Mit dem Fahrrad rund um Übach-Palenberg

Für alle, die gerne mit dem Fahrrad unterwegs sind, bietet die Karte „Rad-Erholung Wurmtal“ zahlreiche lohnenswerte Radtouren. Das Radwegenetz verbindet die 4 Städte Herzogenrath, Kerkrade, Landgraaf und Übach-Palenberg.

Radfahrer auf Tour 

Auf der Karte sind verschiedene Zahlen angegeben. Sie bezeichnen die Knotenpunkte des Fahrradroutennetzes. Diese Knotenpunkte sind die Grundlage für die Beschilderung. Zwischenwegweiser weisen Ihnen den Weg zu den jeweils nächsten Knotenpunkten (nachfolgend mit KP bezeichnet). Mit Hilfe dieses Beschilderungssystems können Sie sich selbst eigene Rundfahrten zusammenstellen.

Eine der möglichen Routen möchten wir hier vorstellen, eine Radtour rund um Übach-Palenberg:

Die ca. 20 Kilometer lange Strecke führt durch schöne Grünflächen, durch Feld- und Waldwege rund um die Stadt. Teilweise sind Steigungen von mehr als 5 % zu meistern, ansonsten ist die Strecke aber eher gerade und angenehm zu fahren.

Fahrtbeginn ist der KP 32 am Rathausplatz von Übach-Palenberg.

Von dort fahren wir die Straße „An der Linde“ rechts hoch Richtung KP 37. Wir biegen links auf die Friedrich-Ebert-Straße und überqueren diese am Getränkemarkt.

Der Fahrradweg führt am Kohlenberg vorbei. Wir fahren rechts hinauf. Auf der rechten Seite kann man einen Blick auf den Wasserturm werfen. Er ist der aus dem Jahr 1912 sichtbar gebliebene Zeuge des 1962 geschlossenen Bergwerks „Gewerkschaft Carolus Magnus“.

Wenn Sie gerne näher an den Turm heran möchten, halten Sie sich hier rechts und dann links den Berg hinauf. Der Weg ist für das Fahrrad ziemlich ungeeignet, aber wer das Fahrrad hinaufschiebt, findet sich, oben angekommen, am Fuße des beeindruckenden Wasserturmes wieder.

Wenn Sie den Abstecher zum Wasserturm nicht wagen möchten, fahren Sie direkt links Richtung Heidberg. Der Weg führt ein Stück am Bachlauf des Übachs vorbei bis zum KP 37.

Nun erklimmen wir den Heidberg, Richtung KP 63. Es geht steil bergauf. Oben angekommen, blickt man auf die vielen Windräder von Übach-Palenberg. Wir halten uns links und fahren quer durchs Feld. Es geht über den Stegh weiter durchs Feld. Wir folgen den Hinweisschildern zum KP 63.

Radfahrer auf dem Wurmweg 

Schließlich kommen wir an einer Bank vorbei, auf der wir unsere erste Rast machen können. Hier haben wir eine schöne Aussicht auf das Feld, die Windräder und die ersten Häuser von Frelenberg. Fahren wir weiter, liegt rechts von uns eine Kiesgrube, die schon teilweise rekultiviert wurde.

Wir verlassen das Feld und fahren durch einen Teil von Frelenberg. Es geht die steile Breiler Gracht hinunter. Unten halten wir uns links und dann die nächste rechts über die Bahnschienen. Die Wurm überquert, erreichen wir den KP 63. Unser nächstes Ziel ist der KP 65.

Nachdem wir die Heinsberger Straße passiert haben, geht es ein Stück den Berg hinauf, bevor wir links in die Straße „Auf dem Bopp“ abbiegen. Am Ende der Straße fahren wir rechts wieder bergauf ins Feld hinein, vorbei an einem Bauernhof, Kuh- und Pferdewiesen.

