Bau-, Bier- und Innungsnacht 2016

 

Die dritte „Bau-, Bier- und Innungsnacht“ war nach drei Schlägen eröffnet.

 

Drei Mal krachte der schwere Holzhammer in der Hand von Übach-Palenbergs Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch auf den Zapfhahn, dann konnte die Gaudi bei der inzwischen dritten „Bau-, Bier- und Innungsnacht“ so richtig losgehen. Da die Baugewerbeinnung Heinsberg mit ihrem Obermeister Michael Hemmersbach natürlich nur mit den Besten feiert, nutzten sie als Veranstalter die wundervolle „Wies’n“ des Wirtsehepaares Astrid und Albert Spiertz an der „Rockfabrik“ in der Übacher Borsigstraße für ihre Gaudi. „Ich freue mich auf diesen schönen Abend“, hatte Innungsobermeister Hemmersbach schon vorab gesagt. Und nachdem auch auf der Bühne zum offiziellen Fassanstich weniger Reden als vielmehr der Hammer für den Anstich geschwungen wurden, durfte die Party im gigantischen Festzelt so richtig abgehen.

Ein Garant für diese überschäumende Stimmung vom Start weg, war auch die eigens für diesen Abend engagierte Band „Sumpfkröten“. Warum sie zum dritten Mal in Folge zu Österreichs Partyband Nummer eins gekürt wurden, stellten die Gäste schon nach wenigen Minuten fest. Denn dann wurden nicht nur die Bierkrüge in die Höhe gestemmt, auch die meist in feschen Dirndln und zünftigen Lederhosen gekleideten Gäste der Bauinnung standen auf den Bänken, um zu tanzen.

Party pur schon nach kurzer Zeit: auch dafür stand die inzwischen dritte „Bau-, Bier- und Innungsnacht“ der Baugewerbe-Innung Heinsberg.  Foto: Stadt

Auch neben der Bühne wurde der vorhandene Platz gerne für das eine oder andere Tänzchen in Ehren genutzt. Und dank des hervorragenden „Wies’n“-Umfelds war nicht nur musikalisch beste Stimmung garantiert. Denn der Service und das umfassende Angebot an Spezialitäten machten diesen Abend perfekt. Eigentlich schade, dass die „Bau-, Bier- und Innungsnacht“ bislang nur im zweijährigen Turnus stattfindet, denn so eine Gaudi ist genau die richtige Plattform für die Jungs und die Damen aus der Baubranche, einmal beim gemeinsamen Feiern den oft harten Arbeitsalltag einmal links liegen zu lassen und dennoch gemeinsam richtig Spaß zu haben.

 

Die Krüge hoch: das bekannte „Kommando“ galt natürlich auch bei der Baunacht.
Foto: Stadt
 
 
 
Auf den Bänken des Weißblau geschmückten Festzeltes durfte so richtig gefeiert werden.
Foto: Stadt
 
 
 
Gemeinsam anstoßen auf den Erfolg der dritten „Bau-, Bier- und Innungsnacht“ mit unter anderem Übach-Palenbergs Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch, Festwirt Albert Spiertz, Innungsobermeister Michael Hemmersbach, Ehrenobermeister Hubert Schlun und Festwirtin Astrid Spiertz. Foto: Stadt