Tulpensonntagszug in Marienberg

 

Die KG „Lustige Marienberger Jekken“ und ihr traditioneller Tulpensonntagszug nahmen gehörig Fahrt auf.

 
 
Der einzige noch verbliebene Tulpensonntagszug im Stadtgebiet von Übach-Palenberg verließ pünktlich um 11.11 Uhr das Gelände an der alten Schule in Marienberg. Das Wetter hielt, so dass nicht nur die rund 300 Zugteilnehmer auf einen zwar kleineren, aber umso feineren Zug freuen durften. Im närrischen Lindwurm tummelten sich die gern gesehenen Gäste von der KV „Wurmtalfunken“, die sich mit ihrer „Kutschenburg“ den Weg durch die vielen hundert Zaungäste bahnten. Die Gastgeber von den selbsternannten „Jekken“ waren aber nicht nur mit ihrem tollen Prunkwagen und natürlich viel „Kamelle“ ein echter Blickfang. Musizierende Clowns vom Trommler- und Pfeiferkorps Grotenrath, die tollen „Cocktails“ mundeten den Besuchern ebenso gut, wie die „Harlekins“ Spaß machten. Und auch aus dem benachbarten Scherpenseel, wo es seit dieser Session keinen eigenen Zug mehr gibt, waren die Schützen dabei, die mit ihrem Zoo die Blicke auf sich zogen. Gegen halb eins war der mit sechs Gruppen und Wagen zwar kleine, aber feine Zug schon vorüber, doch die zahlreichen Gäste am Straßenrand genossen wie in jedem Jahr einen irren Auftakt zum Tulpensonntag.
 
Die toll verkleideten Harlekins feierten ihren Tulpensonntag in Marienberg.
Foto: Stadt
 
 Eine von lebendigen „Cocktails“ verbreitete jede Menge gute Laune beim Tulpensonntagszug in Marienberg.
Foto: Stadt

  Die Gäste von den Scherpenseeler Schützen feierten als „Zoo“ ihren Besuch im benachbarten Marienberg.
Foto: Stadt
 
Die „Kutschenburg“ der Karnevalsvereinigung Wurmtalfunken zog nicht nur die Blicke der jecken Zugteilnehmer auf sich.
Foto: Stadt