Übacher St. Sebastianus-Schützen ehrten beim Sebastianustag ihre Vereinsmeister

 

Der Sebastianustag war für die Vertreter unserer Übacher St. Sebastianus-Schützenbruderschaft nicht nur Grund, ihren Namenspatron mit einer Heiligen Messe in der Pfarrkirche St. Dionysius zu ehren.

 

Brudermeister Toni Crampen (4.v.l.) freute sich gemeinsam mit Schießmeister Gerd Magaß (r.) und Bezirksbundesmeister Josef Kouchen (M.) über die Leistungen der Schützen. Sie feierten zudem das Silberne Verdienstkreuz von Gerd Lennartz (3.v.l.).
Foto: Stadt

Nach dem Gottesdienst feierten die Schützen im nahegelegenen Schützenheim am Bischof-van-der-Velden-Haus auch ihre besten Schützen, die ihre Vereinsmeister bereits im November ausgeschossen hatten. So zeichneten Brudermeister Toni Crampen, Schießmeister Gerd Magaß und Bezirksbundesmeister Josef Kochen folgende „Grünröcke“ für ihre ausgezeichneten Schießergebnisse aus (Zahl der Ringe in Klammern):

Freihand
Schützenklasse: Guido Grein (136)
Altersklasse: Werner Engelen (120)
Damen I: Lisa Dyttko (115)

aufgelegt
Altersklasse: Herbert Nickels (147)
Damen II: Silvia Kaiser (146)
Damen III: Anneliese Grundmann (147)
Senioren I: Gerd Magaß
Senioren II: Josef Kouchen (140)
Offene Klasse: Josef Crampen (139).

Zudem wurde noch Gerd Lennartz mit dem Silbernen Verdienstkreuz des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften für seine besonderen Verdienste um das Schützenwesen geehrt.