Spannender Fußball und tolle Spielszenen gab es schon bei den jüngsten Kickern

 

Zwei Tage lang schönsten Hallenfußball feierten nun die Aktiven der Fußballabteilung des TuS Rot-Weiß Frelenberg. In der Dreifach-Turnhalle am Gymnasium wurde beim Jugend-Hallenturnier nicht nur eine tolle Organisation, sondern auch spannende Spielszenen geboten.

 

Spannende Spiele garantierten beim Jugend-Hallenturnier des TuS Rot-Weiß Frelenberg auch die A-Jugendlichen, wie hier bei der Partie zwischen den Gastgebern in Rot und den Aktiven vom FSV 09 Geilenkirchen-Hünshoven.
Foto: Stadt

Im schnellen Spiel auf dem Hallenboden waren schon die Auseinandersetzungen der jüngsten Teams sehenswert.

Als Erste durften am Samstag dabei die E1-Junioren ran, bei denen die Kicker vom JSV Baesweiler ungeschlagen und mit nur einem Gegentor vor der Germania aus Bauchem den Turniersieg holte. Rang drei entfiel auf die Auswahl der DJK Gillrath, vor Baal und den Gastgebern.

In der Endabrechnung der E2-Junioren fiel es schon knapper zugunsten des Turniersiegers VfR Übach-Palenberg aus. Sie landeten mit nur einem Punkt Vorsprung, aber ohne Gegentore vor den Fußballern aus Rath-Anhoven, dahinter reihten sich die Sportler vom FSV Geilenkirchen-Hünshoven, Germania Teveren und Alemannia Mariadorf ein.

Mit den Begegnungen der A-Junioren endete der samstägliche Spielplan. Hier dominierte die Mannschaft von Concordia Oidtweiler, die ungeschlagen und mit satten fünf Punkten vor den Zweitplatzierten aus Birgden/Langbroich Turniersieger wurden. Den dritten Platz belegte der VfR Übach-Palenberg vor den Gastgebern und dem Schlusslicht, dem Team vom FSV Geilenkirchen-Hünshoven.

Der Sonntagmorgen begann dann mit den F1-Jugendlichen. Auch hier gab es mit der Mannschaft von Rhenania Immendorf einen klaren und ungeschlagenen Turniersieger, der die Teams aus Langbroich, Frelenberg, Effeld und Gangelt/Hastenrath auf die weiteren Plätze verwies.

Die F2-Konkurrenz wurde vom JSV Baesweiler als ebenfalls ungeschlagenem Turniersieger dominiert. Rang zwei schaffte das Team aus Oidtweiler, dahinter reihten sich Frelenberg 2, Hilfarth und mit null Punkten schließlich noch Geilenkirchen ein.

Zum Abschluss ging es bei den Bambini vor allem darum, Spielpraxis in der Halle zu sammeln. Ein Sieger wurde hier nicht gekürt, dafür waren die Mannschaften der Gastgeber, aus Oidtweiler, Merkstein, Hilfarth, Übach-Palenberg, Gillrath, Immendorf und Eilendorf allesamt die Sieger der Herzen.


Foto: Stadt