Sportlerehrung 2013

 

Bürgermeister Jungnitsch ehrte Sportler und die im Sport ehrenamtlich Tätigen

Gruppenfoto Sportlerehrung
Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch (8.v.l.) begrüßte neben den vielen
erfolgreichen Aktiven auch die Menschen „hinter den Kulissen“ bei der
Sportlerehrung der Stadt im Schloss Zweibrüggen. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Mehrmals im Jahr ist im Schloss Zweibrüggen „Großer Bahnhof“ angesagt. Nämlich immer dann, wenn es zu den turnusmäßig stattfindenden Empfängen geht. Am Mittwochabend durften die Sportler aus der ehemaligen Zechengemeinde einmal Queue, Sportschuh und Badekappe beiseite legen und im Freizeitdress ins altehrwürdige Schloss kommen. Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch und sein rühriges Team von der Stadtverwaltung gaben an diesem Abend einen aus und ehrten die verdienten Sportler und Ehrenamtler des letzten Jahres, auch wenn nicht alle der Geehrten vor Ort anwesend waren. „Um Tag für Tag eisern loszulaufen und Stunde um Stunde zu trainieren, dafür muss man sein Ziel nicht nur fest vor Augen haben, sondern auch mit aller Kraft erreichen wollen“, beschrieb der Erste Bürger die Motivation der Sportler. „Sich nicht beirren lassen oder auch Rückschläge einstecken zu können, bereit zu sein, alles aus sich herauszuholen“, sei laut Jungnitsch eine Eigenschaft, die nicht nur auf viel bewunderte Spitzensportler auf der ganzen Welt zutreffe. Denn die Sportler der Stadt seien zugleich auch beste Werbeträger für eine Kommune. „Sie tragen unsere Stadtfarben weit über die Grenzen hinaus und machen Übach-Palenberg immer bekannter“, lobte der Verwaltungschef. Bei den 31 geehrten Sportlern standen aber nicht nur Zeiten und Ergebnisse im Vordergrund, auch die Menschen hinter den Kulissen dürften nicht vergessen werden. „Denn Ihre Trainer und Betreuer verstehen es immer wieder aufs Neue, das Beste aus Ihnen herauszuholen, und auch Ihre Eltern verstehen sich darauf, Sie nach Niederlagen wieder aufzubauen“, schloss Jungnitsch. Zur Einladung für diesen besonderen Abend und der Auszeichnung, gehörte auch ein Präsent, gestiftet von der Kreissparkasse Heinsberg, deren zuständiger Filialdirektor Armin Pennartz an diesem Abend auch unter den Gästen zu finden war. Hier nun die Sportler und Sportarten im Einzelnen: Dart: in diesem Jahr wurde zum dritten Mal in der 20-jährigen Dartgeschichte Übach-Palenbergs eine Stadtmeisterschaft ausgerichtet. Dabei setzten sich Angelika Bangel (DC Zipfelmützen) im offenen Einzel, Dennis Keldenich (DC Black Panther) im offenen Einzel, Daniel Sievers (DC Checkstars) in der Kategorie C-/B-Liga Einzel, sowie Thomas Thamer und André Kersten in der Kategorie C-/B-Liga Doppel durch. Frank Vogt (DC Bullys) und Jonny Spangenberg (DC Black Panther) waren bei der Meisterschaft der Deutschen Hobby Dart Liga (DHDL) sehr erfolgreich, und das Team Timo Steigenberger und Uwe Krause (beide DC Flying Darts) wurde im Doppel Meister, während sich Uwe Krause noch den Meistertitel im Einzel sicherte. Timo Krampen vom TV Wattenscheid durfte die Ehrungen im Bereich Leichtathletik anführen. Er ist nicht nur Mit-Weltrekordhalter über die 4 mal 400 Meter Hürden-Staffel, sondern überzeugte ach bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften und den Westdeutschen Meisterschaften mit jeweils dritten Rängen. Wird von den Athleten des SV Rot-Weiß Schlafhorst gesprochen, fällt natürlich auch der Name Peter Speckens. Er holte in diesem Jahr unter anderem drei Goldmedaillen bei den Welt-Hallen- und Winterwurf-Meisterschaften im brasilianischen Porto Allegre, dazu errang er noch vordere Plätze bei den Europameisterschaften der Senioren. Vereinskamerad Lutz Vorbach holte bei den Nordrhein-Seniorenmeisterschaften den dritten Rang mit dem Diskus. Werfertalent Roman Heil, inzwischen in der Jugendklasse angelangt, blickte auf einen vierten Rang im