Übacher Königsvogel bleibt weiterhin in der Familie Grein

 

Einen spannenden Vatertagsnachmittag lieferten sich die Herren der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Übach bei ihrem traditionellen Königsvogelschuss.

 

Am späten Nachmittag des Himmelfahrtstages durfte Guido Grein sich mit seiner Partnerin Marion Hönsch als neuer Schützenkönig der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Übach feiern lassen.
Foto: Stadt

Auf dem Gelände am Bischof-van-der-Velden-Haus in Übach landete Guido Grein in der 20. Runde und nach 149 Treffern den „goldenen Schuss“ und darf mit seiner Partnerin Marion Hönsch die Grünröcke bei der anstehenden Sommerkirmes repräsentieren.

Mit dem Fall des hölzernen Vogels bleibt die Ehre des Schützenkönigs in der Familie Grein, denn im Jahr zuvor hatte Vater Hubert Grein den Vogel abgeschossen. So wird die Sommerkirmes am Samstag, 28. Juni, und Sonntag, 29. Juni, am Bauernhof Glasmacher auch ein wenig ein großes Familienfest.

Beste Stimmung garantierten beim Vogelschuss aber nicht nur die rund 200 Zuschauer und Zaungäste. Vor dem Königsvogel wurde auf den beliebten Spendenvogel geschossen, den gleich 47 Schützen ins Visier nahmen. Otto Thäter hieß schließlich der erfolgreichste von ihnen, verzichtete auf sein Preisgeld und so wurde die Summe für den guten Zweck auf 300 Euro aufgerundet. „Dieser Betrag wird im nächsten Jahr den Kommunionkindern in der Übacher Pfarre St. Dionysius zugutekommen“, kündigte Vorsitzender Toni Crampen an. Er freute sich auch über die musikalische Unterstützung des Instrumentalvereins Herbach und der regen Teilnahme am Preisschießen, dass Andreas Neumann von den St. Rochus-Schützen aus Boscheln für sich entschied.