Beim Technischen Hilfswerk gab es zwei Wechsel in der Ortsgruppe Übach-Palenberg

 

Zwei personelle Wechsel standen nun beim THW Übach-Palenberg an:

 

Der ehemalige Zugführer Bernd Junker (3.v.l.) übergibt die Führung des Technischen Zuges, sowie die Unterlagen seines Einsatzfahrzeuges an Jens Ueberdick (2.v.l.), eingerahmt wurden sie vom THW-Ortsbeauftragten Hans Engels (l.) und dessen neuem Vertreter Stephan Frambach.
Foto: Stadt

Der bisherige Zugführer des Technischen Zuges, Bernd Junker, legte sein Amt aus beruflichen Gründen nieder. Seine Aufgabe übernimmt Jens Ueberdick, der zuletzt stellvertretender Ortsbeauftragter und damit Vertreter des Ortsbeauftragten Hans Engels war. Ueberdicks bisherigen Posten übernimmt Stephan Frambach.

Bernd Junker hat beim THW eine klassische Karriere hinter sich, denn schon als Jugendlicher trat er 1992 der hiesigen THW-Jugendgruppe bei. Nach dem Abschluss der Grundausbildung im Jahr 1998 wurde er dem ersten von zwei Technischen Zügen (TZ) zugeteilt, der seinerzeit noch unter der Leitung von Zugführer Hans Engels stand. Recht schnell qualifizierte sich Bernd Junker zum Trupp- und später zum Gruppenführer der zweiten Bergungsgruppe. Im Jahr 2000 übernahm er schließlich die Leitung des zweiten TZ. Nachdem im Jahre 2003 das THW bundesweit eine Umstrukturierung erfuhr, und der zweite TZ in Übach-Palenberg wegfiel, übernahm Bernd Junker die Position des Ausbildungsbeauftragten im Ortsverbandsstab. Hier war er bis zum Jahre 2010 für die Aus- und Weiterbildung der freiwilligen Helferinnen und Helfer verantwortlich. Als Hans Engels im Jahre 2011 seinen Posten als Zugführer räumte und die Leitung des OV-Stabes übernahm, übertrug er die Leitung des TZ wieder an Bernd Junker.

Dass diese Ära in diesem Jahr ein Ende findet, hängt damit zusammen, dass Junker die Gelegenheit genutzt hat, sein Hobby sprichwörtlich zum Beruf zu machen. Denn seit Anfang des Jahres ist er hauptamtlicher Mitarbeiter im Landesverband NRW – einer von insgesamt acht THW-Landes- beziehungsweise Länderverbänden im Bundesgebiet. Da hauptamtliche THW-Mitarbeiter im Einsatzfall ebenfalls wichtige Aufgaben, beispielsweise in überregionalen Koordinierungsstäben, übernehmen, konnte mit der Beendigung der Zugführerposition dieser mögliche Interessenskonflikt aufgehoben werden. „Selbstverständlich bleibe ich dem Ortsverband Übach-Palenberg als ehrenamtlicher Helfer treu“, sagte Bernd Junker zu, der nun als THW-Fachberater den anfordernden Stellen mit professionellem Rat zur Seite steht.

Sein Nachfolger Jens Ueberdick kann auf eine vergleichbare Karriere zurückblicken. Nach der Grundausbildung im Jahr 2000 qualifizierte sich er sich ebenfalls für den Trupp- und Gruppenführerposten im Technischen Zug. Ab 2011 übernahm er die vakante Stelle des Ausbildungsbeauftragten und im Jahr 2016 für kurze Zeit die Stelle des stellvertretenden Ortsbeauftragten.

Beim Fototermin strahlte nicht nur die Sonne und sorgte bei OB Hans Engels für getönte Brillengläser, auch er zeigte sich sichtlich zufrieden über den reibungslosen Verlauf des Wechsels. „Für die gute Zusammenarbeit und die stete Einsatzbereitschaft möchte ich dir herzlich danken“, sprach er Bernd Junker sein Lob aus. Und auch Jens Ueberdick dankte er für seine bisherigen Leistungen und wünschte ihm bei der Führung der taktischen Einheit stets ein glückliches Händchen.