Überörtliche Prüfung der Informationstechnik bei der Stadt Übach-Palenberg

 

Städte und Gemeinden im Land Nordrhein-Westfalen werden im Rahmen der allgemeinen Aufsicht der Landesregierung durch die Gemeindeprüfungsanstalt NRW (GPA) turnusmäßig in ihrer Haushalts- und Wirtschaftsführung „überörtlich“ geprüft.

Im Zeitraum von September 2015 bis April 2016 wurde eine überörtliche Prüfung im Bereich der In-formationstechnik bei der Stadtverwaltung Übach-Palenberg durchgeführt.

Der inhaltliche Fokus der Prüfung erstreckte sich auf die Gewährleistung einer sachgerechten, siche-ren und wirtschaftlich betriebenen Informationstechnik (IT), die Analyse der IT-Bereitstellung bei der Verwaltung sowie das Aufzeigen von Risiken und Potenzialen bis hin zur Aussprache von Handlungsempfehlungen. Themenschwerpunkte waren das IT-Management und der IT-Ressourcenverbrauch.

Im strategischen Teilbereich des IT-Managements stellte die GPA fest, dass die Stadt Übach-Palenberg ihre IT größtenteils eigenverantwortlich bereitstellt, da keine Anbindung an ein kommunales Rechenzentrum besteht.

Diese Unabhängigkeit eröffne der Stadt die Möglichkeit, sich am Markt frei bewegen zu können. Hiermit habe sie ein vorteilhaftes Betriebsmodell für ihre IT gewählt, welches effektive Einflussmög-lichkeiten auf die zu tragenden Kosten biete.

Bereits seit der letzten Prüfung durch die GPA im Jahr 2009 hat die Stadt einen Prozess initiiert, um festgestellte Sicherheitsdefizite sukzessive zu beseitigen. Sie befinde sich dort auf einem sehr guten Weg. Ergänzend zum laufenden Prozess wurden weitere Optimierungsmöglichkeiten u. a. im Bereich des Störungsmanagements aufgezeigt.

Im operativen Teilbereich des IT-Ressourcenverbrauchs wurde seitens der GPA die Feststellung getroffen werden, dass die gesamten IT-Kosten der Stadt im Vergleich zu 28 weiteren geprüften Kom-munen beispiellos gering seien.

Bedarfsgerechter IT-Einsatz sowie effizienter Personaleinsatz ermöglichen dieses Ergebnis. Einige Optimierungspotenziale, so bspw. im Bereich Druck, ließen sich identifizieren, die bei zukünftiger Umsetzung in diesem Punkt ein noch effektiveres Ergebnis prognostizieren lassen.

Durch bereits vollzogene Investitionen vor allem im Bereich der notwendigen Serverinfrastruktur seien perspektivisch höhere IT-Kosten in den Folgejahren zu erwarten. Jedoch keinesfalls eine kritische Ergebnisverschlechterung.

Letztendlich hat die Prüfung der Informationstechnik (IT) im Rahmen der überörtlichen Prüfung durch die Gemeindeprüfungsanstalt des Landes Nordrhein-Westfalen zu keinen Feststellungen geführt, die in einem förmlichen Verfahren weiter bearbeitet werden müssten.

Vor dem Hintergrund des erhöhten Konsolidierungsdrucks und den konsequenten Einsparungen ist das Ergebnis dieser Prüfung für die Stadt ein sehr gutes, welches ihren eingeschlagenen Weg durch-weg bestätigt.

Die Gemeindeprüfungsanstalt hat den Prüfungsbericht (sowie Berichte anderer Städte und Gemein-den) auf ihrer Homepage unter www.gpa.nrw.de zur Einsichtnahme veröffentlicht.