = 4,91 %, Grüne: 766 = 5,09 %, Zentrum: 6 = 0,04 %, Mündige Bürger: 11 = 0,07 %, Frauen: 18 = 0,12 %, MLPD: 3 = 0,02 %, NPD: 34 = 0,23 %, ÖDP: 23 = 0,15 %, Patrioten: 6 = 0,04 %.

Gewählt auf Stadtebene: Ludovika Thissen (SPD),  gewählt auf Wahlkreisebene wurde Dr. Karl Fell (CDU). 


51) 12.05.1985: Landtagswahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 17.142, Wähler: 13.360, Wahlbeteiligung: 77,94 %, abgegebene Stimmen: 13.360, ungültig: 183, SPD: 7.601 =  57,68 %, CDU: 4.522 = = 34,32 %, FDP: 447 = 3,39 %, Grüne: 508 = 3,86 %, Frieden: 99 = 0,75 %.

Gewählt auf Stadtebene wurde Dieter Meurer (SPD), gewählt auf Wahlkreisebene wurde Heinrich Meuffels (CDU).


50) 30.09.1984: Kommunalwahl 

Kommunalwahl (Stadtrat): Wahlberechtigt: 16.956, Wähler: 12.195 = 71,92 %, abgegebene Stimmen: 12.195, gültig: 11.982, ungültig: 213, SPD: 6.192 = 51,68 %, CDU: 4.359 = 36,38 %, FDP: 370 = 3,09 %, Grüne: 1.061 = 8,85 %. SPD = 21 Sitze, CDU = 15 Sitze, Grüne = 3 Sitze.

SPD: Blisniewski Friedrich, Decker Werner, Gontrum Paul, Gudehus Jens, Hages Annemarie, Hansen Dieter, Hebel Werner, Höwing Friedrich, Joeris Franz, Klug Helmut, Kornetka Franzrolf , Lowis Hans, Müller Werner, Reulen Leo, Rode Friedhelm, Schenten Rudolf, Spreitzer Egon, Steger Otto, Sybertz Manfred, Vogt Anneliese, Weißborn Heiner. CDU: Bey Guido, Brockmann Udo, Derichs Manfred, Erkens Heinz, Führen Heinrich, Gudduschat Gerhard, Klinkertz Heinrich, Konrads Herbert, Pachur Jürgen, Raub Herman, Ruland Winand, Salomon Heinz, Simons Veronika, Weinen Günter, Wynands Franz. Die Grünen: Bayer Roland, Obri Jürgen, Tönnis Eugen. Der Rat wählte Werner Müller (SPD) zum Bürgermeister.

Kommunalwahl (Kreistag): Wahlberechtigt: 17.017, Wäh­ler: 12.213 = 71,77 %, abgegebene Stimmen: 12.213, gül­tig: 11.867, ungültig: 346, CDU: 4.563 = 38,45 %, SPD: 5.902 = 49,74 %, FDP: 343 = 2,89 %, Grüne: 1.059 = 8,92 %.

Gewählt aus Übach-Palenberg in den Kreistag: CDU: Herbert Simons, SPD: Hans Lowis, Dr. Burghard Müller, Leo Reulen, FDP: Hans-Jochen Wischinski.


49) 17.06.1984: Europawahl 

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 17.092, Wähler: 10.637 = 62,23 %, abgegebene Stimmen: 10.637, gültig: 10.434, ungültig: 203, CDU: 4.156 = 39,83 %, SPD: 5.091 = 48,79 %, FDP: 246 = 2,36 %, Grüne: 722 = 6,92 %, Zentrum: 31 = 0,30 %, EAP: 9 = 0,09 %, Friedenspartei: 71 = 0,68 %, EFP: 7 = 0,07 %, Frauenpartei: 33 = 0,32 %, NPD: 44 = 0,42 %, ÖDP: 12 = 0,11 %, Mündige Bürger: 12 = 0,11 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Dieter Schinzel (SPD), er zog auch über die Landesliste ins Europaparlament ein, gewählt auf Wahlkreisebene: Kurt Malangré (CDU).


48) 06.03.1983: Bundestagswahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 16.959, Wähler: 15.367, Wahlbeteiligung: 90,61 %, Erststimmen: Ungültige Stimmen: 166, gültige Stimmen:15.201, SPD: 7.463 =  49,10 %, CDU: 6.935 = 45,62 %, FDP: 237 = 1,56 %, DKP: 24 = 0,16 %, Grüne: 542 = 3,57 %.

Zweistimmen: Ungültige Stimmen: 160, gültige Stimmen:15.207, SPD: 7.275 =  47,84 %, CDU: 6.740 = 44,32 %, FDP: 504 = 3,31 %, DKP: 14 = 0,09 %, Grüne: 635 = 4,18 %, EAP: 5 = 0,03 %, KPD: 5 = 0,03 %, NPD: 18 = 0,12 %, USD: 11 = 0,07 %.

Gewählt auf Stadtebene: Horst Ginnuttis (SPD). Gewählt auf Wahlkreisebene: Adolf Freiherr Spies von Büllesheim (CDU). Die Kandidatin Christa Nickels (Grüne) zog über die Landesliste in den Bundestag ein.


47) 05.10.1980: Bundestagswahl

Bundestagswahl in Übach-Palenberg: Erststimmen: Wahlberechtigt: 16.654, Wähler: 15.042 = 90,32 %, ungültige Stimmen: 178, gültige Stimmen: 14.864, SPD: 8.007 = 53,87 %, CDU: 5.965 = 40,13 %,   FDP: 595 = 4,00 %, DKP: 25 = 0,17 %, Die Grünen: 272 = 1,83 %;

Zweitstimmen: Ungültige Stimmen: 156, gültige Stimmen: 14.886, SPD: 7.865 = 52,84 %, CDU: 5.831 = 39,17 %,   FDP: 963 = 6,47 %, Bürgerpartei: 5 = 0,04 %, DKP: 17 = 0,11 %, Die Grünen: 186 = 1,25 %, EAP: 3 = 0,02 %, KBW: 0 = 0,00 %, NPD: 14 = 0,09 %, V: 2 = 0,01 %.

Gewählt auf Stadtebene: Horst Ginnuttis (SPD), er zog auch über die Landesliste in den Bundestag ein. Gewählt auf Wahlkreisebene: Adolf Freiherr Spies von Büllesheim (CDU).


46) 11.05.1980: Landtagswahl

Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 16.506, Wähler: 13.578 = 82,26 %, ungültige Stimmen: 130, gültige Stimmen: 13.448, CDU: 5.568 = 41,40 %,, SPD: 7.192 = 53,48 %,  FDP: 310 = 2,31 %, DKP: 34 = 0,25 %, Die Grünen: 344 = 2,56 %.

Gewählt auf Stadtebene wurde Dieter Meurer (SPD), ge­wählt auf Wahlkreisebene wurde Leo Dautzenberg (CDU).


