Ethno-Jazz-Konzert im Schloss Zweibrüggen – eine Melange aus Orient und Okzident

 

Die Ethno-Jazzformation „Djanna“ aus München mit Peter Grochol, Piano und Roman Grochol, Percussion, gibt am 27. November 2016 ein Konzert mit Weltmusik, die eine Mischung aus Jazz, Klassik und exotischen Motiven beinhaltet.

Das Künstler-Forum Schloss Zweibrüggen veranstaltet am 27. November 2016, 11.00 Uhr, ein Jazzkonzert im Rahmen der Jahresausstellung 2016, die bis zum 18. Dezember 2016 im Schloss Zweibrüggen zu besichtigen ist. Präsentiert wird die Jazzformation „Djanna“ aus München mit den Musikern Peter und Roman Grochol.
Peter Grochol, als Maler auch Mitglied des Künstler-Forum Schloss Zweibrüggen, studierte Musik (Piano und Komposition) an den Hochschulen für Musik in Berlin und Köln. Er brillierte schon in der Vergangenheit als Interpret klassischer Klaviermusik. So zeigte er sein großartiges Können unter anderem bei der ersten Verleihung des „Marlies-Seeliger-Crumbiegel Preises“ an die Künstlerin Birgit König im Jahr 2014 im Schloss Zweibrüggen. Sein besonderes Interesse galt immer schon Einflüssen außereuropäischer Musik, aber auch besonders den Kompositionen von Claude-Achille Debussy und Bela Bartok.

Vor einigen Jahren gründete er dann zusammen mit seinem Sohn Roman Grochol, Percussionist und Drummer der international engagierten Rockgruppe "Pandoras Bliss", die Ethnojazzgruppe "DJANNA", die sich für einen interkulturellen Musikdialog einsetzt und ausschließlich eigene Kompositionen spielt. Sie präsentiert eine Mischung aus Klassik, Jazz und exotischen Motiven. Bei letzterem spielt u. a. die Flamencomusik in Andalusien und die Folklore in Marokko eine besondere Inspirationsquelle, Musikkulturen, die Peter Grochol auf seinen Reisen dorthin näher kennengelernt hat und die ihm den Reichtum maurisch-spanischer Musikkultur lebendig vor Augen führten. In seinen fantasiereichen kompositorischen Fusionen von Klassik, Jazz und exotisch anmutenden Motiven schafft er so, gemeinsam mit seinem Sohn Roman, eine Melange aus Orient und Okzident.

Konzertauftritte führten ihn u. a. zum WDR in Köln, ins Eurogress, Aachen, in den „Internationaler Jazzclub Unterfahrt", München, zum "Picassomuseum" in Barcelona zum "Gasteig", Konzert und Bildungszentrum der Stadt München. Das Konzert wurde im Münchner Palais Lenbach vor zwei Wochen mit sehr gutem Erfolg aufgeführt.

Weitere Informationen zu Peter Grochol und seiner Kunst sind auch seiner Website www.peter-grochol.de zu entnehmen.

Das Matineekonzert im Schloss Zweibrüggen am:
-    27. November 2016
-    Beginn: 11.00 Uhr
-    Einlass: 10.30 Uhr
-    Eintritt: 07,00 €