Jugendvollversammlung 2017

 

Die diesjährige Jugendversammlung der VfR-Schwimmabteilung fand in diesem Jahr am heutigen Dienstag in der Turnhalle der Schwimmsportschule in der Carlstraße statt. Eigentlich kommen die Kinder und Jugendlichen um ihrem Hobby, schwimmen, zu frönen. Aber auch gewisse Regeln müssen eingehalten werden. Eine davon ist die jährliche Jugendversammlung. Eigentlich nicht so richtig "in" bei unseren Kids.

 

Einstimmige Entlastung für den Jugendausschuss. Es fehlte: Steffen Rothärmel, Jugendwart
Foto: Herbert Lataster

Aber hübsch der Reihe nach. Um fünf vor halb sechs waren nur vier Mitglieder der Jugendausschuss in der Halle, dann kam aber der große Ansturm. Innerhalb der folgenden fünf Minuten nahmen rund 30 Kinder und Jugendliche auf den Bänken in der Turnhalle der Schwimmsportschule platz.

Einer fehlte allerdings, Jugendvertreter im Vorstand Tim Rothärmel. Er mußte  krankheitsbedingt das Bett hüten. An seiner Stelle führte Chiara Brunet durch die Versammlung. Locker und flockig begrüßte sie die anwesenden Jugendlichen. "Heute könnt ihr eure Meinung sagen, ob wir alles im vergangenen Jahr gut gemacht haben und was wir für euch tun können", mit diesen Worten wurden die Anwesenden eingestimmt.  

Alles hat natürlich seine Ordnung, auch die Tagesordnung. Los ging es mit dem Rechenschaftsbericht des Jugendvertreters, der von Chiara vorgetragen wurde. Zudem wurden die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres aufgezählt.

Die anschliessende Aussprache war kurz und schmerzlos. Ebenso wie die folgende Wahl eines Versammlungsleiters der die Entlastung des vornehmen sollte. Ramero Küsters war schnell gefunden und wurde einstimmig gewählt. Genau so einstimmig erfolgte die dann folgende Entlastung des Jugendvertreters und seiner Mannen.

Dann stand die entscheidende Frage an, was sollen wir 2017 anbieten, was können wir für euch tun. Auf diese Frage kamen die Vorschläge. Vom Videoabend, einem Besuch der Kletterhalle, einer Fahrt ins Spaßbad bis hin zur Übernachtungsparty mit Spiel- und Sportangebot, alles war dabei. Und das Beste. Die Ausschußmitglieder lüfteten das Geheimnis: Einen Filmabend, einen Besuch in der Kletterhalle und eine Funnacht sind schon fest geplant. Infos und Termine gibt's kurzfristig. Und für das 2. Halbjahr ist man noch in der Grobplanung.

Nach einer guten halben Stunde war dann alles gelaufen. Es folgte das sicherlich wichtigste, in den Augen der anwesenden Kinder und Jugendlichen, es wurde gespielt. Bänke weg und Matten raus. Zeit um noch eine Spielstunde einzulegen.