Aus einer turbulenten Jahreshauptversammlung geht ein neuer Vorstand hervor

 

„Turbulent“ dürfte angesichts der Menge an Anwesenden und der vielen Redebeiträge bei der Jahreshauptversammlung der Fußball-Abteilung des TuS Rot-Weiß Frelenberg ein passendes Attribut sein.

 

Der neue Vorstand der Fußballabteilung des TuS Rot-Weiß Frelenberg mit seinem Vorsitzenden Matthias Kaminski (4.v.r.) wurde nicht nur vom Gesamtvereins-Vorsitzenden Peter Mines (3.v.l.) begrüßt.
Foto: Stadt

Zwar pfiff der Vorsitzende des Gesamtvereins, Peter Mines, der bis zur Wahl des Vorsitzenden als Versammlungsleiter fungierte, die Versammlung nicht ab. Aber es gab doch ein paar eindeutige Ansagen an die Herren auf den hinteren Plätzen des Vereinsheims am Sportplatz Teverenstraße, ihre Privatgespräche und Zwischenrufe einzuschränken. Dennoch hatte Mines am Donnerstag genug Grund zum positiven Staunen, denn mehr als 40 Stimmberechtigten waren anwesend. „So viele hatten wir schon lange nicht mehr bei einer Abteilungsversammlung“, sagte er zur großen Runde im Sportlerheim am Sportplatz an der Teverenstraße. Er war es übrigens auch, der mit Nachdruck daran erinnerte, dass ein Sportverein nicht nur wegen seiner sportlichen Angebote eine hegenswerte Einrichtung ist. „Auch das Vereinsleben, das Gemeinsame abseits des Platzes, ist bei einem Verein wichtig“, so Mines.

Dass eben jenes Vereinsleben in der letzten Zeit etwas gelitten hat, war aus ein paar Redebeiträgen zu entnehmen. Es war aber auch Thema des einstimmig neu gewählten Vorsitzenden Matthias Kaminski. Der sprach nämlich Klartext zur mehrheitlich männlichen TuS-Truppe an diesem Abend. „Ihr könnt meinen Weg mitgehen, oder ihr könnt es auch lassen, dann müsst ihr aber auch gehen“, machte Kaminski unmissverständlich klar. Klare Vorstellungen von intensiver Arbeit im Verein hat er auch. „Ich finde es seit Jahren traurig, dass ein fast 90-Jähriger die Kabinen fegen muss“, so Kaminski. Hier forderte er unmissverständlich auch abseits des Trainings- und Spielbetriebs mehr Engagement von den Frelenberger Fußballern ein.

Seinen Weg mitgehen werden in jedem Fall die weiteren neuen Vorstandsmitglieder der Fußballabteilung. Stellvertretender Vorsitzender ist Ralf Bürgstein, Geschäftsführer Björn Pluta, dessen Stellvertreter heißt Dennis Bauer, Kassierer ist Marcel Kranz, der von Markus Ratajczak vertreten wird. Gleichzeitig werden die beiden Kassenvertreter auch für die Funktion des Platzkassierers sorgen. Abgerundet wurde der Tagesordnungspunkt „Wahlen“ noch mit Aljoscha Pusch und Gitte Bürgstein als neue Kassenprüfer.

 Ehrungen bei der Fußballabteilung des TuS Rot-Weiß Frelenberg

 

Auf einige eigentlich zu ehrende Aktive musste der neue Vorsitzende der Fußballabteilung des TuS Rot-Weiß Frelenberg, Matthias Kaminski (l.), am Donnerstagabend verzichten. Und bei ein paar der Geehrten kam die eigentliche Ehrung für 20 Jahre in der Fußballabteilung auch etwas spät, zum Beispiel für Marcel Kranz (3.v.r.), der schon seit 26 Jahren dabei ist. „Leider hat sich in den Unterlagen ein Fehler eingeschlichen, sodass irrtümlich Marcels jüngerer Bruder in die Liste eingetragen war“, erklärte Kaminski den Irrtum. Nichtsdestotrotz hatten die verbliebenen Aktiven Dennis Bauer (4.v.l.), Andreas Ratajczak (2.v.l.), Kalle Zöller (2.v.r.) und Stefan Zöller (3.v.l.) beste Laune bei der Verteilung der entsprechenden Ehrennadeln. Und sie ließen zudem noch Ralf Bürgstein (r.) hochleben, der nun schon seit drei Jahrzehnten aktiv dabei ist.
Foto: Stadt