45) 30.09.1979: Kommunalwahl

Kommunalwahl (Stadtrat): Wahlberechtigt: 16.342, Wähler: 12.587 = 77,02 %, ungültige Stimmen: 226, gültige Stimmen: 12.361, SPD: 6.412 = 51,87 %, CDU: 5.411 = 43,78 %, FDP: 538 = 4,35 %.

Gewählt wurden: SPD: Friedrich Blisniewski, Werner Decker, Jens Gudehus, Annemarie Hages,  Werner Hebel, Friedrich Höwing, Franz Joeris, Willy Klempin, Helmut Klug, Franzrolf Kornetka, Wilma Kuckartz, Hans Lowis, Werner Müller, Leo Reulen, Egon Spreitzer, Theresia Staub, Otto Steger, Manfred Sybertz,  Wilhelm Theves, Anneliese Vogt, Erwin Wisniewski, Günter Zimmermann, CDU: Franz Bergstein, Guido Bey, Manfred Derichs, Heinz Erkens, Heinrich Führen, Heinrich Gemünd, Gerd Gudduschat, Josef Fürkötter, Heinrich Klinkertz, Walter Köhn, Herbert Konrads, Franz-Josef Loch, Jürgen Pachur, Hermann Raub, Winand Ruland, Heinz Salomon, Veronika Simons, Franz Wynands. Der Rat wählte Manfred Sybertz (SPD) zum Bürgermeister.

Kommunalwahl (Kreistag) in Übach-Palenberg: Wahlberechtigt: 16.380, Wähler: 12.598 = 76,91 %, un­gültige Stimmen: 322, gültige Stimmen: 12.276, CDU: 5.597 = 45,59 %, SPD: 6.177 = 50,32 %,  FDP: 502 = 4,09 %.

Gewählt wurden: CDU: Guido Bey, Herbert Simons, SPD: Josef Imiolczyk, Hans Lowis, Leo Reulen, FDP: Hans-Jochen Wischinski.


44) 10.06.1979: Europawahl
 
Erste Direktwahl für das Europäische Parlament: Wahlberechtigt: 16.427, Wähler: 11.426 = 69,56 %, ungültige Stimmen: 165, gültige Stimmen: 11.261, SPD: 5.770 = 51,24 %, CDU: 4.883 = 43,36 %, FDP: 331 = 2,94 %, DKP: 41 = 0,36 %, EAP: 10 = 0,09 %, CBV: 7 = 0,06 %, Grüne: 2 = 0,02 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Dieter Schinzel (SPD), er zog auch über die Landesliste ins Europaparlament ein, gewählt auf Wahlkreisebene: Kurt Malangré (CDU).


43) 01.03.1978: Volksbegehren

Vom 16. 2. - 01.03.1978 lagen in Übach-Palenberg Listen gegen die Koop-Schule aus. Es gab 16.178 eintragungsberechtigte Personen, 5.749 = 35,54 % votierten gegen die Koop-Schule.


42) 03.10.1976: Bundestagswahl

Bundestagswahl in Übach-Palenberg. Wahlberechtigt: 15.861, Wähler: 14.768, Wahlbeteiligung: 93,11 %, Erststimmen: Gültige Stimmen: 14.659, ungültige Stimmen: 109, SPD: 8.061 = 54,99 %, CDU: 6.122 = 41,76 %, FDP: 392 = 2,67 %, DKP: 42 = 0,29 %, NPD: 42 = 0,29 %.

Zweitstimmen: Gültige Stimmen: 14.664, ungültige Stimmen: 104, SPD: 7.802 = 53,21 %, CDU: 6.236 = 42,53 %, FDP: 531 = 3,62 %, DKP: 36 = 0,25 %, NPD: 39 = 0,27 %.

Gewählt auf Stadtebene: Fred Sybertz aus Übach-Palen­berg, er zieht über die Landesliste in den Bundestag ein. Gewählt auf Wahlkreisebene: Adolf Freiherr Spies von Büllesheim (CDU).


41) 04.05.1975: Kommunalwahl

Kommunalwahl (Stadtrat): Wahlberechtigt: 15.544, Wähler: 13.870 = 89,23 %, Gültige Stimmen: 13.603, ungültige Stimmen: 267, SPD: 7.402 = 54,42 %, CDU: 5.670 = 41,68 %, FDP: 531 = 3,90 %. SPD = 22 Sitze, CDU = 17 Sitze.

Gewählt wurden: SPD: Friedrich Blisniewski, Werner Decker, Jens Gudehus, Werner Hebel, Friedrich Hinsenkamp, Friedrich Höwing, Franz Joeris, Dolf-Dietram Kaupat, Willy Klempin, Helmut Klug, Franzrolf Kornetka, Hans Lowis, Werner Müller, Andreas Nau, Leo Reulen, Hubert Sennhenn, Erich Staub, Theresia Staub, Otto Steger, Manfred Sybertz,  Wilhelm Theves, Günter Zimmermann, CDU: Franz Bergstein, Guido Bey, Wilhelm Breuer, Heinz Erkens, Heinrich Führen, Heinrich Gemünd, Gerd Gudduschat, Josef Fürkötter, Johann Hall, Peter Hensen, Heinrich Klinkertz, Walter Köhn, Herbert Konrads, Manfred Offermanns, Hermann Raub, Heinz Salomon, Heinz-Josef Schröder. Der Rat wählte Manfred Sybertz (SPD) zum Bürgermeister.

Kommunalwahl (Kreistag): Wahlergebnis: Wahlberechtigt: 15.565, Wähler: 13.909 = 89,36 %, Gültige Stimmen: 13.665, ungültige Stimmen: 244, CDU: 5.916 = 43,29 %, SPD: 7.286 = 53,32 %, FDP: 463 = 3,39 %.

Gewählt aus Übach-Palenberg in den Kreistag: CDU: Josef Fürkötter, Heinz-Josef Schröder, SPD: Hans Lowis, Leo Reulen, Manfred Sybertz, FDP: Hans-Joachim Wischinski.


40) 04.05.1975: Landtagswahl
 
Landtagswahl: Wahlberechtigt: 15.413, abgegebene Stimmen: 12.612 = 86,30 %, gültige Stimmen: 12.426, ungültig: 186, CDU: 5.356 = 43,10 %, SPD: 6.609 = 53,19 %, FDP: 362 = 2,91 %, NPD: 42 = 0,34 %, DKP: 46 = 0,23 %, Zentrum: 11 = 0,09 %.

Gewählt auf Stadtebene wurde Karl Hasert (SPD), gewählt auf Wahlkreisebene wurde Heinrich Meuffels (CDU).


39) 19.11.1972: Bundestagswahl

Bundestagswahl: Wahlberechtigt: 15.350, abgegebene Stimmen: 13.247 = 86,30 %, Erststimmen: gültige Stimmen: 13.052, ungültig: 195, SPD: 7.481 = 57,32 %, CDU: 5.141 = 39,39 %,  FDP: 345 = 2,64 %, DKP: 55 = 0,42 %, NPD: 30 = 0,23 %.

