Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung der Tae Kwon Doins in Frelenberg

 

Ein paar Sorgenfalten mischten sich in eine ansonsten harmonische Jahreshauptversammlung der Tae-Kwon-Do-Abteilung des TuS Rot-Weiß Frelenberg. Im Vereinsheim am Sportplatz Teverenstraße machte Geschäftsführer Carsten Müller darauf aufmerksam, dass der demographische Wandel sich auch in der Vereinsstruktur bemerkbar mache.

 

Geschäftsführer Carsten Müller wurde vom Vorsitzenden der Tae-Kwon-Do-Abteilung des TuS Rot-Weiß Frelenberg, Michael Buhlert, ebenso wie Hans-Dieter Wagner, Brigitte Müller, Karl-Heinz Maaßen und Eleonore Müller für langjährige Mitgliedschaft und aktive Mitarbeit ausgezeichnet.
Foto: Stadt

„Im Vergleich zum letzten Geschäftsjahr ist die Kindergruppe um elf Kinder geschrumpft“, sagte er. Neben Austritten, waren auch Wechsel in die Jugend- und Erwachsenengruppe dein Grund, aber „trotz noch vorhandener Warteliste konnten wir nur wenige Mitglieder werben und die Liste ist aktuell auch abgebaut.“ Dabei zeigte sich beim Blick in die Statistik, dass die Mitgliederzahl mit 66 Aktiven, davon 22 Kindern und 44 Jugendlichen und Erwachsenen, auf einem konstant hohen und guten Niveau bewegt.

„Stolz sind wir auch, dass 33 Sportler, davon 14 Dan-Träger, bereits den roten Gürtel oder eine höhere Graduierung erreichen konnten“, schloss Müller. In Sachen Dan-Träger werde künftig noch nachgelegt, dennoch mahnte er an, dass der Verein wieder mehr in die Außen- und Mitgliederwerbung investieren müsse. „Der Spaßfaktor ist gerade bei jungen Sportlern ausschlaggebend, um das Interesse am Sport zu wahren“, fand Müller. Vielleicht kann hier die neue sportliche Ausrichtung helfen, die ab Januar 2015 ein Mutter-/Vater-Kind-Training anbietet. „Dabei sollen die trainierenden Eltern ein eigenes Angebot bekommen“, so Müller. Abschließend wurden noch einige Vereinsmitglieder ausgezeichnet. So sind Eleonore Müller und Brigitte Müller seit zehn Jahren Mitglied, Karl-Heinz Maaßen und Hans-Dieter Wagner blickten auf zehn Jahre Vorstandstätigkeit und Carsten Müller wurde für 15 Jahre Arbeit im Vorstand und als Trainer geehrt.