Am Ende des Feldweges biegen wir links ab. Auf einem Fahrradweg entlang der Straße erreichen wir den Ortsteil Siepenbusch und fahren rechts ab. Der Weg führt uns an einer kleinen Kapelle vorbei, die 1962 errichtet wurde

Nach einem Stück geradeaus biegen wir links und danach rechts ab. Ein Stückchen weiter erreichen wir den KP 65 und halten uns dann Richtung KP 40. Linker Hand sieht man jetzt den Kirchturm von Scherpenseel.

Am KP 40 angekommen, geht es links weiter in Richtung KP 41. Wir überqueren die Heerlener Straße und fahren wieder ins Feld. Nachdem wir die nächste Möglichkeit links abgebogen sind, können wir rechts in eine Kiesgrube hinunter sehen.

Am Ende des Feldweges, fahren wir rechts auf den Fahrradweg entlang der Straße von Scherpenseel nach Marienberg. Am Ortseingang von Marienberg biegen wir rechts ab. Vor uns liegt ein beeindruckend grünes Landschaftsbild.

Wir rollen nun bergab zum altem Zollhäuschen. Wir fahren rechts und überqueren somit die niederländische Grenze. Der Weg führt uns ein Stück durch Landgraaf. Rechter Hand blicken wir auf einen alten Bauernhof, der 1845 errichtet wurde.

Ein Stückchen geradeaus bietet sich die Gelegenheit, eine kleine Pause in einem Café zu machen.

An diesem Café müssen wir links ab. Wir erreichen schließlich den KP 41, der noch auf niederländischer Seite liegt, an der Kirche der Provence Limburg. Nur ein kleines Stückchen geradeaus und wir überschreiten schon wieder die Landesgrenze, indem wir die historische Wurmbrücke überqueren, über die damals, während des zweiten Weltkrieges, die Alliierten ihren Fuß auf deutschen Boden setzten.

Hinter der Brücke steht auf der rechten Seite das Mahnmal des Friedens, das mit dem Gedanken an verbindende Freundschaft und Versöhnung der Völker, die sich im 2. Weltkrieg als Feinde gegenüber standen, von deutschen und niederländischen Jugendgruppen errichtet und 1969 eingeweiht wurde.

Hier befindet sich auch schon unser nächstes Ziel, der KP 36. Von hier aus fahren wir Richtung KP 35, vorbei am Schloss Rimburg, das im 12. Jahrhundert erbaut wurde.

Nachdem wir die Bahnschienen überquert haben, führt uns unser Weg durch ein Waldstück. Am KP 35 fahren wir links Richtung KP 33 steil bergauf. Oben angekommen sehen wir den Kohleberg von Merkstein, rechts von uns liegt Hofstadt. Wir biegen schließlich links ab und fahren geradeaus Richtung Herbach. Bergab durchqueren wir diesen Ortsteil und erreichen den KP 33 an dem wir links abbiegen, Richtung KP 34. Rechts müssen wir nun den letzten steilen Berg hinauf. Von hieraus geht es immer geradeaus bis zum KP 34, der sich gegenüber einer Bank unter einer Baumgruppe befindet.

Nun nähert sich unsere Route dem Ende. Wir steuern unserem Anfangspunkt (KP 32) entgegen. Am KP 34 biegen wir links ab und fahren immer geradeaus. An der Adolfstraße verlassen wir das Feld und fahren durch ein Wohngebiet von Übach, vorbei am katholischen Kindergarten und dem Altenheim St. Josef. Wir fahren direkt auf die Kirche von Übach zu. Hier halten wir uns links und fahren den Kirchberg hinab.

Am Mäusebrunnen fahren wir links. Wir erreichen wieder den Rathausplatz als Ausgangspunkt unserer Radtour.

Spätestens jetzt hat jeder eine Erfrischung verdient. Auf und um den Rathausplatz bieten sich mehrere Möglichkeiten; hier kann man die Tour mit Eis oder kühlen Getränken gemütlich ausklingen lassen.

Ausschnitt aus der Karte Rad Erholung Wurmtal