Galasitzung der KG Frelenberger Esel

 

Galasitzung der Frelenberger Esel ließ die Turnhalle in den jecken Grundfesten erzittern.

 

Für Tanzmariechen Sabrina Wagner war es der vorerst letzte Auftritt
in dieser Funktion für die KG Frelenberger Esel.
Foto: Stadt

Es war eine Sitzung, die ihresgleichen suchte: Die Galasitzung der Karnevalsgesellschaft (KG) Frelenberger Esel, die die jecken Grundfesten der Turnhalle an der Frelenberger Annabergstraße in ihren Grundfesten erschütterte. Und dafür waren nicht nur Präsident Marcel Derichs und sein rühriges Team verantwortlich. Auch die Gäste, die an diesem Abend vor und auf der Bühne die Gelegenheit nutzten, um noch vor dem Start des Straßenkarnevals in die fünfte Jahreszeit hineinzufeiern, sorgten mit für die gute Laune an diesem Abend.

Schon das Bühnenspiel des befreundeten Trommler- und Pfeifercorps „Rheinklänge“ aus Frelenberg bot eine rhythmusgeladene Einstimmung auf eine tolle Karnevalsgala. Den Orden für eine hervorragende Performance durfte sich natürlich auch die „Kleine Garde“ der „Äesele“ abholen, die eine schöne Choreographie auf die Bühne zauberte.

Präsident Harald Horn von der KG „Lustige Marienberger Jekken“ übernahm dann gerne für eine gute halbe Stunde das Zepter bei der Galasitzung. Leider konnte er mit Domenic I. (Stiebing) nur die eine Hälfte des amtierenden Stadtprinzenpaares präsentieren. „Anika muss leider arbeiten“, zuckte Horn mit den Schultern, was den Prinzen aber nicht in seiner Partylaune bremste. Domenic sang sich durch ein mitreißendes Programm, wurde dabei auch von der Mittleren Garde der Marienberger und dem Tanzmariechen, der großen Schwester des Prinzen, Monique Stiebing, mit ihrem atemberaubenden Tanz unterstützt.

Auch Sängerin Alex Seemann brachte einen ganzen Strauß toller Karnevalsmelodien mit. „Der Florian“ als Stimmungssänger hatte danach leichtes Spiel, denn er konnte seine Titel fast nach Belieben vom begeisterten Publikum mitsingen lassen.


Stimmungssängerin Alex Seebald brachte einen ganzen Strauß karnevalistischer Melodien
mit in die Frelenberger Turnhalle.
Foto: Stadt

Ein besonderer Abend war es aber auch für das Tanzmariechen der Frelenberger, Sabrina Wagner. Denn sie beendete mit ihrem Tanz für die Senatoren, unter ihnen natürlich auch unser Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch, ihre Karriere auf der Bühne und durfte sich dafür nicht nur Orden, sondern auch ein paar „Blömscher“ nicht nur für das Fensterbrett abholen.

Richtig Schwung in die Bude brachte die Prinzengarde des Heinsberger Karnevalsvereins (HKV). Mit Gardegeneral Hans-Peter Seegers an der Spitze zeigten sie überragende Leistungen und eine grandiose Show, die schnell den Ruf nach Mehr laut werden ließ.


Ein absolutes Highlight der Frelenberger Galasitzung
war das Gastspiel des Heinsberger Karnevalsvereins,
die richtig Schwung auf die Bühne zauberte.
Foto: Stadt

Da stand auch der Frelenberger Stimmungssänger Niko Derichs als Eigengewächs der Frelenberger Esel nicht nach. Er nahm die jubelnde Menge stimmungsmäßig an die Hand und bereitete den Boden für die ebenfalls bestens aufgelegte Abteilung der KG Benediktiner Jonge. Abschließend durften die zusammen mit den anderen KG-Vertretern der „Scherpe-Bösch-Wenk“, des Geilenkirchener Karnevalsvereins (GKV) und der KG „Wurmtalfunken“ und den Besuchern mit der Band „De Halunke“ nochmal so richtig abfeiern und zeigen, wie toll Karneval in Frelenberg funktioniert. (mabie)