Zweitstimmen: gültige Stimmen: 13.137, ungültig: 110, SPD: 7.434 = 56,59 %, CDU: 5.134 = 39,08 %,  FDP: 469 = 3,57 %, DKP: 50 = 0,38 %, EFP: 7 = 0,05 %, FSU: 4 = 0,03 %, NPD: 39 = 0,30 %.

Gewählt auf Stadtebene wurde Franzrolf Kornetka (SPD), gewählt auf Wahlkreisebene wurde Adolf Freiherr Spies von Büllesheim (CDU).


38) 23.04.1972: Kreistagswahl

Kommunalwahl (Kreistag). Wahlberechtigt: 15.210, abgegebene Stimmen: 11.288 = 75,36 %, gültige Stimmen: 11.288, ungültig: 175, CDU: 5.505 = 48,77 %,  SPD: 5.540 = 49,08 %, FDP: 243 = 2,15 %.

In den Kreistag gewählt: CDU: Josef Fürkötter, Guido Bey, SPD: Hans Lowis, Manfred Sybertz.

Anmerkung: Diese Wahl wurde auf Grund der kommu­nalen Neugliederung mit Neubildung des Kreises Heinsberg notwendig.


37) 14.06.1970: Landtagswahl

Wahlberechtigt: 15.062, davon Wahlscheine: 969, abgegebene Stimmen: 10.790, ungültige Stimmen: 123, gültige Stimmen 10.667, Wahlbeteiligung: 71,64 %, SPD: 5.317 = 49,85 %,  CDU: 5.005 = 46,92 %, FDP: 171 = 1,60 %, DKP: 83 = 0,78 %, NPD: 91 = 0,85 %.

Auf Gemeindeebene wurde gewählt: Alfred Bauer (SPD), auf Wahlkreisebene wurde Heinrich Meuffels (CDU) gewählt.


36) 09.11.1969: Kommunalwahl

Kommunalwahl (Gemeinderat). Wahlberechtigt: 13.886, abgegebene Stimmen: 10.625 = 76,52 %, gültige Stimmen: 10.419, ungültig: 206, SPD: 5.655 = 54,28 %,  CDU: 4.764 = 45,72 %.

In den Gemeinderat wurden gewählt: SPD: Max Gärtner, Heinrich Hassel, Fritz Hinsenkamp, Friedrich Höwing, Franz Joeris, Hans Karpowitz, Dolf-Dietram Kaupat, Willi Klempin, Franzrolf Kornetka, Hans Lowis, Andreas Nau, Georg Plichta, August Schmitz, Hubert Sennhenn, Otto Steger, Manfred Sybertz, Wilhelm Theves, Günther Zimmermann. CDU: Franz Bergstein, Hubert Boymanns, Willi Breuer, Josef Fürkötter, Heinz Gemünd, Kaspar Handels, Johann Hall, Peter Hensen, Hans Heukeshofen, Heinrich Klinkertz, Walter Köhn, Wilhelm Mingers, Wilhelm Oellers, Heinz-Josef Schröder,  Heinz Salomon.  Der Rat wählte Max Gärtner (SPD) zum Bürgermeister.

Kommunalwahl (Kreistag). Wahlberechtigt: 13.918, abgegebene Stimmen: 10.643 = 76,47 %, gültige Stimmen: 10.410, ungültig: 233, CDU: 4.842 = 46,51 %, SPD: 5.400 = 51,87 %, FDP: 168 = 1,61 %.

In den Kreistag gewählt: CDU:  Josef Fürkötter, Willi Mingers, SPD: Max Gärtner, Heinrich Hassel, Friedrich Hinsenkamp, Hans Lowis, Leo Reulen, Manfred Sybertz. 


35) 28.09.1969: Bundestagswahl

Wahlberechtigt: 13.990, Wähler: 11.930, Wahlbeteiligung: 85,28 %, Erststimmen: Abgegebene Stimmen: 11.930, gültige Stimmen: 11.523, ungültige Stimmen: 407, CDU: 5.275 / 45,78 %, SPD: 5.677 / 49,27 %, FDP: 239 / 2,07 %, AFD: 80 / 0,69 %, NPD: 252 = 2,19 %.

Zweitstimmen: Abgegebene Stimmen: 11.930, gültige Stimmen: 11.723, ungültige Stimmen: 207, CDU: 5.387 / 45,95 %, SPD: 5.657 / 48,26 %, FDP: 285 / 2,43 %, ADF: 74 / 0,63 %, Zentrum: 9 = 0,08 %, EP: 12 = 0,10 %, FSU: 3 = 0,03 %, GPD: 0 = 0,00 %, NPD: 287 = 2,45 %, UAP: 9 = 0,08 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Franz Vit (SPD, er zieht auch über die Landesliste in den Bundestag ein), gewählt auf Wahlkreisebene: Fritz Burgbacher (CDU).


34) 10.07.1966: Landtagswahl 

Wahlberechtigt: 14.150, davon Wahlscheine: 684, abgegebene Stimmen: 10.631, ungültige Stimmen: 152, gültige Stimmen 10.479, Wahlbeteiligung: 75,13 %, CDU: 4.387 = 41,86 %, SPD: 5.774 = 55,10 %, FDP: 318 = 3,03 %.

Auf Gemeindeebene wurde gewählt: Willy Giesen (SPD), auf Wahlkreisebene wurde Heinrich Meuffels (CDU) gewählt.


33) 19.09.1965: Bundestagswahl

Wahlberechtigt: 14.113, Wähler: 11.811, Wahlbeteiligung: 83,69 %, Erststimmen: Abgegebene Stimmen: 11.811, gültige Stimmen: 11.367, ungültige Stimmen: 444, CDU: 5.357 / 47,13 %, SPD: 5.551 / 48,83 %, FDP: 311 / 2,80 %, DFU: 104 = 0,91 %, NPD: 37 / 0,33 %.

Zweitstimmen: Abgegebene Stimmen: 11.811, gültige Stimmen: 11.545, ungültige Stimmen: 266, CDU: 5.406 / 46,83 %, SPD: 5.552 / 48,09 %, FDP: 418 / 3,62 %, AUD: 6 / 0,05 %, GVP: 5 = 0,04 % DFU: 101 = 0,87 %, FSU: 3 = 0,03 %, NPD: 46 = 0,40 %, UAP: 8 = 0,07 %.

Gewählt in Übach-Palenberg: Franz Vit (SPD), er zieht auch über die Landesliste in den Bundestag ein, gewählt auf Wahlkreisebene: Fritz Burgbacher (CDU).


32) 27.09.1964: Kommunalwahl

Kommunalwahl (Gemeinderat). Wahlberechtigt: 14.010, abgegebene Stimmen: 11.124 = 79,40 %, gültige Stim­men: 10.806, ungültig: 318, CDU: 4.527 = 41,89 %, SPD: 5.477= 50,68 %, FDP: 427 = 3,95 %, UWG: 375 = 3,47 %.

