29 Aktive und drei Ehrenamtler wurden ausgezeichnet

 

Wieder einmal viele Titel und Höchstleistungen in unserem herrlichen Schlossambiente unter einem Dach vereint

 
Begrüßung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler Unser Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch (2.v.r.) begrüßte neben den vielen erfolgreichen Aktiven auch die Menschen „hinter den Kulissen“ bei der Sportlerehrung der Stadt im feinen Ambiente von Schloss Zweibrüggen. Foto: Stadt

Mehrmals im Jahr ist in unserem Schloss Zweibrüggen „Großer Bahnhof“ angesagt. Nämlich immer dann, wenn es zu den turnusmäßig stattfindenden Empfängen geht. Am Mittwochabend durften die Sportler aus der ehemaligen Zechengemeinde einmal Queue, Sportschuh und Badekappe beiseite legen und im Freizeitdress ins altehrwürdige Schloss kommen. Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch und sein rühriges Team von der Stadtverwaltung gaben an diesem Abend einen aus und ehrten die verdienten Sportler und Ehrenamtler des letzten Jahres. „Wenn Sie erst in der letzten Minute angefangen hätten, ihr Bestes zu geben, dann wären die guten Siege und Platzierungen nicht möglich gewesen“, lobte der Verwaltungschef den Einsatz der Sportler. Dazu hätten die 29 an diesem Abend geehrten Sportler, sowie eine Mannschaft, die Stadt Übach-Palenberg wieder einmal hervorragend über die Stadtgrenzen hinaus präsentiert. Dabei stünden im Sport aber nicht nur die Ergebnisse, Sieg oder Niederlage im Zentrum des Interesses, wie Jungnitsch ausdrücklich hervorhob. „Um erfolgreich zu sein, ist neben dem Spaß am Sport und den Eigenschaften wie Disziplin, Ehrgeiz, Zielstrebigkeit, auch ein starkes Team im Hintergrund wichtig“, so der Bürgermeister. So wurden auch die Menschen hinter den Kulissen nicht vergessen. Zur Einladung für diesen besonderen Abend und der Auszeichnung, gehörte auch ein Präsent, gestiftet von der Kreissparkasse Heinsberg, deren zuständiger Filialdirektor Armin Pennartz, sowie der Filialleiter der Übacher Sparkasse, Mike Lausberg, an diesem Abend auch unter den Gästen zu finden waren. Hier nun die Sportler und Sportarten im Einzelnen: Dart: in diesem Jahr wurde zum zweiten Mal in der 20-jährigen Dartgeschichte Übach-Palenbergs eine Stadtmeisterschaft ausgerichtet. Dabei setzten sich Angelika Bangel (DC Zipfelmützen) im offenen Einzel, Peter Leisten (Black Pearl) im offenen Einzel, Timo Steigenberger und Uwe Krause (DC Flying Darts) im offenen Doppel, sowie Michael Hieske (in der B- und C-Liga im Einzel, sowie Frank und Sonja Juppe in der gleichen Klasse im Doppel durch. Timo Krampen vom SC Myhl durfte die Ehrungen im Bereich Leichtathletik anführen. Er wurde NRW-Meister über 400 Meter Hürden mit einem neuen Kreisrekord von 53,33 Sekunden. Wird von den Athleten des SV Rot-Weiß Schlafhorst gesprochen, fällt natürlich auch der Name Peter Speckens. Er holte in diesem Jahr unter anderem drei Goldmedaillen bei den Welt-Hallen- und Winterwurf-Meisterschaften im finnischen Jyväskylä, dazu errang er vier Deutsche, zwei Westdeutsche und einen Nordrhein-Titel. Zusätzlich wurde Speckens noch für die Wahl zum Sportler des Jahres unter www.senioren-leichtathletik.de nominiert. Vereinskamerad Manfred Meergarten holte große Erfolge bei den Nordrhein-Seniorenmeisterschaften, ebenso wie Lutz