Versammlung der VfR-Schwimmer sah in allen Punkten eine Wiederwahl vor

 

Ohne große Überraschungen ging die Versammlung der Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg über die Bühne. In der ehemaligen Lohnhalle unseres Carolus-Magnus-Centrums (CMC) hatten sich dazu rund 90 Mitglieder des mit aktuell 982 Mitgliedern größten Schwimmvereins im Schwimmbezirk Aachen versammelt.

 

Der Abteilungsvorstand der Schwimmer im VfR Übach-Palenberg mit Tim Böven, Ralf Kühn, Vorsitzendem Manfred Ehmig, Jens Ueberdick, Bernd Schmölders, Manfred „Fredl“ Rothärmel, Jessica Cohnen, Jens Böven, Marianne Quack, Heike Böven und Herbert Lataster (v.l.) zeigte sich nach der Wiederwahl in bester Laune.
Foto: Stadt

Beim wichtigen Tagesordnungspunkt „Wahlen“ bestätigten die Anwesenden die gute Vorstandsarbeit der Vorjahre, denn alle zur Wahl stehenden Posten wurden mit den Amtsinhabern neu besetzt. Nach 43 Jahren Vorstandsarbeit und 20 Jahren an der Spitze der Abteilung wurde auch Vorsitzender Manfred Ehmig in seinem Posten bestätigt. „Ich spüre immer noch genug Energie, um ein weiteres Mal für dieses Amt zu kandidieren“, unterstrich er bereits im Vorfeld. Mit Manfred „Fredl“ Rothärmel bleibt eine Trainerlegende im Amt als Schwimmwart, der Wasserballwart heißt weiterhin Jens Ueberdick, Bernd Schmölders bleibt dem Vorstand als Mastersschwimmwart erhalten und Herbert Lataster füllt weiterhin die Position des Fachwartes für Öffentlichkeitsarbeit aus. Letztere betonen die Schwimmer nicht nur mit dem für den 21. März angesetzten Benefiz-Schwimmevent im Ü-Bad.

Auch das Bad an sich rückt wieder in den Fokus. „Ich fordere die Verantwortungsträger in Rat und Verwaltung auf, die Schließung, zu der es nach dem gültigen Ratsbeschluss unweigerlich kommen muss, sollte kein Investor gefunden werden, mit allen Mitteln zu verhindern“, machte Manfred Ehmig im Berichtsheft zur Versammlung klar. Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch, der an diesem Abend nicht nur für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde, sondern für die Verdienste um den Verein als langjähriger Vorsitzender und Funktionär zum Ehrenmitglied ernannt wurde, sicherte den Bestand des Ü-Bades zu. „Auch mein Enkel Felix soll im Ü-Bad noch schwimmen lernen“, sagte unser seit wenigen Monaten zum Opa geadelter Bürgermeister in seiner Funktion als Wahlleiter. Als besonderen Gag hatte er noch seine Badehose aus früheren Zeiten in der Sakkotasche, auf denen sich noch die vielen Abzeichen-Aufnäher in originaler Anordnung befanden.


Der frisch zum Ehrenvorsitzenden ernannte Wolfgang Jungnitsch sicherte zu, dass sein Enkel Felix im Ü-Bad noch das Schwimmen erlerne, aber wahrscheinlich nicht in Opas originaler Badehose.
Foto: Stadt

Manfred Ehmig freute sich aber auch darüber, dass der Verein bei Mitgliedern jeden Alters sich als aktiver Verein zeigt, der immer etwas zu bieten habe. „Wir fördern unsere Mitglieder sportlich und gesundheitlich, wir bereichern zusätzlich ihre Mitgliedschaft innerhalb wie außerhalb des Wassers auch durch menschliches Miteinander, wobei wichtige Grundwerte wie Gemeinschaft, Vielfalt, Partizipation und Verantwortung uns dabei selbstverständlich sind“, so der Abteilungsleiter. Ein Garant dafür sei nicht nur die sportliche Ausrichtung, sondern auch die vielen breitensportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten, die der VfR-Schwimmabteilung in diesem Jahr zu Recht den Untertitel „Für alle ein Gewinn“ einbringe, schloss Ehmig.