In den Gemeinderat wurden gewählt: CDU: Hans Apweiler, Hubert Boymanns, Hermann Croé, Heinz Gemünd, Peter Hensen, Johann Hoven, Heinrich Klinkertz, Walter Köhn, Theodor Krampen, Martin Lürkens, Helmut May, Wilhelm Mingers, Heinz Pütz, Josef Wynands,  SPD: Max Gärtner, Heinrich Hassel, Fritz Hinsenkamp, Friedrich Höwing, Hans Karpowitz, Max Kindler, Willi Klempin, Franz Kosfeld, Josef Krückel, Josef Nacken, Andreas Nau, Georg Plichta, Fritz Rose, Hubert Sennhenn, Ernst Tarrach, Manfred Sybertz, Jakob Wiedeler. Der Rat wählte Max Gärtner (SPD) zum Bürgermeister.

Kommunalwahl (Kreistag). Wahlberechtigt: 14.027, abgegebene Stimmen: 11.140 = 75,75 %, gültige Stimmen: 10.706, ungültig: 434, CDU: 4.450 = 41,57 %, SPD: 5.446 = 50,87 %, FDP: 434 = 4,05 %, UWG: 376 = 3,51 %.

In den Kreistag gewählt: CDU: Wilhelm Mingers, Josef Fürkötter, SPD: Max Gärtner, Friedrich Hinsenkamp, Margarethe Klug, Manfred Sybertz.

31) 08.07.1962: Landtagswahl

Wahlberechtigt: 13.981, davon Wahlscheine: 363, abgegebene Stimmen: 10.486, ungültige Stimmen: 202, gültige Stimmen 10.283, Wahlbeteiligung: 75,00 %, CDU: 4.762 = 46,31 %, SPD: 4.946 = 48,10 %, FDP: 376 = 3,66 %, DFU: 199 = 1,93 %.

Auf Gemeindeebene wie auch auf Wahlkreisebene wurde Theo Esser (CDU) gewählt.


30) 17.09.1961: Bundestagswahl

Wahlberechtigt: 13.783, Wähler: 12.309, Wahlbeteiligung: 89,31 %, Erststimmen: Abgegebene Stimmen: 12.309, gültige Stimmen: 11.811, ungültige Stimmen: 498, CDU: 5.885 / 49,83 %, SPD: 5.001 / 42,34 %, FDP: 701 / 5,94 %, DFU: 170 = 1,44 %, DRP: 54 / 0,46 %.

Zweitstimmen: Abgegebene Stimmen: 12.309, Gültige Stimmen: 11.914, ungültige Stimmen: 395, CDU: 5.920 / 49,69 %, SPD: 5.026 / 42,19 %, FDP: 703 / 5,90 %, GDP: 60 / 0,50 %, DFU: 158 = 1,33 %, DG: 4 = 0,03 %, DRP: 43 = 0,36 %.

Gewählt in Übach-Palenberg und auf Wahlkreisebene: Fritz Burgbacher (CDU).


29) 19.03.1961: Kommunalwahl

Kommunalwahl (Gemeinderat). Wahlberechtigt: 14.323, abgegebene Stimmen: 10.860 = 3,08 %, gültige Stimmen: 10.501, ungültig: 359, CDU: 5.067 = 42,44 %, SPD: 4.113= 40,86 %, FDP: 584 = 5,38 %, DWU: = 130 = 3,28 %, UWG: 607 = 6,17 %.

In den Gemeinderat wurden gewählt: CDU: Jakob Altdorf, Hubert Boymanns, Hermann Croé, Josef Fürkötter, Heinz Gemünd, Rudolf Hansen, Peter Hensen, Johann Hoven, Hermann Keufen, Martin Lürkens, Helmut May, Wilhelm Mingers, Gerd Perplies, Laurenz Plum, Konrad Ross, Franz Wollnick, Josef Wynands,  SPD: Max Gärtner, Karl Hellwig, Fritz Hinsenkamp, Hans Karpowitz, Willi Klempin, Andreas Nau, Otto Radünz, Philipp Spies, Fritz Steiner, Ernst Tarrach, Gerhard Zehnpfund,  FDP: August Pyttel, UWG: Wilhelm Dreschers. Der Rat wählte Josef Fürkötter (CDU) zum Bürgermeister.

Kommunalwahl (Kreistag). Wahlberechtigt: 14.345, abgegebene Stimmen: 10.867 = 75,75 %, gültige Stimmen: 10.388, ungültig: 479, CDU: 4.994 = 48,07 %, SPD: 4.115 = 39,61 %, FDP: 581 = 5,59 %, UWG: 698 = 6,72 %.

In den Kreistag gewählt: CDU: Josef Fürkötter, Josef Lürkens, Helmut May, Wilhelm Mingers, SPD: Friedrich Hinsenkamp, Margarethe Klug, Josef Krückel, Gerhard Szczygiol.


28) 06.07.1958: Landtagswahl 

Wahlberechtigt: 14.185, davon Wahlscheine: 55, abgegebene Stimmen: 10.321, ungültige Stimmen: 217, gültige Stimmen 10.104, Wahlbeteiligung: 72,76 %, CDU/Esser: 5.514 = 54,57 %, SPD/Dreßen: 3.952 = 39,11 %, FDP/Nowicki: 451 = 4,46 %, Zentrum/Lützenkirchen: 48 = 0,48 %, DP/Bernet: 139 = 1,38 %.

Auf Gemeindeebene wie auch auf Wahlkreisebene wurde Theo Esser (CDU) gewählt.


27) 15.09.1957: Bundestagswahl

Wahlberechtigt: 13.529, Wähler: 11.666, Wahlbeteiligung: 86,23 %, Erststimmen: Abgegebene Stimmen: 11.666, gültige Stimmen: 11.251, ungültige Stimmen: 415, SPD: 3.701 / 32,89 %, CDU: 6.789 / 60,34 %, FDP: 375 / 3,33 %, GB/BHE: 254 / 2,26 %, DP: 101 = 0,90 %, FU/Zentrum: 10 = 0,09 %, DRP: 21 / 0,19 %.

Zweitstimmen: Abgegebene Stimmen: 11.666, Gültige Stimmen: 11.211, ungültige Stimmen: 455, SPD: 3.661 / 32,66 %, CDU: 6.738 / 33,34 %, FDP: 366 / 3,27 %, GB/BHE: 271 / 2,42 %, DP: 124 = 1,11 %, FU/Zentrum: 13 = 0,12 %, BdD: 3 = 0,03 %, DRP: 27 / 0,24 %, Mittelstand: 8 = 0,07 %.

Gewählt in Übach-Palenberg und auf Wahlkreisebene: Dr. Karl Arnold (CDU, früherer CDU-Ministerpräsident von NRW).


