2. „Wurmvergnügen“ am Schloss Zweibrüggen

 

Bei schönstem Sommerwetter gingen am letzten Sonntag die Besucher mit viel guter Laune beim 2. „Wurmvergnügen“ an den Start.

 

Mutige "Tuber" auf den Weg zum Startbereich.
Foto: Stadt

Bereits 20 Minuten vor dem offiziellen Beginn haben sich einige erfahrene Tuber bereits im Startbereich eingefunden, um sich mit den ersten „Tubes“ in die Fluten der Wurm zu stürzen. Ganze Tubegruppen hatten sich eingefunden. Teilweise um als Familie eine schöne Sonntagstour zu machen, teils jedoch auch um sich im sportlichen Wettkampf zu messen.

Besonders viel Vergnügen hatte die Gruppe „Heuschrecken“, die ebenfalls schon im Vorjahr teilgenommen hatte. Bei dieser Gruppe hieß es „Heuschrecken on tour“ und schon nach nur 10 Metern Fahrstrecke war keine Heuschrecke mehr trocken. Wasserschlachten begleiteten ihren Weg und viel Spaß war vorprogrammiert.

Um solch eine Veranstaltung reibungslos über die Bühne zu bringen benötigt es wie bei einem Uhrwerk in sich greifende Zahnräder. Das erste Zahnrad ist eine gute Organisation, die auch in diesem Jahr wieder durch das Kulturbüro der Stadt übernommen wurde. Das zweite Zahnrad bildet den Aufbau. Dank der Mitarbeiter vom Technischen Betrieb wurde dieser sicher und gewissenhaft durchgeführt. Dank der vielen Helfer vom Kohnen Rescue-Service, der Feuerwehr aus Frelenberg sowie der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft war zu jedem Zeitpunkt für die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher sowohl auf der Strecke wie auch neben der Strecke bestens gesorgt. Somit hat sich das letzte Zahnrad nahtlos mit den beiden anderen verbunden.

Rund 200 Starter wagten das Wurmerlebnis wobei 2 große Stromschnellen das Geschick der „Tuber“ forderten. Mancher „Tuber“ hatte am Ende ein ziemlich nasses Hinterteil, was bei dem schönen Wetter jedoch eher eine willkommene Erfrischung statt ein Ärgernis war.

Neben dem Spaßfaktor wurde auch an das leibliche Wohl gedacht. So konnten sich die Besucher im beliebten Outdoorcafe von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Café-Plum mit Kaffee und Kuchen verwöhnen lassen oder konnten leckere Grillspezialitäten am Grillstand der Jugendfeuerwehr genießen.

Unsere kleinen Gäste, die noch nicht „tuben“ durften, konnten sich auf zwei großen Hüpfburgen austoben. Bierzeltgarnituren unter großen schattenspendenden Schirmen, unseres Hauptsponsors, der Kreissparkasse Heinsberg, luden Jung und Alt zum Verweilen ein.

Oft wurde die Frage gestellt, wo es diese „Tubes“ gibt und wo sonst noch „getubt“ werden kann. Die Tubes für das „Wurmvergnügen“ stellt die Firma „Mit Paddel & Pedale“ der Raftingspezialist aus der Gemeinde Selfkant.

Viele Hundert Besucher waren sich einig, das war ein großer Spaß für die ganze Familie sowie für Gruppen und Einzelfahrer. Für jeden war etwas dabei und dazu war die Fahrt im dicken roten Reifen, so staunten die Besucher immer wieder, sogar kostenlos.
Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch und die Organisatoren waren über die riesige Resonanz mit über 200 Starts hocherfreut und werden gemeinsam überlegen, ob dieses Event auch im nächsten Jahr fortgeführt werden kann.

Impressionen zum 2. Würmvergnügen