Galasitzung der Karnevalsgesellschaft "Scherpe-Bösch-Wenk" am Samstag den 21.01.2017

 

Der letzte Vorhang ist gefallen.

Am Samstag, 21. Januar 2017 fand nach 62 Jahren die letzte Galasitzung der 1. Karnevalsgesellschaft Scherpe-Bösch-Wenk 1955 e. V. statt. Trotz eines geringen Eintrittspreises von 5,50 € bzw. 6,00 €, der die Kosten in keiner Weise deckte und der bekanntgemachten Tatsache, dass es sich um die definitiv letzte Sitzung handelt, blieben doch einige Plätze leer. Schade!

Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch sowie Vorsitzender und Geschäftsführer des Festausschusses der Karnevalsvereine Übach-Palenberg sprachen ihr Bedauern über die Auflösung des Vereins aus. Sie zeigten aber auch Verständnis für diese Entscheidung bei fortschreitend geringem Interesse in der Bevölkerung von Scherpe-Bösch-Wenk.

Das Programm des Abends war nicht so umfangreich wie in den Jahren zuvor, fügte sich jedoch qualitativ in die Reihen der letzten Jahre ein. Auf dieser letzten Sitzung wurden noch einige verdiente Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit und für ihren Einsatz in dieser Zeit geehrt. Die Senatoren bekamen wie jedes Jahr den Sessionsorden. Karin Rommerskirchen-Braun, die bereits im letzten Jahr ihr 11 jähriges Jubiläum hatte, wurde mit dem Verbandsorden des VKAG, vertreten durch Paul Schmitz-Kröll, ausgezeichnet. Käthe Rabben erhielt für 22 jährige Mitgliedschaft die Urkunde des Vereins und vom VKAG das Grenzlandwappen. Silvia und Manfred Börger bekamen für 33 jährige Mitgliedschaft die Urkunde des Vereins. Weiter wurde Manfred Börger vom VKAG mit dem Verdienstorden in Gold ausgezeichnet. Wegen Krankheit von Manfred Börger nahm Silvia Börger diese Ehrung stellvertretend entgegen.

Für 22 jährige tatkräftige Unterstützung des Vereins erhielt Senator Hans-Peter Gatzen eine Urkunde des Vereins. Nach dem letzten Programmpunkt kam der gesamte Verein auf die Bühne und verabschiedete sich von den Gästen in einem emotionalen Auftritt. So manche Träne ist geflossen. Das WDR-Fernsehen war an diesem Abend auch anwesend und hat die Sitzung für einen Filmbericht in der "Lokalzeit" aufgenommen.