26) 28.10.1956: Kommunalwahl

Kommunalwahl (Gemeinderat). Wahlberechtigt: 13.769, abgegebene Stimmen: 10.066 = 73,08 %, gültige Stimmen: 9.535, ungültig: 531, CDU: 4.047 = 42,44 %, SPD: 3.896= 40,86 %, FDP: 513 = 5,38 %, FVW: = 313 = 3,28 %, BHE: 588 = 6,17 %, Parteilos: 89 = 0,93 %.

In den Gemeinderat wurden gewählt: CDU: Heinrich Beckers, Hubert Boymanns, Hans Durowitz, Wilhelm Dreschers, Peter Esser, Josef Fürkötter, Johann Hoven, Hermann Keufen, Emil Kunert, Martin Lürkens, Wilhelm Mingers, Heinrich Neujahr, Konrad Ross, Josef Wynands, SPD: Anni Engels, Walter Fieberg, Peter Hemker, Willy Klempin, Fritz Hinsenkamp, Josef Krückel, Winfried Langendörfer, Jakob Peters, Ernst Sikorra, Philipp Spies, Gerhard Szczygiol, Emil Winters, Hermann Wolf, FDP: Manfred Grafahrend, BHE: Ignatz Mika, August Pyttel. Der Rat wählte Martin Lürkens (CDU) zum Bürgermeister.

Kommunalwahl (Kreistag). Wahlberechtigt: 13.773, abgegebene Stimmen: 10.062 = 68,37 %, gültige Stimmen: 9.367, ungültig: 695, CDU: 4.139 = 44,19 %, SPD: 4.177= 44,59 %, FDP: 559 = 5,97 %, Zentrum: 88 = 0,94 %, Unabhängig: 88 = 0,94 %, FVP = 316 = 3,37 %.

In den Kreistag gewählt: CDU: Wilhelm Mingers, Martin Lürkens, SPD: Anna Engels, Friedrich Hinsenkamp, Josef Krückel, Jakob Peters, Gerhard Szczygiol, Emil Winters, FPD: Manfred Grafahrend.


25) 27.06.1954: Landtagswahl

Wahlberechtigt: 13.233, davon Wahlscheine: 12, abgegebene Stimmen: 8.646, ungültige Stimmen: 390, gültige Stimmen 8.256, Wahlbeteiligung: 65,34 %, CDU/Pilates: 4.575 = 55,41 %, SPD/Dreßen: 2.468 = 29,89 %, FDP/Beumers: 525 = 6,36 %, KPD/Wagner: 436 = 5,28 %, Zentrum/Nacken: 90 = 1,09 %, BdD/Dollschneider: 162 = 1,96 %.

Auf Gemeindeebene wie auch auf Wahlkreisebene wurde Peter Pilates (CDU) gewählt.


24) 06.09.1953: Bundestagswahl

Wahlberechtigt: 13.214, Wähler: 11.060, Wahlbeteiligung: 83,70 %, Erststimmen: Abgegebene Stimmen: 11.060, gültige Stimmen: 10.490, ungültige Stimmen: 570, SPD: 3.119 / 29,73 %, CDU: 6.098 / 58,13 %, FDP: 471 / 4,49 %, KPD: 440 / 4,19 %, BHE: 199 / 1,90 %, GVP: 79 / 0,75 %.

Zweitstimmen: Abgegebene Stimmen: 11.060, Gültige Stimmen: 10.489, ungültige Stimmen: 571, SPD: 3.071 / 29,28 %, CDU: 6.104 / 58,19 %, FDP: 443 / 4,22 %, Zentrum: 54 = 0,51 %, KPD: 414 / 3,55 %, DP: 60 / 0,57 %, BHE: 266 / 2,54 %, GVP: 77 / 073 %.

Gewählt in Übach-Palenberg und auf Wahlkreisebene: Dr. Karl Müller (CDU).


23) 09.11.1952: Kommunalwahl

Kommunalwahl (Gemeinderat). Wahlberechtigt: 12.588, abgegebene Stimmen: 8.592 = 68,36 %, gültige Stimmen: 7.874, ungültig: 718, CDU: 3.009 = 38,21 %, SPD: 2.696= 34,24 %, KPD: = 528 = 6,71 %, FDP: 565 = 7,18 %, FVW: = 529 = 6,72 %, BHE: 458 = 5,82 %, Unabhängige: 89 = 1,13 %.

In den Gemeinderat wurden gewählt: CDU: Friedrich Bisan, Martin Errens, Josef Fürkötter, Johann Hoven, Franz Hülswitt, Karl Kuhlmann, Emil Kunert, Martin Lürkens, Wilhelm Mingers, Josef Plum, Maria Schröder, Josef Wynands, SPD: Anni Engels, Walter Fieberg, Wilhelm Hilbig, Fritz Hinsenkamp, Franz Kosfeld, Josef Krückel, Ernst Sikorra, Gerhard Szczygiol, Ludwig Urig, Richard Wagner, Emil Winters, KPD: Franz Liedhegener, Frieda Merkelbach, FVW: Hermann Mühlensiepen, Hans Römer, FDP: Breuer Josef, Hans Voss, BHE: August Pyttel. Der Rat wählte Martin Lürkens (CDU) zum Bürgermeister.

Kommunalwahl (Kreistag). Wahlberechtigt: 12.588, abgegebene Stimmen: 8.606 = 68,37 %, gültige Stimmen: 7.614, ungültig: 964, CDU: 3.190 = 41,90 %, SPD: 2.833= 37,21 %, KPD = 553 = 7,26 %, FDP: 599 = 7,87 %, FVW = 439 = 5,77 %.

In den Kreistag gewählt: CDU: Fritz Bisan, Wilhelm Mingers, Martin Lürkens, SPD: Richard Wagner, Wilhelm Plum, Anna Engels, FVW: Hans Römer.


22) 18.06.1950: Landtagswahl

Wahlberechtigt: 11.352, davon Wahlscheine: 66, abgegebene Stimmen: 7.112, ungültige Stimmen: 646, gültige Stimmen 6.466, Wahlbeteiligung: 62,65 %, CDU/Pilates: 3.078 = 47,60 %, SPD/Nagel: 1.938 = 29,97 %, FDP/Conrad: 482 = 7,45 %, KPD/Weyers: 473 = 7,32 %, Zentrum/Nacken: 135 = 2,09 %, DP/Latten: 217 = 3,36 %, DRP/Bäcker: 143 = 2,21 %.

Auf Gemeindeebene wie auch auf Wahlkreisebene wurde Peter Pilates (CDU) gewählt.

Am gleichen Tage: Volksabstimmung über die Billigung der Verfassung des Landes NRW. Abgegebene Stimmen: 7.085, ungültige Stimmen: 844, gültige Stimmen: 6.241, Ja-Stimmen: 4.522 = 72,46 %, Nein-Stimmen: 1.719 = 27,54 %.


