Freudige Scheckübergabe

 

Benefizkonzert des Luftwaffenmusikkorps 3 Münster bringt exakt 2431,27 Euro für den guten Zweck ein

Pater K. Boja, D. Zilgens und Personalreferent N. Franzen,Bürgermeister W. Jungnitsch, Organisatorin M.Waliczek und Brigadegeneral J. Beyer vom ZVBw in Geilenkirchen
Pater K. Boja, D. Zilgens und Personalreferent N. Franzen,Bürgermeister W. Jungnitsch,
Organisatorin M.Waliczek und Brigadegeneral J. Beyer vom ZVBw in Geilenkirchen

Volles Haus, tolle Musik und bestens aufgelegte Akteure: das Benefizkonzert des Luftwaffenmusikkorps 3 Münster im November war ein voller Erfolg. Und natürlich wurde dem Namen gemäß etwas für den guten Zweck gesammelt. So kamen in diesem Jahr exakt 2431,27 Euro zusammen, die beim 32. Bürgerempfang der Stadt Übach-Palenberg an die Spendenempfänger übergeben wurden. Eine erkleckliche Summe, die nun zur einen Hälfte der im Volksmund „Karlskapelle“ getauften Petruskapelle in Palenberg zugutekommt. Denn die dringend notwendigen Arbeiten an diesem nicht nur kirchengeschichtlich höchst bedeutenden Bauwerk verschlingen Unsummen. Das Projekt zieht sich länger hin als erwartet, so steigen beispielsweise die Kosten für die benötigte Einrüstung mit jedem Tag, den die Reparaturarbeiten andauern, weiter an. Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch, der im Namen der Stadt durch die enge finanzielle Situation leider ohne offizielle Zugabe der Stadt zu den Renovierungsarbeiten auskommen muss, dankte sehr für den ehrenamtlichen Einsatz des Musikkorps. „Diese Konzerte sind regelmäßig im Jahr ein großes Highlight“, sagte Jungnitsch. Und er freute sich, dass die 1999 gestartete Tradition der Benefizkonzerte von Musikkorps der Bundeswehr in Übach-Palenberg weiter aufrechterhalten werden kann. Insgesamt sind so übrigens seit dem Start 1999 Spenden im Gesamtwert von 39544,40 Euro zusammengekommen. So teilte Martina Waliczek als Organisatorin von der Stadt Übach-Palenberg schon den nächsten Konzerttermin mit: am Donnerstag, 7. November, 19.30 Uhr tritt im PZ das Heeresmusikkorps aus Koblenz unter Leitung von Oberstleutnant Kuckartz und für 2014 wurde auch schon ein Termin ausgesucht. Ob die Namen der Musikabteilungen dann noch dieselben sind, wusste auch Brigadegeneral Jürgen Beyer vom Zentrum für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr (ZVBw) in Geilenkirchen nicht zu sagen. „Die Bundeswehr hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die Musikkorps, die es gibt, für gemeinnützige Zwecke einzusetzen“, machte er deutlich. Beyers Amtsvorgänger, Brigadegeneral a.D. Hans Hübner, hatte die Idee des Benefizkonzertes in der Stadt mit den zwei Herzen damals aus den Angeln gehoben. Zweiter Spendenempfänger, der mit genau 1215,64 Euro die gleiche Summe wie die „Karlskapelle“ empfing, war die von Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch repräsentierte Aktion „Unsere Kinder“. Diese Benefizaktion hilft unverschuldet in Not geratenen Familien schnell, unbürokratisch und diskret, ermöglicht so schnelle Hilfe ohne langes Warten.