Neuwahlen beim Seniorenverein „St. Barbara“ in Palenberg

 

In der hiesigen Vereinswelt ist der Seniorenverein Palenberg schon eine große Hausnummer. Denn mit gut 300 Mitgliedern ist der Verein mit dem Untertitel „St. Barbara“ nicht nur der wohl größte Verein seiner Art in unserem Stadtgebiet.

 

Nach den Neuwahlen bei der Generalversammlung, bleibt Günter Wintz (6.v.r.) Vorsitzender des Seniorenvereins „St. Barbara“ in Palenberg. Foto: Stadt

Als einer der größten Vereine überhaupt bietet er viel Abwechslung für seine Mitglieder an, was auch bei der jüngsten Generalversammlung am Samstagnachmittag in der ehemaligen Lohnhalle des Carolus-Magnus-Centrums (CMC) wieder ein Thema war. Fast schon wichtiger erschien dabei der Punkt „Neuwahlen“, der trotz den mehr als 100 Anwesenden recht zügig abgehandelt war.

Große Überraschungen förderten die Wahlen nicht zu Tage, denn es blieb beim Vorsitzenden Günter Wintz, seinem Stellvertreter Helmut Mallmann, Geschäftsführerin Annette Beisecker und deren Stellvertreterin Heike Houppermanns. Ergänzt wird der geschäftsführende Vorstand noch durch Schatzmeister Manfred Wilmeroth, dessen Stellvertreter und Hauskassierer Herbert Wagner.

Als Reiseleitung für die Ausflüge fungieren weiterhin Irmgard und Helmut Mallmann, die Beisitzer sind Loni Wendrich, Käthe Kolbe, Marga Born, Rosi Wagner, Stefan Goldmann, Leo Heitz, Peter Born und Dieter Houppermanns. Neu ist bei der Palenberger Seniorenvereinigung, dass die Versammlungen und Großveranstaltungen nicht mehr wie früher im Theresiensaal unter der Palenberger Kirche abgehalten werden.

„Wir werden künftig unsere Veranstaltungen im CMC abhalten“, so Günter Wintz in seiner Ansprache, „nachdem die Pfarre auf Geheiß des Bistums oder von sich aus zu großzügig für die Nutzung des Saals unterhalb der Kirche Benutzungsgebühren und Kaution eingefordert hat.“ Dies erschien dem Vorstand als zu teuer, den zusätzlich zum Geldbetrag müssen die Aktiven noch Vorarbeit und Nachbereitung im Saal leisten. Was im Jahreskalender erhalten bleibt, sind regelmäßige Zusammenkünfte, gemütliche Kaffeenachmittage, unterhaltsame Sonderveranstaltungen, sowie Tagesausflüge und Urlaubsreisen.