21) 14.08.1949: Bundestagswahl

Wahlberechtigt: 10.556, abgegebene Stimmen: 8.319 = 78,81 %, Ungültige Stimmen: 525, gültige Stimmen: 7.794, CDU: 3.426 = 43,96 %, SPD: 2.668 = 34,23 %, FDP: 297 = 3,81 %, KPD: 878 = 11,26 %, DKP-DRP: 173 = 2,22 %, RSF: 49 = 0,63 %, RWVP: 17 = 0,22 %, Zentrum: 218 = 2,80 %, Unabhängige: 68 = 0,87 %.

Gewählt in Übach-Palenberg und auf Wahlkreisebene: Dr. Karl Müller (CDU).


20) 17.10.1948: Kommunalwahl

Kommunalwahl (Gemeinderat). Wahlberechtigt: 9.986, abgegebene Stimmen: 6.689 = 66,98 %, gültige Stimmen: 5.873, ungültig: 816, CDU: 2.218 = 37,78 %, SPD: 2.043 = 34,79 %, KPD = 815 = 13,88 %, Unabhängige: 429 = 7,30 %, Zentrum = 368 = 6,27 %.

Folgende Personen wurden in den Gemeinderat gewählt: Martin Lürkens, Willi Mingers, Heinrich Esser, Fritz Bisan, Wilhelm Carl, Arnold Simons, Heinrich Fröschen, SPD: Georg Nagel, Walter Fieberg, Richard Wagner, Ludwig Urig, Wilhelm Plum, Josef Krückel, KPD: Franz Liedhegener und Gottfried Sippel. Zentrum: Peter Peters. Der Rat wählte Richard Wagner (SPD) zum Bürgermeister.

Kommunalwahl (Kreistag). Wahlberechtigt: 9.986, abgegebene Stimmen: 6.675 = 67,02 %, gültige Stimmen: 5.724, ungültig: 951, CDU: 2.276 = 39,76 %, SPD: 2.088 = 36,48 %, KPD = 832 = 14,54 %, Unabhängige: 327 = 5,71 %, Zentrum = 201 = 3,51 %.

Folgende Personen wurden in den Kreistag gewählt: CDU: Wilhelm Mingers, SPD: Gerhard Peters, Josef Krückel, Richard Wagner.


19) 20.04.1947: Landtagswahl

Wahlbeteiligung: 60,6 %, gültige abgegebene Stimmen: 4.513, CDU: 1.933 = 42,83 %, SPD: 1.347 = 29,85 %, KPD: 867 = 19,21 %, FDP: 73 = 1,62 %, Zentrum: 293 = 5,10 %.

Auf Gemeindeebene wie auch auf Wahlkreisebene wurde Peter Pilates (CDU) gewählt.


18) 15.9.1946: Kommunalwahl

Kommunalwahl (Gemeinderat): Wahlberechtigt: 7.667, Wähler: 6.092, Wahlbeteiligung: 79,46 %, abgegebene Stimmzettel: 6.091, ungültige Stimmzettel: 738, CDU: 7.312 = 53,74 % = 16 Mandate, KPD: 2.219 = 16,31 % = 1 Mandat, SPD: 4.074 = 29,94 % = 4 Mandate.

Folgende Personen wurden in den Gemeinderat gewählt: CDU: Heinrichs Johann, Lürkens Martin, Reuters Wilhelm, Quandel Jakob, Hall Arnold, Peters Peter, Van Acken Franz, Wetzler Josef, Pitsch Hubert, Wohlfahrt Giesbert, Simons Arnold,  Wynands Josef, Reinartz August, Altdorf Heinrich, Bisan Fritz, Errens Martin, SPD: Peters Gerhard, Reinartz August, Engels Anna, Gottschlich Fritz, KPD: Liedhegener Franz. Der Rat wählte Johann Heinrichs (CDU) zum Bürgermeister.

Kommunalwahl (Kreistag): Es liegt kein gesondertes Ergebnis vor. Gewählt wurden in den Kreistag für Übach-Palenberg: CDU: Fritz Bisan, Josef Esser, Wilhelm Mingers, Jakob Quandel, SPD: Richard Wagner. 

Anmerkung: Dass die Stimmenzahl höher ist als die Wähler geht aus dem Wahlverfahren hervor, das 1946 angewandt wurde. Insofern ist dies kein Fehler.


17) 10.04.1938: Wahlen zum Großdeutschen Reichstag

Stimmberechtigt: 8.971, abgegebene Stimmen: 8.967, ungültig: 2, Ja-Stimmen: 8.934, Nein-Stimmen: 31.
Es „stimmten“ 99,65 % für den Führer Adolf Hitler.

Die Wahl stand unter dem Eindruck des Anschlusses von Österreich an Deutschland.


16) 29.03.1936: Reichstagswahl

9 Wahlbezirke in Übach-Palenberg, 9.947 Stimmberechtigte, Ungültig: 93, Wahlvorschlag der NSPAP: 9.824 Ja-Stimmen, 30 Nein-Stimmen, d.h. 99 % für Hitler, Frelenberg sogar 99,2 %. 


15) 12.11.1933: Volksabstimmung über den Austritt
aus dem Völkerbund

Ergebnis für Frelenberg: Zahl der Stimmberechtigten: 3.145, Gesamte Stimmenzahl:  3.131, ungültige Stimmen: 96, gültige Stimmen: 3.035, 2.698 Ja-Stimmen (88,90 %), 337 Nein-Stimmen (11,10 %).

Ergebnis für Scherpenseel: Zahl der Stimmberechtigten: 2.356, Gesamte Stimmenzahl:  2.353, ungültige Stimmen: 62, gültige Stimmen: 2.291, 2.123 Ja-Stimmen (92,67 %), 168 Nein-Stimmen (7,33 %).

Ergebnis für Übach: Zahl der Stimmberechtigten: 3.733, Gesamte Stimmenzahl:  3.732, ungültige Stimmen: 127, gültige Stimmen: 3.605, 3.118 Ja-Stimmen (86,49 %), 487 Nein-Stimmen (13,51 %).


14) 15.03.1933: Kommunalwahl

Ergebnis Übach: Wahlberechtigt: 3.683, abgegebene Stimmen: 2.402, Wahlscheine: 25, ungültige Stimmen: 67, gültige Stimmen: 2.377, NSDAP: 923 = 38,83 %  = 8 Mandate, SPD: 217 = 9,13 % = 1 Mandat, KPD: 425  = 17,88 % = 3 Mandate, Zentrum: 651 = 27,39 % = 5 Mandate, Arbeiter/Bauern: 38 = 1,60 % = kein Mandat, Interessen-Vertretung: 123 = 5,17 % = 1 Mandat.

Gewählt wurden: NSDAP: Die Herren Cremer, Geller, Haegele, Heuten, Krasemann, Kuhl, Paar, Peters, Schmitz, Volm, Wehrmann, Windmüller, Wynands Albert und Hubert. Interessen-Vertretung: Haaken. SPD, KPD und Zentrum durften ihre Mandate nicht antreten.


