Altenheim St. Josef in Übach

 

Heimleitung: Hans-Werner Quasten,
Adolfstr.16, 52531 Übach-Palenberg, Tel.: 02451 / 91107-0,
E-Mail: hw.quasten@st-josef-in-uebach.de.

 
Ein Teil des Gebäudes des Altenheimes St. Josef in Übach. Foto: Altenheim St. Josef
Abb. 1: Ein Teil des Gebäudes des Altenheimes St. Josef in Übach.
Foto: Altenheim St. Josef

Das Alten- und Pflegeheim St. Josef hat in seiner Eigenschaft als stationäre Altenpflegeeinrichtung einen öffentlichen Versorgungsauftrag, dem es durch seine angebotenen Leistungen in vollem Umfang gerecht wird.  Bereits 1944 waren die Ordensschwestern von der Genossenschaft der Elisabethinnen (Preußweg, Aachen) in der ambulanten Krankenpflege tätig, ab 1946 in der ehemaligen Gaststätte Boymanns. Hier wurde eine kleine Station für 5 Frauen eingerichtet.

Die Ursprünge des Altenheims St. Josef in Übach gehen auf das Jahr 1958 zurück. In dieser Zeit überlegte der Kirchenvorstand der Kath. Pfarrgemeinde St. Dionysius Übach den Bau eines Altenheimes. Nach dem Baubeginn Mitte 1962 konnten 20 Senioren und 5 Ordensschwestern am 23.2.1964 das neue Haus mit dem Namen „St. Josef“ beziehen.

1973 wurde in der Adolfstraße ein Saal zwischen den Gebäuden Kindergarten und Altenheim errichtet, ein Erweiterungsbau mit 35 Plätzen kam am 18.03.1978. 1996 erfolgte dann ein zusätzlicher Erweiterungsbau mit 19 Plätzen, worin 2 Kurzzeitpflegeplätze enthalten sind.

Die letzte große bauliche Veränderung (von 2006 bis 2008) sorgte für eine zusätzliche Erweiterung der Pflegeplätze, ließ aber auch im Rahmen der Renovierung eine moderne Struktur entstehen, die neuesten Pflegestandarts gerecht wird.

Ein ausgedehnter Park am Hause wird vor allem bei schönem Wetter gern von den Bewohnern aufgesucht. Foto: Altenheim St. Josef
Abb. 2: Ein ausgedehnter Park am Hause wird vor allem bei schönem Wetter
gern von den Bewohnern aufgesucht. Foto: Altenheim St. Josef

Das Leitbild für die Pflege
Die Grundlage für unser Handeln ist das christliche Menschenbild. Christlicher Glaube respektiert und anerkennt andere Religionen und die Eigenheiten anderer Kulturen. Unser Handeln trägt dazu bei, die frohmachende Botschaft Jesu in die Welt zu tragen. Dies geschieht vor allem dadurch, dass menschenwürdiges Leben gelebt und gestaltet wird.

Die Einzigartigkeit und Individualität jedes Menschen und die ihm von Gott gegebene unantastbare Würde ist für das Altenheim St. Josef eine bindende Verpflichtung, menschliches Leben vom Anfang bis zum Ende zu achten, zu schützen und, wo Not ist, helfend zu begleiten. Insofern steht dort der einzelne Mensch in all seinen Dimensionen – geistig, körperlich, seelisch - im Mittelpunkt des Pflegeuftrages.

In dem Haus besteht eine vertrauensvolle Atmosphäre durch eine gute Zusammenarbeit zwischen Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern. Das Wohlbefinden jeder Bewohnerin und jedes Bewohners ist von hohem Stellenwert.

Die Wünsche und Bedürfnisse jeder Bewohnerin und jedes Bewohners gilt es aufzuspüren. Eine differenzierte Wahrnehmung der jeweiligen eigenen Fähigkeiten, die eingebracht und/oder gefördert werden können, ist absolut notwendig.

Weitere Informationen sowohl inhaltlicher Natur wie auch Bilder vom Heimleben, Pflegesätzen oder Fragen zur Unterbringung von neuen Bewohnern werden auch auf der Internet-Seite behandelt und zwar unter: http://www.st-josef-in-uebach.de/.

Geschäftsführer: Hans-Werner Quasten
E-Mail: hw.quasten(ät)st-josef-in-uebach.de

Anschrift: Altenheim St Josef gGmbH,
Adolfstr.16, 52531 Übach-Palenberg
Tel.: 02451 / 91107-0, Fax: 02451 / 9110770

Zahlreiche Feste und Aktivitäten bieten den Bewohnern viel Abwechslung. Hier findet gerade ein Spielenachmittag statt. Foto: Altenheim St. Josef
Abb. 3: Zahlreiche Feste und Aktivitäten bieten den Bewohnern viel Abwechslung.
Hier findet gerade ein Spielenachmittag statt. Foto: Altenheim St. Josef