GGS Palenberg feierte Schulfest und zehn Jahre Offene Ganztagsschule

 

Wie sehr sich die frühere Grundschule in Richtung „Schweizer Taschenmesser der Bildung“ entwickelt hat, konnten die Gäste nun auch beim Schulfest der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Palenberg erfahren. Denn nicht nur die Feier bei bestem Spätsommerwetter zog die vielen hundert Gäste in ihren Bann. Auch die Tatsache, dass an der Schule nun seit zehn Jahren die Offene Ganztagsschule (OGS) angeboten wird, war Grund genug zum Feiern.

 

Und Treffer! Beim Ballwurf konnten sich die Kinder beim Schulfest der GGS Palenberg in ihrer Zielgenauigkeit üben.
Foto: Stadt

Dazu waren natürlich auch der Kreisgeschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Andreas Wagner, und Ulla Sevenich Mattar als zuständige Fachbereichsleiterin der AWO anwesend, auch unser Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch freute sich über die Kooperation, die seit zehn Jahren reiche Früchte trägt.

Derzeit sind allerdings alle Kapazitäten erschöpft, was natürlich auch für die Arbeit der OGS in Palenberg spricht. Schulleiterin Martina Eichler hatte aber noch einen weiteren Grund zur Freude. „Wir danken der Stadt für den neuen Zaun im hinteren Schulhofbereich“, sagte sie am Rande der Veranstaltung. Damit sei das Gelände, das in der Vergangenheit leider allzu oft auch von Vandalen missbraucht wurde, nun effektiver gegen solchen Unsinn geschützt.

„Die erste Bewährungsprobe hat der Zaun schon bestanden“, so Eichler weiter. Denn das alljährliche Kaiser-Karl-Fest hatte sonst immer Spuren von ungebetenen Gästen in Form von großen Scherbenhaufen hinterlassen. Davon konnte nun keine Rede sein und der Hausmeister hatte viel weniger zu tun. Darüber freuten sich natürlich auch Eltern und Kinder, die bei sonnigem Herbstwetter das Spiel genossen. So war unter anderem der Verein Funtasie vor Ort, der in seinem Spielmobil unter anderem große Tretautos und eine lange Gummileine, eine so genannte „Slackline“ dabeihatte.

 
Auf der „Slackline“ zu balancieren war mit ein bisschen Unterstützung ein echtes Kinderspiel.
Foto: Stadt

Gleich neben der Cocktailbar mit natürlich alkoholfreien Leckereien konnten die Kinder sich noch an vielen Spielstationen wie Ballwerfen oder auch Geschicklichkeitstests austoben. Wer auf seiner eigens verteilten Stempelkarte genügend Punkte gesammelt hatte, freute sich natürlich auch über einen frisch vom Künstler angefertigten Luftballon in frechen Tiermotiven. Und so wurde angesichts der Vielfalt des Angebotes, das natürlich auch kulinarischer Art war, das Schulfest zu einem rundum gelungenen Spiegelbild des bunten Schullebens, das sich immer wieder um neue Facetten erweitert.