13) 05.03.1933: 8. Reichstagswahl

Ergebnis Übach: Wahlberechtigt: 3.852, abgegebene Stimmen: 3.437, Wahlscheine: 26, ungültige Stimmen: 67, gültige Stimmen: 3.344, NSDAP: 961 = 28,74 %, SPD: 298 = 8,91 %,  KPD: 1.088 = 32,54 %, Zentrum: 934 = 27,93 %, Kampffront SWR: 46 = 1,38 %, DVP: 7 = 0,21 %, Sonstige: 10 = 0,30 %.

Ergebnis Frelenberg: Wahlberechtigt: 3.161, abgegebene Stimmen: 2.852, Wahlscheine: 76, ungültige Stimmen: 59, gültige Stimmen: 2.717, NSDAP: 644 = 22,08 %, SPD: 212 = 7,80 %,  KPD: 1.101 = 40,52 %, Zentrum: 683 = 25,13 %, Kampffront SWR: 55 = 2,02 %, DVP: 10 = 0,37 %, Sonstige: 12 = 0,44 %.

Ergebnis Scherpenseel: Wahlberechtigt: 1.742, abgege­bene Stimmen: 2.262, Wahlscheine: 385, ungültige Stimmen: 42, gültige Stimmen: 1.835, NSDAP: 623 = 33,95 %, SPD: 111 = 6,05 %,  KPD: 604 = 32,92 %, Zentrum: 452 = 24,63 %, Kampffront SWR: 30 = 1,63 %, DVP: 4 = 0,22 %, Sonstige: 11 = 0,60 %.


12) 06.11.1932: 7. Reichstagswahl       

Ergebnis Übach: Wahlberechtigt: 3.869, abgegebene Stimmen: 2.971, Wahlscheine: 15, ungültige Stimmen: 75, gültige Stimmen: 2.881, NSDAP: 502 = 17,42 %, SPD: 222 = 7,71 %,  KPD: 1.156 = 40,12 %, Zentrum: 913 = 31,69 %, DNVP: 45 = 1,56 %, Sonstige: 27 = 0,94 %.

Ergebnis Frelenberg: Wahlberechtigt: 3.112, abgegebene Stimmen: 2.423, Wahlscheine: 16, ungültige Stimmen: 56, gültige Stimmen: 2.351, NSDAP: 231 = 9,83 %, SPD: 191 = 8,12 %,  KPD: 1.249 = 53,13 %, Zentrum: 623 = 26,50 %, DNVP: 28 = 1,19 %, Sonstige: 17 = 0,72 %.

Ergebnis Scherpenseel, Ergebnis: Wahlberechtigt: 1.720, abgegebene Stimmen: 1.288, Wahlscheine: 11, ungültige Stimmen: 15, gültige Stimmen: 1.262, NSDAP: 136 = 10,78 %, SPD: 61 = 4,83 %,  KPD: 562 = 44,53 %, Zentrum: 448 = 35,50 %, DNVP: 41 = 3,25 %, Sonstige: 9 = 0,71 %.


11) 31.07.1932: 6. Reichstagswahl   

Ergebnis für Übach: Wahlberechtigt: 3.765, abgegebene Stimmen: 3.084, Wahlscheine: 27, ungültige Stimmen: 78, gültige Stimmen: 2.979, SPD: 248 = 8,32 %, NSDAP: 618 = 20,75 %, KPD: 1.108 = 37,19 %, Zentrum: 939 = 31,22 %, DNVP: 25 = 0,84 %, DVP: 9 = 0,30 %, Wirtschaftspartei: 10 = 0,34 %, Sonstige: 13 = 0,44 %.

Ergebnis für Frelenberg: Wahlberechtigt: 3.084, abgegebene Stimmen: 2.586, Wahlscheine: 36, ungültige Stimmen: 35, gültige Stimmen: 2.515, SPD 244: = 9,70 %, NSDAP: 287 = 11,41 %, KPD: 1.264 = 50,26 %, Zentrum: 678 = 26,96 %, DNVP: 15 = 0,60 %, DVP: 4 = 0,16 %, Wirtschaftspartei: 4 = 0,16 %, Sonstige: 19 = 0,76 %.

Ergebnis für Scherpenseel: Wahlberechtigt: 1.716, abgegebene Stimmen: 1.427, Wahlscheine: 26, ungültige Stimmen: 17, gültige Stimmen: 1.384, SPD: 62 = 4,48 %, NSDAP: 169 = 12,21 %, KPD: 612 = 44,22 %, Zentrum: 489 = 35,33 %, DNVP: 34 = 2,46 %, DVP: 6 = 0,43 %, Wirtschaftspartei: 2 = 0,14 %, Sonstige: 10 = 0,72 %. 


10) 13.03.1932: Reichspräsidentenwahl 
     
Ergebnis für Übach: Stimmberechtigt: 3.704, abgegebene Stimmen: 3.034, Stimmscheine: 17, ungültige Stimmen: 71, gültige Stimmen: 2.946, Düsterberg: 7 = 0,24 %, Hindenburg 1.213 = 41,17 %, Hitler: 633 = 21,49 %, Thälmann: 1.084 = 36,80 %, Winter: 9 = 0,31 %.

Ergebnis für Marienberg: Stimmberechtigt: 833, abgegebene Stimmen: 723, Stimmscheine: 4, ungültige Stimmen: 5, gültige Stimmen: 714, Düsterberg: 5 = 0,70 %, Hindenburg 144 = 20,17 %, Hitler: 78 = 10,92 %, Thälmann: 484 = 67,79 %, Winter: 3 = 0,42 %.

Ergebnis für Scherpenseel: Stimmberechtigt: 878, abgegebene Stimmen: 754, Stimmscheine: 4, ungültige Stimmen: 18, gültige Stimmen: 732, Düsterberg: 18 = 2,46 %, Hindenburg 447 = 61,07 %, Hitler: 186 = 25,41 %, Thälmann: 80 = 10,93 %, Winter: 1 = 0,14 %.

Ergebnis für Palenberg: Stimmberechtigt: 2.062, abgegebene Stimmen: 754, Stimmscheine: 22, ungültige Stimmen: 18, gültige Stimmen: 1.727, Düsterberg: 9 = 0,52 %, Hindenburg 610 = 35,32 %, Hitler: 190 = 11,0 %, Thälmann: 915 = 52,98 %, Winter: 3 = 0,17 %.

Ergebnis für Frelenberg: Stimmberechtigt: 1.047, abgegebene Stimmen: 923, Stimmscheine: 4, ungültige Stimmen: 26, gültige Stimmen: 893, Düsterberg: 4 = 0,45 %, Hindenburg 376 = 42,11 %, Hitler: 90 = 10,08 %, Thälmann: 418 = 46,81 %, Winter: 5 = 0,56 %.


9) 14.09.1930: 5. Reichstagswahl       

Ergebnis für Übach und Boscheln: Stimmen: SPD 223, DNV 186, Zentrum 1013, KPD 921, DVP 47, CSV 12, DSP 43, Mittelstand 122, RDS 17, NSDAP 145, Sonstige 47.


