Zum 50-jährigen Bestehen wurden auch Gründungsmitglieder ausgezeichnet

 

Natürlich wurde auch ein wenig gesungen bei der Feier anlässlich des 50-jährigen Bestehens unseres Werks-Chores Schlafhorst. Dazu trafen sich die aktuell 17 aktiven Sänger, ihre Familien und Freunde in großer Runde in unserem Städtischen Seniorenzentrum des Mehrgenerationenhauses (MGH) am Palenberger Bahnhof.

 

Valentin Eiden, Kurt Küsgens, Paul Ritschemeier, Herbert Kouchen, Chorleiter Helmut Esser, Ehrenvorsitzender Hans Berris, Jochen Fuhs, Emil Gudduschat und Vorsitzender Kurt Müller (v.l.) freuten sich über eine gelungene Feier zum 50-jährigen Bestehen des Werks-Chores Schlafhorst.
Foto: Stadt

Neben einem guten gemeinsamen Essen und vielen geselligen Geschichten, blickte Ehrenvorsitzender Hans Berris noch in die Geschichte des Vereins. Dazu hatte er viele Ordner durchgeblättert, viele Chroniken gelesen und als Gründungsmitglied natürlich auch in den eigenen Erinnerungen gekramt. Heraus kam ein kurzweiliger Abend, der beispielsweise auch über den „Segen“ des Hauses Schlafhorst berichtete, als es in den Anfangstagen darum ging, diese Firma auch gesanglich zu vertreten.

Rückschau hielt Berris auch auf die kurze Liste der Chorleiter, von denen der aktuelle Helmut Esser natürlich auch beim Ehrenabend dabei war und in die Tasten griff. Tief in die Tasche mit Ehrennadeln und Urkunden griffen Hans Berris und der amtierende Vorsitzende Kurt Müller dann bei den anstehenden Ehrungen. So wurden im Beisein unseres Bürgermeisters Wolfgang Jungnitsch neben Paul Ritschemeier auch Herbert Kouchen und Kurt Küsgens für 25 Jahre im Werks-Chor ausgezeichnet, Jochen Fuhs erhielt für 40 Jahre die goldene Ehrennadel des Sängerbundes NRW und die Gründungsmitglieder Valentin Eiden, Emil Gudduschat und Hans Berris wurden mit eigens angefertigten Urkunden geehrt.