Vorbach bei den Westdeutschen Senioren-Hallen- und Winterwurf-Meisterschaften. Dieter Tobies ist nicht nur verantwortlicher Trainer und Sportwart beim SV Schlafhorst, sondern in der Klasse M60 auch erfolgreicher Hammer- und Diskuswerfer, ebenso wie Alfred Reinhardt über Sprintstrecken. Thomas Heil als erfolgreicher Hammerwerfer, sowie sein Sohn Roman, der erst in der Klasse M15 startet, als erfolgreicher Allrounder, sowie Nick Dammers als Sprinter, runden die herausragenden Erfolge der Leichtathleten in diesem Jahr noch ab. Tischtennis ist in der ehemaligen Zechengemeinde natürlich auch schon lange Zuhause. In diesem Jahr hat Heidi Kuhn für die Tischtennisfreunde von der DJK Übach-Palenberg herausragende Ergebnisse bei den Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften erreicht. Schwimmen gehört als Heimatstadt des größten Schwimmbezirks Aachen, der Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg, natürlich auch immer zur Sportlerehrung dazu. Hier tat sich zum Beispiel Pauline Montz als „Jugendschwimmerin des Jahres“ dazu, Sascha Brosche war bei den NRW-Masters-Meisterschaften sehr erfolgreich und Lies Hartman ist nicht nur erfolgreiche Übungsleiterin, sondern auch eine beständige Kraft bei den Masters. Lange Erfolgslisten hat auch Andreas Horstmann vorzuweisen, so zum Beispiel den aktuellen Deutschen Vizemeistertitel über die vier Mal 50 Meter-Bruststaffel. Frank Jansen glänzt regelmäßig in seiner Altersklasse AK 45 über die Rücken- und Schmetterling-Disziplinen. Und den passionierten Schwimmer Wolfgang Jungnitsch freute natürlich auch noch die Leistung von Brustschwimmer-Legende Alexander Lehnen, der im Schwimmbezirk Aachen zum zweiten Mal in Folge „Schwimmer des Jahres“ wurde. Bernd Schmölders blickt ebenfalls auf ein erfolgreiches Jahr zurück und Dr. Robert Teeuwen, der vor zwei Monaten 75 Jahre jung wurde, erreichte bei der Deutschen Meisterschaft über 200 Meter Rücken wieder einen Platz auf dem Treppchen. Florian Troschke beendete seine Wettkampfpause bei den Masters und glänzte bei den NRW-Meisterschaften gleich mit zwei Podiumsplätzen und Gitti Wahl sicherte sich nicht nur den Titel der ältesten aktiven Schwimmerin des VfR, sondern auch Bronze über 800 Meter Freistil in der AK70. Als einzige Mannschaft des Abends wurde das erste Damenteam mit Sandy Bartelet, Alina Bärwald, Jaqueline Breuer, Stephanie Czayka, Martina Fleckenstein, Pauline Montz, Lina Vanderliek und Britta Zilgens für ihre erfolgreiche Rückkehr in die Landesliga aus. Vor den Ehrenamtlern, die natürlich auch geehrt wurden, zeichnete der Erste Bürger der Stadt noch die erfolgreichen Boxer vom VfR Übach-Palenberg aus. Hier qualifizierte sich der erst 15-jährige Delil Malla für die Deutschen Meisterschaften, Armend Hasani wurde NRW-Meister im Weltergewicht und Marc-Harvey Gonzales holte neben seinem zweiten Titel bei den NRW-Meisterschaften auch die Qualifikation für die „Schoolboy“-Europameisterschaften im russischen Anapa. Als Ehrenamtler wurden schließlich wieder drei Sportsgeister aus: Anni und Fritz Vonderbanken vom TuS 09 Rot-Weiß Frelenberg, die seit über 25 Jahren für die „Aktion Sorgenkind“ in Frelenberg da sind, sowie Josef Reinartz vom SV Schlafhorst, der immer beim sehr beliebten internationalen Volkslauf und Wandertag als Organisator mit dabei ist.