Weihnachtliche Vorfreude in der KGS Scherpenseel

 

Zum Nikolausmarkt waren am 05.12.2015 nicht nur die Schülerinnen und Schüler der KGS Scherpenseel in der Schule erschienen. Wieder einmal gab es ein Jubiläum zu feiern, denn seit nunmehr 50 Jahren steht die Schule in der Heerlener Str. 213. Eltern, Verwandte, Freunde, ehemalige und zukünftige Schüler und viele Menschen, die sich mit der Schule verbunden fühlen, konnte Schulleiterin Doris Esser im Laufe des Nachmittages begrüßen. Freude und Begegnung sollten im Vordergrund stehen, und dies besangen die Kinder zu Beginn im Lied: Unsere Schule feiert heut … .

 

Im Anschluss fand eine beachtenswerte Scheckübergabe statt. Als Aktion zum Weltkindertag am 20. September  hatte der 4. Sponsorenlauf für die Kinder in Malabon auf den Philippinen stattgefunden. Damit Straßenkinder in den Slums von Manila, die keinerlei Chancen haben, eine warme Mahlzeit am Tag erhalten und auf einen geregelten Schulbesuch in der Grundschule vorbereitet werden können, unterstützt die KGS die Arbeit der Projektgruppe Malabon und Dritte Welt e.V. seit mehr als 20 Jahren.  Dr. Dieter Jakobs, damals praktischer Arzt im Nachbar-Stadtteil Marienberg,  tauschte im Frühjahr 1986 für fast acht Wochen seine Praxis mit einer "rolling clinic" in den Slums  und  begann  nach  seiner Rückkehr für seine Idee zu werben, zunächst Geld für den Bau des Basisgesundheitshauses zu sammeln. Das Haus der Gesundheit konnte gebaut werden, die medizinische Grundversorgung findet bis heute statt.

Seit 1988 wurde ein nachhaltiges Bildungsprogramm  aufgebaut, denn ohne Bildung gibt es kein Entkommen aus der Armut. Bis heute zählt die Gruppe  mehr als 325  ausbildete  junge Menschen, die jetzt in der eigenen Familie  für die Ausbildung ihrer  Geschwister sorgen. Den  beachtlichen  Betrag von 981,60 €, den die  Scherpenseeler Kinder erlaufen haben, übergaben sie stolz an Herbert Schmerz, den Vorsitzenden der Gruppe.

Aber nicht nur ins weit entfernte Malabon hatten die Schulkinder geschaut. Die Situation der Flüchtlinge hatte sie auch im Unterricht sehr beschäftigt und schnell war klar, dass ihr Einsatz beim Sponsorenlauf auch den Flüchtlingskindern in unserer Stadt zugute kommen sollte.  Am Schulfesttag  konnten die Grundschüler nun auch Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch einen Scheck überreichen, auf dem ebenfalls die Summe von 981,60 € zu lesen war.  Sowohl der Bürgermeister als auch Herbert Schmerz und Schulamtsdirektor Christoph Esser zeigten sich über die erlaufene Summe beeindruckt und zollten den Kindern Respekt für ihre Leistung. Dass es wichtig ist zu teilen wie St. Martin und zu schenken wie St. Nikolaus, das verstehen die Kinder in der kleinen Grundschule gut.

Mit adventlicher Flötenmusik stimmte die Blockflötengruppe unter Leitung von Sarah Gutt Kinder und Gäste im Anschluss an den kurzen offiziellen Teil auf das Schulfest ein, der Nikolausmarkt wurde eröffnet. Wie immer im Advent war das Schulhaus heimelig geschmückt. Für das leibliche Wohl sorgten Väter und Mütter in hervorragender Weise. In den Klassen und in der OGS hatten die Kinder fleißig gebacken, gebastelt und gewerkelt und viele schöne Geschenke hergestellt, die sie stolz präsentierten und diesmal zur Finanzierung schulischer Projekte verkauften. Alle Interessierten konnten einen Einblick in die umfassende Chronik der Schule nehmen und sich in einer Beamer-Präsentation  über viele Aktionen im aktiven Schulleben in der KGS informieren. Der Nikolaus stattete den Kindern einen Besuch ab, mit musikalischen Einlagen erfreuten Pauline (Geige) und Julia (Gesang) sowie die KGS-Flötenkinder die Gäste, und zum Schluss gab es noch ein kleines vorweihnachtliches  Hauskonzert von Mitgliedern der Privat-Musikkapelle Scherpenseel. Ein rundum gelungenes Fest ging zu Ende und wieder einmal können Mitarbeiter und  Schulleiterin Doris Esser auf die Kinder und auf ihre Schulfamilie stolz sein.