VfR Schwimmjugend weiß was sie will

 
Teilnehmer der Jugendvollversammlung einschl. Jugendausschuss im Vordergrund
Foto: Verein
 
Jens Böven als Jugendwart hatte zur diesjährigen ordentlichen Jugendvollversammlung in die Turnhalle der Schwimmsportschule eingeladen. Knapp 50 Kinder und Jugendliche waren dann auch der Einladung gefolgt. Über diese tolle Resonanz freute sich dann auch der ebenfalls anwesende Abteilungsleiter Manfred Ehmig.

Mit der Begrüßung der Aktiven startete dann auch zügig Saskia Rothärmel in die Tagesordnung ein. Im Wechsel mit ihrem Bruder Steffen trugen sie den Rechenschaftsbericht des Jugendausschusses vor, der ohne Anmerkungen, Ergänzungen oder Bemerkungen einstimmig angenommen wurde.

Die Entlastung des Jugendausschusses erfolgte ebenfalls einstimmig unter der Leitung von Pascal Jonek.

Reine Formsache war dann auch die in diesem Jahr anstehende Wahl der Jugendwartin. Jessica Cohnen konnte 100 % der Stimmen auf sich vereinen. Somit wird die VfR-Schwimmjugend auch weiterhin von Jessica Cohnen und Jens Böven vertreten.


Jugendausschuss mit alter und neuer Jugendwartin Jessica Cohnen rechts
Foto: Verein
 
Ein schwieriges Thema stand dann auf der Tagesordnung, die Änderung der Jugendordnung. Hierzu hatte man Abteilungsleiter Manfred Ehmig eingeladen. Er verteilte eine Gegenüberstellung zwischen alter und neuer Jugendordnung und erläuterte die Notwendigkeit so souverän, dass die Zustimmung zur Änderung einstimmig erfolgte.
 

Manfred Ehmig erläutert die neue Jugendordnung
Foto: Verein
 
Verabschiedet aus dem Jugendausschuss wurde Nina Schade und Jaqueline Breuer rückt in den JA nach.

Nach einer Stunde endete die Jugendvollversammlung. Der Jugendausschuss hatte im Anschluss eine Spielstunde vorbereitet.