Ehrungen bei der Reisevereinigung Wurmtal

 

Pokale, Verbandsmedaillen und Urkunden für die besten Taubenzüchter.

 

Eine ganze DIN-A4-Seite lang sind die Erfolge, die alleine Kurt Artz bei der Siegerehrung der Reisevereinigung „Wurmtal“ Palenberg als erfolgreichen Taubenzüchter ausweisen. Natürlich gab es bei der Siegerehrung im gemütlichen Rahmen in der Gaststätte Malburg an der Aachener Straße noch weitere Könner ihres Fachs. Dabei wurden die Reise-Brieftauben mit vielen Pokalen, Verbandsmedaillen und Urkunden ausgezeichnet.

Der perfekte Zeitpunkt dafür ist immer in der dunklen und kalten Jahreszeit, denn dann kommen nicht nur die Menschen, sondern auch ihre gefiederten Lieblinge zur Ruhe. Die Brieftauben wurden bei allen Wettbewerben immer in Frankreich aufgelassen, so zum Beispiel in Andrezel, Clacy-et-Thierret, Poitiers oder Vervins und legten einige hundert Kilometer Luftlinie zurück. Die Spitzengeschwindigkeiten lagen dabei zwischen 120 Kilometern pro Stunde bei bestem Flugwetter und 60 bis 70 Kilometern pro Stunde bei starkem Gegenwind und Regen.

Mitten im Kräftesammeln für die neue Saison, erhielt Reinald Hülswitt den alljährlichen Stadtpokal durch Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch. Bei den Alten, beziehungsweise Jährigen Tauben schloss Kurt Artz (58 Preise, 20632 Kilometer) die Flugsaison als Reisevereinigungsmeister und schlug damit die hinter ihm liegenden Horst Deuse (53 Preise, 19131 Kilometer), Heinz Pennings (52 Preise, 19006 km), Karl-Josef Plum (48 Preise, 17935 Kilometer), und Reinald Hülswitt (49 Preise, 17363 Kilometer). Bei den Jungtauben siegte ebenfalls Kurt Artz (32 Prise, 10309 km) vor Karl-Josef Plum (25 Preise, 7926 km), Horst Deuse (19 Priese, 6682 Kilometer), Leo Baues (21 Preise, 6548 Kilometer) und Heinz Pennings (19 Preise, 5517 Kilometer). Die Beste Jungtaube kam auch von Dauersieger Kurt Artz, mit 6 Preisen und 1152 Kilometern, den besten AS-Vogel des Verbandes züchtete Heinz Pennings (5 Preise, 2542 Kilometer, 453,91 AS-Punkte), das beste AS-Weibchen stellte Reinhold Bauer (5 Preise, 2542 Kilometer und 222,19 AS-Punkte), das beste Jährige Tier der Reisevereinigung über alle Flüge hinweg kommt von Karl-Josef Plum (10 Preise, 4031 Kilometer), der beste Alte Vogel ist von Heinz Deuse (12 Preise, 4466 Kilometer), und am Ende gab es für Kurt Artz noch weitere Preise: RV-Weibchen-Meister (37 Preise, 13012 Kilometer), Meister gemischte Klasse (zwei Vögel/drei Weibchen) mit 56 Preisen und 19472 Kilometern, den Zaunbrecher-Gedächtnis-Pokal (zwei Alte/zwei Jährige/zwei Junge) mit 59 Preisen und 18632 Kilometern, das Beste Alte Weibchen (13 Preise, 4702 Kilometer), das beste Jährige Weibchen der Reise (11 Preise, 3515 Kilometer) und den besten Jährigen Vogel der Reise (10 Preise, 3279 Kilometer).