32. Baumpflanzaktion erhöht die Zahl der gestifteten Bäume auf 455

 

Kaiserlinden wurden früher zu national bedeutsamen Daten gepflanzt und haben sich so traditionell als Gewächse für besondere Anlässe bewährt. Kurz vor dem 25-jährigen Gedenken an den Mauerfall, nutzten nun auch die Bürger bei der inzwischen 32. Baumpflanzaktion unserer Stadt in Sachen Bürgerwald.

Auf einer noch freien Fläche des Naherholungsgebietes Wurmtal haben gleich 13 neue Bäume einen Platz gefunden und erhöhen damit die Zahl der gespendeten Bäume im Stadtgebiet auf 455. Vorbereitet wurde das Ganze von den fleißigen Männern des Technischen Betriebes, die nicht nur die Löcher aushoben, sondern auch die Bäume fachgerecht pflanzten und sich künftig auch um die Pflege kümmern.

Die Anlässe für die Spender waren dabei wieder einmal so vielfältig wie das Leben selbst. Unser Bürgermeister berichtete zu jedem Baum von der Motivation und gratulierte an die so wachsende Erinnerung in unserer Stadt.

So erinnerten Bärbel und Georg Nobis an die Hochzeit von Daniel und Danielle Nobis, zur Vermählung von Verena und Kai Nilles stiftete Rita und Udo Thiemann einen Baum, während Freunde von Kurt Küsgens ihm einen Baum zum 80. Geburtstag schenkten und auch Hugo Geißler von Thomas, Elke, Jonas und Simon Geißler seinen Gedenkbaum zum 76. Geburtstag bekam.


Da musste der Beschenkte selbst `ran: der Baum zum 80. Von Kurt Küsgens (l.) wurde vom Jubilar selbst mit angepflanzt.
Foto: Stadt

Die Eltern und Großeltern von Laila, deren Nachname nicht genannt wurde, spendeten einen Baum zu ihrer Geburt, Ursula und Herbert Adler feierten mit einem Baum die Geburt ihres zweiten Enkelkindes Emilia Adler, für Enkelkind Sophia Pyka ließen Rosemarie und Werner Pyka einen Baum pflanzen und Monika Bodden schenkte Tristan zum zweiten Geburtstag einen Baum.

Die Geburt der zweiten Enkelin Marie Valentina war für Ursula und Dieter Hinz Anlass für eine Baumspende, Monika und Wilfried Hentschel stifteten ein Gewächs zur Taufe von Enkeltochter Marlene Hentschel und die stolzen Großeltern Monika und Manfred Ehmig, sowie Marita und Heinz Böven, stifteten zur Geburt von Enkel Julius Böven einen Baum. Zuletzt erinnerte Raimund Harig mit je einem Baum an Monika und Ramona Harig.

 
Einen Baum gab es von Ursula und Dieter Hinz zur Geburt der zweiten Enkelin Marie Valentina.
Foto: Stadt