VfR-Schwimmabteilung richtete zum 31. Mal in Folge den Schwimmer-Fünfkampf aus

 

1320 Starts mit mehr als 300 Aktiven aus 14 Vereinen: alleine die Zahlen des Schwimmer-Fünfkampfes Wochenende sind schon beeindruckend.

 
Siegerehrung durch Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch

Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch (links) überreicht die Siegerurkunden.

Übach-Palenberg. 1320 Starts mit mehr als 300 Aktiven aus 14 Vereinen: alleine die Zahlen des Schwimmer-Fünfkampfes Wochenende sind schon beeindruckend. Doch erst ein Besuch am Samstag oder Sonntag im Übacher „Ü-Bad“ zeigte, wie viel Leistung wirklich hinter der Organisation einer solchen Mammut-Veranstaltung steckt. Denn neben den Aktiven mussten auch viele Helfer hinter den Kulissen, die mit Organisation, Zeitnahme, Starterlisten, Infoständen und vielem mehr zu tun hatten, wirklich Großes leisten. Dennoch zeigte sich der Vorsitzende der Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg, Manfred Ehmig, auch von der nun 31. Auflage in Folge sehr beeindruckt. „Wenn man einen Wettkampf zum 31. Mal in Folge ausrichtet, gibt es sicherlich in manchen Bereichen so etwas wie Routine“, sagte Ehmig im Gespräch mit unserer Zeitung. „Aber ein gewisses Kribbeln bleibt bis zum letzten Start, bis zur Überreichung der letzten Urkunde und des letzten Pokals, ob denn nun wirklich alles funktioniert“, schloss er lächelnd. Mit dem eingespielten Team im Rücken wurde es aber wieder einmal eine rundum gelungene Veranstaltung, die auch das Lob der Gastvereine erfuhr. Und wenn am Ende dann der eigene Verein, wenn auch vergleichsweise knapp, ganz oben in der Mannschaftswertung steht, siegt das Wohlgefühl nicht nur im Kopf des Vorsitzenden. Denn der VfR lag mit 756 Punkten vor dem Schwimm-Team Köln mit 613 Punkten und der SG Bergheim mit 326 Punkten auf Rang drei. Als stärkster Gastverein durften sich die Kölner Schwimmer noch die Siegerprämie von 250 Euro mitnehmen. Über insgesamt 24 Pokale durften sich die Jahrgangsbesten freuen, mehr als 600 Urkunden von den begeisterten Aktiven eingetütet. Neben zahlreichen Urkunden gab es in der Fünfkampf-Wertung in diesem Jahr auch Pokale für die VfR-Aktiven Jos Vandeliek (Jahrgang 2004), Lina Vanderliek (1998), Tessa Schlüter (2002), Pauline Montz (1999), Alina Bärwald (1997) und Jonas Rütten (1997). Über ganz besondere Einzelleistungen durften sich noch Luisa Dimke vom Schwimm-Team Köln mit 640 Punkten auf der 200-Meter-Lagenstrecke und Markus Hundshagen vom Aachener SV mit 653 Punkten über 100 Meter Brust freuen. Grund genug, nicht nur für Übach-Palenbergs Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch – seines Zeichens ein begeisterter Schwimmer und Kämpfer für den Schwimmverein – sondern auch für Joachim Pritzkat vom Sponsor „enwor“, selbst Urkunden und Pokale an die siegreichen Schwimmer zu verteilen. Die nächste Auflage des großen Übach-Palenberger Schwimmevents ist übrigens für den Januar 2014 schon fest eingeplant. (Stadt)

Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.vfr-schwimmen.de


Drei Fragen an Tim Böven, Fachwart für Veranstaltungen bei den VfR-Schwimmern
Foto: Stadt
? Was ist das für ein organisatorischer Aufwand, der hinter dem Fünfkampf steckt?
! „Es ist unter anderem ein hoher logistischer Aufwand, denn unter anderem müssen Kopierer, Drucker, Computer oder auch die Musik organisiert werden.“
? Was kann schiefgehen, wenn mal etwas ausfällt?
! Besonders wichtig ist die elektronische Protokollauswertung, da wird schon mal zwischendurch gelötet, damit die Startanlage wieder funktioniert
? Wie viele Menschen sind an solch einem Wochenende im Einsatz?
! Da wir „nebenbei“ auch noch eine eigene Cafeteria an diesem Wochenende betreiben, können wir von 50 bis 60 Menschen ausgehen, die allesamt für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Beginn der fantastischen Wettkämpfe im Ü-Bad
BU 1 (Bild 1): Wie bei dieser Szene am Startblock, tümmelten sich im tiefen Blau des „Ü-Bad“-Wassers am Wochenende zahlreiche Schwimmer, die beim 31. Schwimmerfünfkampf des VfR Übach-Palenberg um Punkte stritten. Foto: Stadt


BU 2 (Bilder 2&3): Allein auf weiter Flur und dann „Kacheln zählen“: die Teilnehmer des Schwimmerfünfkampfes überzeugten mit durchweg guten Leistungen. Foto: Stadt

BU 3 (Bild 4): Vorsitzender Manfred Ehmig (l.) und sein Team von der Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg freuen sich nicht nur auf die inzwischen 29. Auflage des Internationalen Schwimmer-Fünfkampfes im Übach-Palenberger „Ü-Bad“. Auch der erstmals mit ins Boot genommene Sponsor „enwor“, vertreten durch Wolfgang Fischer (3.v.l.), in voller Vorfreude auf das Mammutevent. Foto: Stadt