Diskus bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock. Sebastian Koch zeigte bei den Nordrhein-Seniorenmeisterschaften über 100 Meter und im Weitsprung seine Klasse, während Alfred Reinhardt sich über die 60 Meter Hürden bei den Deutschen Hallen- und Winterwurfmeisterschaften über 60 Meter Hürden nur knapp dem Sieger geschlagen geben musste. Trainer und Sportwart Dieter Tobies ist natürlich nicht nur mit Stoppuhr und Maßband im Einsatz, sondern zeigte auch bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im Stabhochsprung, sowie mit dem Hammer überzeugende Darbietungen. Im so genannten Block-Lauf, der aus 100 Metern flach, 80 Meter Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 200 Metern besteht, holte sich das Talent Nils Langemeyer am 22. Juni in Aachen einen überzeugenden zweiten Platz in der Endwertung. Vereinskollege Samuel Uzoma machte als B-Jugendlicher mit einer bezwungenen Höhe von 1,89 Metern bei den Nordrhein-Meisterschaften von sich reden, während am Ende der langen Reihe geehrter Leichtathleten noch eine Schweigeminute anstand. So hatte sich der 73-jährige Manfred Meergarten bei den Winterwurfmeisterschaften im Januar mit Diskus und Hammer noch in guter Form gezeigt, erlag aber Anfang Oktober nach kurzer schwerer Krankheit einem Krebsleiden. Tischtennis ist in der ehemaligen Zechengemeinde natürlich auch schon lange Zuhause. In diesem Jahr hat Heidi Kuhn für die Tischtennisfreunde von der DJK Übach-Palenberg wieder einmal herausragende Ergebnisse bei den Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften erreicht. Schwimmen gehört als Heimatstadt des größten Schwimmbezirks Aachen, der Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg, natürlich auch immer zur Sportlerehrung dazu. Martina Fleckenstein war bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften erfolgreich und nahm auch an den Europameisterschaften im niederländischen Eindhoven teil. Lies Hartman wurde als beständige und zuverlässige Mastersschwimmerin ausgezeichnet und brillierte ebenfalls mit guten Leistungen bei der EM in Eindhoven. Auch Gitti Wahl als zurzeit älteste aktive Wettkampfschwimmerin des VfR gehörte mit zur erfolgreichen Riege der VfR-Schwimmer in Eindhoven und zeigte auch auf NRW-Ebene und bei den Deutschen Meisterschaften ihre Klasse. Britta Zilgens schaffte es ebenfalls nach Eindhoven und wurde NRW-Meisterin über 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Freistil, während die Erfolge von Rolf Aust kaum noch zu überblicken sind. Sechs Meistertitel sammelte er alleine bei sechs Starts bei den Deutschen Kurzstreckenmeisterschaften, war auf Mallorca und in Eindhoven erfolgreich, wo er eine Bronzemedaille errang. Andreas Flügge war ebenfalls mit im Eindhovener Team, Frank Jansen erzielte dort ebenfalls gute Zeiten und Björn Keuter trug den Namen des VfR zu den „Mallorca Open Masters.“ Der zweimalige „Schwimmer des Jahres“ im Schwimmbezirk Aachen, Alexander Lehnen zeigte auch 2013, dass er zu den Schnellsten gehört und Bernd Schmölders ist nicht nur im Vorstand der Schwimmer aktiv, sondern zeigte auch bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften der Masters, was er im Wasser kann. Dr. Robert Teeuwen markiert mit seinen inzwischen 76 Jahren noch immer Bestzeiten für die Übach-Palenberger und Florian Troschke war trotz nur wenig Zeit für seinen Sport bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften sehr erfolgreich. Als Ehrenamtler wurden schließlich wieder zwei Sportsgeister ausgezeichnet: Wiegand Freier vom TuS 09 Rot-Weiß Frelenberg, die seit über 35 Jahren für den Frelenberger Verein da ist, sowie Lothar Westemeyer von der Handballabteilung des VfR Übach-Palenberg, der sich in mehr als einem halben Jahrhundert Mitgliedschaft als Trainer, Betreuer, Aktiver und auch Chronist der Handballer zu einem unverzichtbaren Teil ehrenamtlichen Engagements gemacht hat. (mabie)