Ehrungen bei den Übacher Schützen

 

Übacher St. Sebastianus-Schützen feierten ihren traditionellen Sebastianustag.

 

Richtig was los war beim jüngsten Sebastianustag der Übacher St. Sebastianus-Schützenbruderschaft am Wochenende. Im Schützenheim am Kirchplatz war kaum noch ein Platz zu bekommen, und das nicht nur nach dem Kirchgang in St. Dionysius und zum hervorragenden Abendessen.

Grund dafür waren neben der Auszeichnung der besten Schützen im Luftgewehrschießen auch die zahlreichen Auszeichnungen verdienter und langjähriger Schützenbrüder. Im Beisein des Vorsitzenden Toni Crampen nahm Bezirksbundesmeister Josef Kouchen die Ehrungen vor. „Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass alle Auszeichnungen immer zu mindestens der Hälfte auch unseren Partnern zuzuschreiben sind“, so Kouchen, „schließlich investieren wir viel Zeit und Muße in die Tradition und die Arbeit an Glaube, Sitte und Heimat“. Eine funktionierende Partnerschaft sei dabei eben nicht nur hilfreich, sondern sogar notwendig, damit der Arbeit an den Werten des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften auch Zeit und Raum gegeben werden könne.

Beides hat beispielsweise Norbert Kotzur schon seit 25 Jahren investiert. Er erhielt den „Jubelorden“ der Bruderschaft, auch für seinen unermüdlichen Einsatz bei Kassendiensten. Das vom Bezirksbundesmeister selbst verliehene Silberne Verdienstkreuz (SVK) gab es für Arnold Beckers, der unter anderem mit seiner Frau Marion im Jahr 2012 Schützenkönig war. Eine Stufe höher in den Ehrenrängen kletterten Gerd Magaß, Schießmeister und erfolgreicher Schütze, sowie amtierender Kaiser Hans-Jürgen Werken, der sich Verdienste als Königsoffizier, stellvertretender Kommandant, im Schießsport und bei der eigenen Truppe der „Alten Kameraden“ erworben hat. Bei den Vereinsmeistern gab es ebenfalls zahlreiche Auszeichnungen. Beste Schülerin war Marie Philippen mit 143 Ringen, als bester Schüler schnitt Felix Walther mit 145 Ringen ab, in der Jugend lag Yasmin Philippen mit 112 Ringen vorn. Bei den Damen I (Freihand) siegte Sandra Ulrich mit 129 Ringen, die Damen II (Auflage) entschied Marianne Nickels mit 142 Ringen für sich, bei den Damen III (Auflage) war am Ende Anneliese Grundmann mit 141 Ringen vorn. Johannes Nievelstein hieß mit 123 der Gewinner der Schützenklasse (Freihand), Herbert Görtz siegte in der Altersklasse (Auflage), bei den Senioren I war Herbert Nickels mit 149 Ringen der Sieger, die Senioren II entschied Armin Heinze mit 134 Ringen für sich und in der Offenen Klasse holte sich Josef Kouchen mit 143 Ringen Rang eins. Für alle Geehrten gab es den wohlverdienten Applaus und für alle Anwesenden einen rundum gelungenen Abend mit den Übacher Schützen.