8) 17.11.1929: Kommunalwahlen       

Gemeinderatswahl in Übach. Ergebnis: Zentrum 1.339 Stimmen (14 Sitze), SPD: 264 Stimmen (2 Sitze), KPD: 216 Stimmen (2 Sitze), Freie Soziale Arbeiter: (keinen Sitz).


7) 20.05.1928: 4. Reichstagswahl   

Ergebnis für Übach: Wahlberechtigt: 3.020, abgegebene Stimmen: 2.083, gültige Stimmen 2.023, ungültige Stimmen: 60, SPD: 207 = 10,23 %, DNV: 148 = 7,32 %, Zentrum: 1.010 = 49,93 %, Deutsche Volkspartei: 87 = 4,30 %, KPD: 565 = 27,93 %, DDP: 18 = 0,89 %, Linke Kommunisten: 13 = 0,64 %, Wirtschaftspartei: 41 = 0,20 %, Sonstige: 28 = 0,14 %.

Ergebnis für Palenberg: Wahlberechtigt: 1.531, abgegebene Stimmen: 766, gültige Stimmen 726, ungültige Stimmen: 40, SPD: 114 = 15,7 %, DNV: 37 = 5,10 %, Zentrum: 198 = 27,27 %, Deutsche Volkspartei: 20 = 2,75 %, KPD: 329 = 45,32 %, DDP: 24 = 3,31 %, Linke Kommunisten: 17 = 2,34 %, Wirtschaftspartei: 2 = 0,28 %, Sonstige: 11 = 1,52 %.

Ergebnis für Frelenberg: Wahlberechtigt: 732, abgegebene Stimmen: 442, gültige Stimmen 427, ungültige Stimmen: 15, SPD: 27 = 6.32 %, DNV: 13 = 3,04 %, Zentrum: 270 = 63,23 %, Deutsche Volkspartei: 3 = 0,70 %, KPD: 89 = 20,84 %, DDP: 3 = 0,70 %, Linke Kommunisten: 7 = 1,64 %, Wirtschaftspartei: 9 = 2,11 %, Sonstige: 6 = 1,41 %.

Ergebnis für Scherpenseel: Wahlberechtigt: 1.227, abgegebene Stimmen: 442, gültige Stimmen 779, ungültige Stimmen: 23, SPD: 36 = 4,62 %, DNV: 40 = 5,13 %, Zentrum: 496 = 63,67 %, Deutsche Volkspartei: 9 = 1,16 %, KPD: 136 = 17,46 %, DDP: 6 = 0,77 %, Linke Kommunisten: 9 = 1,16 %, Wirtschaftspartei: 10 = 1,28 %, Sonstige: 14 = 1,80 %. 


6) 07.12.1924: 3. Reichstagswahl

Ergebnis Übach: Wahlberechtigt: 2018, SPD: 145, DNVP: 135, Zentrum: 894, KPD: 135, DVP: 62, Nationalsoz. Freiheitsbewegung: 1, DDP: 12, Wirtschaftspartei: 1, Auf­baupartei: 3, Polenpartei: 2, Volkswohlfahrt: 1, USPD: 6.

Ergebnis  Frelenberg: Wahlberechtigt: 1.169, SPD: 56, DNVP: 37, Zentrum: 443, KPD: 134, DVP:26, Nationalsoz. Freiheitsbewegung: 4, DDP: 8, Wirtschaftspartei: 3, Aufbaupartei: 2, Polenpartei: 0, Volkswohlfahrt: 0, USPD: 0, FFF: 8.

Ergebnis Scherpenseel: Wahlberechtigt: 887, SPD: 15, DNVP: 15, Zentrum: 469, KPD: 44, DVP: 11, Nationalsoz. Freiheitsbewegung: 0, DDP: 2, Wirtschaftspartei: 5, Aufbaupartei: 4, Polenpartei: 1, Volkswohlfahrt: 1, USPD: 1, FFF: 1.


5) 04.05.1924: 2. Reichstagswahl

Ergebnis Übach: SPD: 93, DNVP: 145, Zentrum: 855, KPD: 194, DVP: 44, DDP: 3, Wirtschaftspartei: 8, Polenpartei: 1, USPD: 7.

Ergebnis Frelenberg: SPD: 9, DNVP: 19, Zentrum: 414, KPD: 248, DVP: 22, DDP: 4, Wirtschaftspartei: 1, USPD: 1.

Ergebnis Scherpenseel: SPD: 17, DNVP: 30, Zentrum: 511, KPD: 57, DVP: 14, DDP: 2, Wirtschaftspartei: 2, Polenpartei: 1, Partei Volkswohlfahrt: 2, USPD: 2.


4) 06.06.1920: 1. Reichstagswahl       

Ergebnis Übach: Wahlberechtigt: 1341, Zentrum: 842, CVP: 3, DVP: 12, DNVP: 24, Demokraten: 1, SPD: 163, USPD: 34, Ungültig: 7.

Ergebnis Scherpenseel: Wahlberechtigt: 811, Zentrum: 550, CVP: 2, DVP: 2, DNVP: 2, Demokraten: 2, SPD: 89, Ungültig: 1.

Ergebnis Frelenberg: Wahlberechtigt: 469, Zentrum: 289, CVP: 1, DVP: 1, DNVP: 3, SPD: 30, USPD: 2, Ungültig: 4.


3) 16.11.1919: Provinziallandtag       

Ergebnis Übach: Zentrum: 941/242, SPD: 86/183, KPD: 96/201, Deutsche Volkspartei: 44/11, Deutschnationale Volkspartei: 33/19, Wirtschaftspartei: 29/4, Übrige: 35. (1. Zahl = Übach, 2. Zahl = Boscheln).
 


2) 16.11.1919: Kommunalwahl

Kommunalwahl in Übach: Zentrum: 1081/257 (Übach/Boscheln) = 14 Sitze, SPD: 84/180 = 2 Sitze, Kommunisten: 70/146 = 2 Sitze, Freie Soz. Arbeiter: 13/35 = 0 Sitze.


1) 19.01.1919: Nationalversammlung       

Ergebnis Übach: Zentrum: 911, DVP: 13, DNVP: 9, Demokraten: 1, SPD: 206, Ungültig: 3, 

Ergebnis Frelenberg: Zentrum: 360, DNVP: 7, Demokraten: 1, SPD: 41, Ungültig: 4. Ergebnis Scherpenseel: Zentrum: 610, DNVP: 2, Demokraten: 6, SPD: 108, Ungültig: 1.


Anmerkung: Sollten sich Fehler eingeschlichen haben, bitte ich um Entschuldigung und einen Hinweis unter Tel.: 02451-971-101, Wer zudem noch Wahlergebnisse aus der Vorkriegszeit hat, die hier nicht aufgeführt sind, der möge sie uns zur Verfügung stellen.