Aus den Seniorennachmittagen wurde ein gut besuchter Seniorenshownachmittag

 

Einen tollen Seniorenshownachmittag genossen nun die Senioren in unserer Stadt. Dabei wurden die früher auf zwei Tage aufgeteilten Shownachmittage in einen bunten Nachmittag mit einem tollen Programm umgewandelt.

 

Die Gäste genossen den neuen Seniorenshownachmittag der Stadt Übach-Palenberg, der in diesem Jahr an einem Nachmittag die bislang zweitägigen Seniorennachmittage ablöste.
Foto: Stadt

Das hatte seinen Grund auch in den Umfragen, die seit ein paar Jahren immer am Ende des Programms stehen. Umfragen gab es nach Programmende schon öfter bei den Städtischen Seniorennachmittagen in unserer Stadt. Es kristallisierte sich dabei heraus, dass die Mehrheitdafür war, Kaffee und Kuchen wegzulassen und stattdessen direkt mit der Show zu beginnen. Das war dann auch Programm im weiten Rund des Pädagogischen Zentrums (PZ).

„Leider wurde mir von den Organisatoren berichtet, dass in diesem Jahr die Besucherzahlen weniger sind als in den Jahren zuvor“, kommentierte unser Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch dazu. „Das finde ich sehr schade, denn es wäre doch sehr traurig, wenn es irgendwann diesen Seniorennachmittag nicht mehr in unserer Stadt geben würde“, so Wolfgang Jungnitsch gleich zu Beginn. Natürlich ging auch er auf die Änderungen ein, die in seinen Augen aber auch ein Vorteil sein könnten. „Das hat in meinen Augen den Vorteil, dass Sie auch einmal die Senioren aus den Stadtteilen wiedertreffen, die sonst am anderen Tag eingeladen waren“, sagte er zur Zusammenlegung auf einen Veranstaltungstag.

Mit dem gesparten Geld sei ein wirklich vielseitiges Showprogramm entstanden, wie der Bürgermeister versprach. Und da ging es gleich fulminant los. Moderator Charlie Martin brach nicht nur das Eis, sondern sorgte mit Zaubertricks, zu denen er auch den Ersten Beigeordneten Helmut Mainz einlud, für viel Freude.

 
Moderator Charlie Martin sorgte für Spaß und brachte erstaunliche Zaubertricks auf die Bühne des PZ.
Foto: Stadt

Die brachten auch das Christoph Jansen und Thomas Preuth mit, die als „Jukebox-Duo“ richtig Laune machten. „Da es keinen Kaffee und Kuchen mehr gibt, bringen wir Ihnen den zumindest musikalisch mit“, meinte Chris Jansen augenzwinkernd, ehe die beiden das Musik-Wunschprogramm der Besucher mit dem Udo-Jürgens-Klassiker „Aber bitte mit Sahne“ starteten.

 
Christoph Jansen (l.) und Thomas Preuth begeisterten als „Jukebox-Duo“ nicht nur mit „Aber bitte mit Sahne“.
Foto: Stadt

Garanten für beste Laune waren auch „Die Steinis“, die wie die „Scherpenseeler Trachtler“, der Musiker Mathieu Pallas und das für eine tolle Zwerchfellmassage sorgende Bauchredner-Duo „Klaus und Willi“ für Stimmung pur sorgten. Wie die Beurteilung der Gäste am Ende ausgesehen hat, wurde natürlich auch dieses Mal wieder per Umfrage unter den Anwesenden herausgefunden.